09. November 2019 / 07:36 Uhr

Brisante Derbys in der Nordsachsenliga

Brisante Derbys in der Nordsachsenliga

LVZ-Sportbuzzer
Leipziger Volkszeitung
Johannes Runge vom FSV Oschatz führt mit 15 Saisontreffern die Kreisliga-Torschützenliste an.
Johannes Runge vom FSV Oschatz führt mit 15 Saisontreffern die Kreisliga-Torschützenliste an. © Gerhard Schlechte
Anzeige

Wacker Dahlen erwartet den SV Mügeln-Ablaß, in der Kreisliga steigt das Stadtduell zwischen FSV Oschatz und SV Merkwitz.

Anzeige
Anzeige

Das vergangene Wochenende war ganz im Sinne der Collmteams. Keiner der sechs Nordsachsen- und Kreisligisten der Region ging als Verlierer vom Platz. Der FSV Blau-Weiß Wermsdorf war schon mal zu einer Art Generalprobe in Bad Düben, denn nächstes Wochenende trifft man ein weiteres Mal an gleicher Stelle im Pokalviertelfinale auf diesen Gegner. Nach missglücktem Start bekamen die Kupferlinge noch die Kurve. Mehr als ein Remis sprang gegen den direkten Kontrahenten aber nicht raus. Heute soll gegen die Krostitzer Reserve nachgelegt werden. Klarer Favorit sind die Hubertusburger.

Nicht favorisiert, aber bestärkt ging der SV Mügeln-Ablaß in die Partie gegen den SV Süptitz. Und wenn man mal so eine Serie hat, dann kommt Fortuna auch nach der 90. Minuten kurz vorbei. So war es auch. Die Obstländer drehten in den letzten 15 Minuten das Spiel, insbesondere durch einen Erdmann-Treffer Sekunden vor Schluss.

Souverän setzte sich auch Wacker Dahlen durch. Vier der fünf Treffer gegen den FSV Krostitz II kamen vom Wacker-Dauertorschützen Kai Fischer. Damit gehen beiden Teams mit guten Voraussetzungen in den direkten Vergleich. Das Derby steigt morgen im Heidestadion. Die Tabellennachbarn wollen den Schwung in die verbleibenden drei Spieltage mitnehmen. Man darf gespannt sein, ob die zuletzt erfolgreichen Offensivreihen der Partie ihren Stempel aufdrücken können.

Mehr zum Fußball in Nordsachsen

Souveräne Oschatzer und Merkwitzer

In der Kreisliga fuhren die drei Collmteams allesamt Siege ein. Der FSV Oschatz ließ beim ansonsten starken LSV Mörtitz nie Zweifel aufkommen. Ähnlich souverän agierte der SV Merkwitz. Und erstmals seit dem ersten Spieltag gab es wieder Punkte für die Spielgemeinschaft Wermsdorf II/Luppa. Damit bleibt das Team zwar auf dem vorletzten Platz, aber die Brücke zum rettenden Ufer ist wieder gebaut. Am Samstag kommt der LSV Mörtitz.

Mit dem Erfolg aus der Vorwoche kletterte der FSV Oschatz auf Platz zwei und ist seinem Saisonziel Aufstieg wieder ein Stück näher gekommen. Zudem patzte Tabellenführer Delitzsch II überraschend beim Schlusslicht. Heute ist erstmal Derby-Time in Oschatz. Im reinen Stadtduell gastiert der SV Merkwitz im Stadion. Und der Gast von nebenan war letzte Woche siegreich, kommt also ebenfalls mit Euphorie.

Die Heimelf rechnet sich aus den letzten drei Partien gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte noch einiges aus. Selbst punkten und vielleicht noch mal auf einen Delitzscher Ausrutscher warten, das wär´s. Der SV Merkwitz hat aktuell keine Not, muss nicht unbedingt gewinnen. Das Punktepolster ist gut, könnte aber besser sein. Den Favoriten ordentlich ärgern, das wär´s aus Merkwitzer Sicht.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN