14. April 2019 / 21:39 Uhr

Broistedt siegt gegen Sierße klar, ist aber nicht zufrieden

Broistedt siegt gegen Sierße klar, ist aber nicht zufrieden

Jürgen Hansen
Peiner Allgemeine Zeitung
Die Broistedter (gelb) siegten zwar gegen Sierße/Wahle, taten sich aber im zweiten Durchgang schwer.
Die Broistedter (gelb) siegten zwar gegen Sierße/Wahle, taten sich aber im zweiten Durchgang schwer. © Isabell Massel
Anzeige

Keine Blöße gaben sich in der 1. Fußball-Kreisklasse die Kontrahenten des Rennen um den zweiten Aufstiegsplatz. So gewannen die Fußballer aus Vechelde, Stederdorf und Wedtlenstedt ihre Spiele, wodurch es weiter spannend bleibt. Im Tabellenkeller schwindet für Sierße nach dem 0:4 in Broistedt die Hoffnung auf den Klassenerhalt.

Anzeige
Anzeige

Ein Befreiungsschlag gelang den Rosenthalern, die Groß Lafferdes Zweite mit 6:1 auf die Heimreise schickten. Für die Falken war es nach fünf Niederlagen in Folge der erste Punktspiel-Sieg im Jahr 2019.

Pfeil Broistedt II – TSV Sierße-Wahle 4:0 (3:0). Trotz des klaren Sieges zeigte sich Pfeile-Spieler Christopher Plewka nicht voll zufrieden mit den Seinen. Besonders in der zweiten Halbzeit nicht: „Da haben wir uns trotz der 3:0-Führung schwergetan und brachten vorn kaum etwas Zwingendes zustande. Es sah so aus, als wollten wir den Ball ins Tor tragen.“ An der Abwehrleistung seiner Mannschaft hatte er dagegen nichts zu bemängeln. „Wir haben das Spiel kontrolliert, hinten ist nichts angebrannt.

Tore: 1:0 Simon (30.), 2:0, 4:0 Henne (40., 90.), 3:0 Gerlach (45.).

MTV Wedtlenstedt – Germania Blumenhagen 3:1 (1:1). Kein gutes Haar an seiner Mannschaft ließ MTV-Trainer Dennis Cornwall: „Unser Sieg war verdient, aber es war Krampf. Wir haben schlecht gespielt und ließen viele Torchancen liegen.“ Angetan zeigte er sich hingegen vom Auftreten der Gäste. „Die Blumenhagener haben bis zum Schluss gekämpft und blieben immer fair. Für diese Truppe tut es mir leid, dass sie unten drinsteht.“

Tore: 0:1 Lohmann (23.), 1:1, 2:1 Behrens (30., 63.), 3:1 Töpfer (80.). Besonderes: Sven Heckeroth (Wedtlenstedt) verschießt Elfmeter (45.).

Falke Rosenthal – Teutonia Groß Lafferde II 6:1 (4:1). Gut erholt von der jüngsten 1:7-Klatsche gegen Adler Handorf präsentierten sich die Rosenthaler. „Meine Mannschaft hat eine Reaktion gezeigt. Sie war spielerisch gut und vorm Tor eiskalt. Und wir haben verdient gewonnen – auch in der Höhe“, freute sich Falke-Betreuer Cedric Doppelhammer. Ein besonderes Lob hatte er für Alte-Herren-Spieler Kevin Wiegmann und Dominique Herzog parat: „Kevin hat unserem Mittelfeld Stabilität verliehen. Und Dominique hat bei seinem Tor zum 3:1 eine Ecke direkt verwandelt.“

Tore: 1:0 Julien Wiegmann (3.), 2:0 Salucu (16.), 2:1 Adam (20.), 3:1 Herzog (32.), 4:1 Utangac (33.), 5:1 Thater (63.), 6:1 Kevin Wiegmann (75.).

Adler Handorf – SG Adenstedt 1:2 (0:1). Mit seinem zweiten Elfmetertor sorgte Adenstedts Tobias Mende in der dritten Minute der Nachspielzeit für Ungemach bei den Handorfern. „Das war echt bitter“, haderte Adler-Co-Trainer Philipp Wulfes, für den seine Mannschaft mindestens ein Unentschieden verdient gehabt hätte. „Denn vor Adenstedts 1:0 hätten wir mit zwei, drei Toren führen müssen.“

Nach dem Ausgleich seien die Zuschauer voll auf ihre Kosten gekommen. „Von da an spielten beide Mannschaften mit offenem Visier und voll auf Sieg.“

Tore: 0:1, 1:2 Mende (30., 90+3), 1:1 Herrmann (60.).

TSV Wipshausen – Arminia Vechelde II 0:3 (0:3). Schon zur Pause hatten die Gäste für klare Verhältnisse gesorgt. „Und der Sieg der Vechelder war auch verdient. Ihre Tore waren fein herausgespielt. Das war guter Fußball“, lobte TSV-Trainer Jörg Witte, der sich trotz der klaren Niederlage nicht enttäuscht zeigte. „Das war nicht schlecht, was meine Spieler ablieferten. Zweite Halbzeit hatten wir sogar mehr Ballbesitz, leider fehlte uns vorn die Durchschlagskraft.“

Tore: 0:1 Tübbesing (25.), 0:2 Mbaye (29.), 0:3 Winter (41.).

VfL Woltorf – Marathon Peine 1:1 (0:0). Die Gastgeber taten sich schwer und mussten für ihren Ausgleich lange anrennen: „Denn die Peiner standen tief hinten drin, griffen erst zehn Meter hinter der Mittellinie in der eigenen Hälfte an. Gefühlt spielten wir gegen zwei Fünfer-Ketten“, berichtete Woltorfs Spielertrainer Nick Smolka, dessen Mannschaft nach dem Rückstand den Druck weiter erhöhte. „Und wir haben uns einige Chancen rausgespielt. Aber man muss auch sagen, dass Marathon gefährlich konterte. Das hat unser Gegner gut gemacht.“

Tore: 0:1 Klindworth (47.). 1:1 Nick Smolka (80.).

SSV Stederdorf – BSC Bülten 2:1 (1:1). Von einem guten Spiel beider Mannschaften berichtete Stederdorfs Trainer Helmut Kaub. „Und es gab viele Zweikämpfe. Aber es ging immer fair zur Sache.“ Der knappe Sieg seiner Mannschaft sei verdient, da sie mehr Chancen als der Gegner gehabt habe. Und: „Die letzte halbe Stunde ließen wir hinten kaum noch etwas zu. Bülten war nur noch über Standards gefährlich.“

Tore: Bäthge (3.), 1:1, 2:1 Ahrens (37., 83.).

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt