06. August 2017 / 16:55 Uhr

Breitenberg tut sich im Pokalderby schwer

Breitenberg tut sich im Pokalderby schwer

Christian Roeben
Göttinger Tageblatt
Bezirkspokal Frauen Braunschweig 2017/18: FSG Bernshausen/Eichsfeld - SV Germania Breitenberg
Bezirkspokal Frauen Braunschweig 2017/18: FSG Bernshausen/Eichsfeld - SV Germania Breitenberg © Schneemann
Anzeige

Frauenfußball-Bezirkspokal: Knapper 3:2-Erfolg bei neu gegründeter FSG Bernshausen/Eichsfeld

Anzeige

Die Fußballerinnen des SV Germania Breitenberg haben sich dank eines Derbyerfolgs gegen die FSG Bernshausen/Eichsfeld für die zweite Runde des Bezirkspokals qualifiziert. Der favorisierte Landesligist setzte sich auswärts knapp mit 3:2 (3:2) gegen den klassentieferen Bezirksligisten durch.

Anzeige

FSG-Stürmerin Laura Henkel hatte neun Minuten vor dem Ende die Riesenchance, für das Heimteam zum 3:3 auszugleichen und damit wohl für ein Elfmeterschießen zu sorgen. Doch Henkel setzte ihren Strafstoß über die Latte. Und so konnte am Ende die Germania jubeln. Bei Breitenbergs Trainer Torsten Keil herrschte jedoch eher Erleichterung als Freude. "Bis zum ersten Punktspiel in zwei Wochen haben wir noch jede Menge vor uns", bilanzierte er. Zwar war sein Team schon in der zweiten Minute durch Daria Huch in Front gegangen, doch die FSG schlug schnell zurück - Emily Nolte traf per sehenswertem Heber aus fast 25 Metern zum 1:1 (14.).

Bezirkspokal Frauen Braunschweig 2017/18: FSG Bernshausen/Eichsfeld - SV Germania Breitenberg

helgeschneemann.com-1 Zur Galerie
helgeschneemann.com-1 © Schneemann

Auch der Breitenberger Doppelschlag zum 3:1 aus Sicht der Gäste durch Mittelfeldantreiberin Kiara Freckmann (16./22.) sorgte nicht für mehr Ruhe beim Landesligisten. Henkel nutzte ihren Platz Mitte der ersten Halbzeit und hob den bunten Ball über Breitenbergs Torfrau Jennifer Uhde - die in der zweiten Halbzeit verletzt ausgewechselt werden musste - zum abermaligen Anschluss zum 2:3 in die Maschen (24.). Dass die Breitenbergerinnen nicht mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Pause 35gehen konnten, lag an Bernshausen/Eichsfelds Keeperin Sabrina Fahlbusch, die einen Huch-Versuch per Flugparade gerade noch zur Ecke lenkte (35.).



In der zweiten Halbzeit tat das Auswärtsteam sich schwer, Chancen zu kreieren und zu Abschlüssen zu kommen. "Wir haben es fast gar nicht mehr geschafft, Torgefahr auszustrahlen und haben uns auf das Bernshäuser Spiel eingelassen", gab Germania-Coach Breit zu. Schon vor dem verschossenen Henkel-Elfmeter hätte Nora Gawor für den 3:3-Ausgleich sorgen können, traf freistehend aber den Ball nicht richtig. Trainer Torge Schrader war trotzdem "komplett zufrieden". "Charaktertest bestanden", unterstrich Schrader. "Wir sind nach den Rückständen nicht zusammengebrochen, sondern zurückgekommen und haben unser Spiel durchgezogen. Von den Chancen war es recht ausgeglichen. Die körperliche Fitness von Breitenberg hat am Ende den Ausschlag gegeben." - Tore: 0:1 Huch (2.), 1:1 Nolte (14.), 1:2/1:3 Freckmann (16./22.), 2:3 Henkel (24.)