01. Dezember 2017 / 14:22 Uhr

Brandenburgliga: Heimspiele für LFC und Preußen 07

Brandenburgliga: Heimspiele für LFC und Preußen 07

Oliver Schwandt
Märkische Allgemeine Zeitung
Volker Löbenberg
LFC-Coach Volker Löbenberg. © Oliver Schwandt
Anzeige

Brandenburgliga: Durchaus lösbare Aufgaben im Kampf um Tabellenplatz eins.

Fußball-Brandenburgligist Ludwigsfelder FC (1. Platz, 30 Punkte) empfängt am Sonnabend um 13 Uhr im Waldstadion den FV Preussen Eberswalde (13., 12). Gegen auswärtsschwache Gäste – der FV konnte auf fremden Plätzen in dieser Saison erst einen Sieg und zwei Remis erringen – gehen die Hausherren als klarer Favorit in die Partie.

Anzeige

„Ich denke, Eberswalde wird bei uns versuchen, defensiv gut zu stehen und nur über Konterangriffe für Gefahr in unserem Strafraum zu sorgen“, sagt LFC-Trainer Volker Löbenberg, „aber diese Konstellation ist für mein Team nicht außergewöhnlich, weil die gegnerischen Teams Woche für Woche versuchen, dem Tabellenführer ein Bein zu stellen. Wir müssen probieren, mehr über die Flügel zu spielen, um uns so mehr Torchancen zu kreieren“. Neben dem verletzungsbedingten Ausfall von Kapitän Philipp Karaschewitz stehen auch hinter den Einsätzen von Toni Hager (angeschlagen) und Markus Goede (Angina) noch dicke Fragezeichen.

Ludwigsfelder FC gewinnt das Topspiel der Brandenburgliga bei Einheit Bernau mit 2:0

Der Ludwigsfelder FC gewinnt das Topspiel durch Treffer von Sebastian Wladyko und Paul van Humbeeck mit 2:0 gegen Einheit Bernau und baut die Tabellenführung aus. Zur Galerie
Der Ludwigsfelder FC gewinnt das Topspiel durch Treffer von Sebastian Wladyko und Paul van Humbeeck mit 2:0 gegen Einheit Bernau und baut die Tabellenführung aus. © Julius Frick

„Kolkwitz wird sicherlich gegen uns sehr motiviert in die Begegnung gehen"


In der Landesliga Süd hat der BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow (1., 29) den Kolkwitzer SV 1896 (11., 13) auf dem Sportplatz in der Beethovenstraße zu Gast (13 Uhr). Die Truppe von Trainer Mirko Schult musste in dieser Spielzeit noch keine Heimniederlage kassieren. Diese Serie soll auch nach dem Duell gegen die Südbrandenburger weiter Bestand haben. „Kolkwitz wird sicherlich gegen uns sehr motiviert in die Begegnung gehen. Ich habe aber einen guten Kader zur Verfügung, der in der Lage sein sollte, die drei Punkte gegen die Gäste einzufahren. Wir wollen das Match gewinnen, um Platz eins zu verteidigen“, kündigt Schult an.