06. Juli 2018 / 14:40 Uhr

Brasilien-Connection: Wie der dienstälteste 96-Profi Felipe dem Neuzugang Walace hilft

Brasilien-Connection: Wie der dienstälteste 96-Profi Felipe dem Neuzugang Walace hilft

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Brasilianisches Duo bei Hannover 96: Falipe und Walace.
Brasilianisches Duo bei Hannover 96: Falipe und Walace. © Florian Petrow
Anzeige

Neuzugang Walace ist bisher der Königscoup von Hannover 96. Seine Eingewöhnung wird durch einen anderen Brasilianer erleichtert: Felipe, der mittlerweile der dienstälteste 96-Profi im Breitenreiter-Team ist.

Anzeige
Anzeige

96-Neuzugang Walace ist nicht auf sich allein gestellt. Mit Felipe hat er einen landsmännischen Partner bei Stabilisationsübungen, beim Passen oder auf dem Zimmer im Hotel Strandgut.

Die beiden verbringen viel Zeit miteinander. An Verteidiger Felipe, dem mittlerweile dienstältesten 96-Profi, kommt kein Trainer vorbei, wenn er gesund ist. Aktuell ist der vom Verletzungspech verfolgte Felipe sehr gesund. Seine Rolle als Integrationshelfer für Walace soll zusätzlich helfen.

Walace mt leichter Erkältung


Mit dem ersten gemeinsamen Spiel wurde es noch nichts. Es ist nicht gerade brasilianisch heiß in St. Peter-Ording (17 Grad) – Walace zog sich offenbar eine leichte Erkältung zu. Er fehlte im Test am Donnerstagabend wegen erhöhter Temperatur.

Das ist 96-Profi Walace: Seine Karriere in Bildern

Nach drei Jahren in der ersten brasilianischen Liga bei seinem Jugendclub Grêmio Porto Alegre wechselte Walace im Januar 2017 zum Hamburger SV. Damals legten die Hamburger mehr als neun Millionen Euro für den Mittelfeldspieler auf den Tisch. Zur Galerie
Nach drei Jahren in der ersten brasilianischen Liga bei seinem Jugendclub Grêmio Porto Alegre wechselte Walace im Januar 2017 zum Hamburger SV. Damals legten die Hamburger mehr als neun Millionen Euro für den Mittelfeldspieler auf den Tisch. ©
Anzeige

Freitag schaut sich der frühere Lüttich-Verteidiger Felipe mit Walace das Viertelfinalduell von Brasilien gegen die Belgier an. Bei der WM ist Felipe „immer für Brasilien, egal, gegen wen sie spielen“, sagt der Verteidiger. "Wenn sie alles geben und konzentriert sind, werden sie das Spiel, denke ich, gewinnen." Er drückt mit Walace die Daumen.

Braslien bei der WM: Casemiro statt Walace


Dass Walace nicht für Brasilien dabei sein darf, liegt natürlich auch an der kata­strophalen Verfassung des HSV in den vergangenen zwei Jahren, wo er spielte. Auf seiner Position überzeugt der madrilenische Balldieb Casemiro, der heute gelbgesperrt fehlen wird. Wenn Walace in seiner Spielweise einem Brasilianer bei dieser WM ähnelt, dann Casemiro. Vieles wird darauf ankommen, wie gut er sich bei 96 integrieren kann. Der Walace-Transfer, bisher der Königscoup (sechs Millionen Euro), ist für Hannover ein vielversprechendes Experiment.

Samba-Feeling: Die Brasilianer bei Hannover 96

Samba in Hannover! Das waren die 96-Brasilianer. Zur Galerie
Samba in Hannover! Das waren die 96-Brasilianer. ©

Walace: Sicher und zielstrebig

Wa­lace, ein erst 22 Jahre junger Familienvater, beobachtet viel, mit einem Hab-Acht-Gesicht nach den schlechten Erfahrungen in Hamburg. Kommt der Ball hinzu, sehen seine Bewegungen sicher und zielstrebig aus. Er lächelt nicht oft, aber hin und wieder. Walace versteht blendend Deutsch, das Sprechen fällt ihm nach der kurzen Zeit in Deutschland verständlicherweise noch nicht ganz so leicht.

96 soll für Walace wieder ein heiteres Karriere-Kapitel werden – er hatte angekündigt, sich beweisen zu wollen nach Eskapaden in Hamburg und dem Zerwürfnis mit verschiedenen Trainern. Andere, wie Bernd Hollerbach, kamen prima mit diesem besonderen Fußballer aus. Zum Tanz gehören eben immer zwei.

Mehr zu Hannover 96

Das sind die neuen Trikots von Hannover 96:

Das sind die neuen Trikots von Hannover 96. Zur Galerie
Das sind die neuen Trikots von Hannover 96. ©

ANZEIGE: 50% Rabatt auf 5-teiliges Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt