02. Februar 2020 / 19:54 Uhr

Broistedt steigert sich und behält die Nerven

Broistedt steigert sich und behält die Nerven

Lucas Barisch
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Technisch versiert: Broistedts Domenic Casavecchia (rechts) setzt sich gegen Eixes André Lukatis durch. Der Kreisligist gewann das Turnier trotz zwei Unentschieden in der Vorrunde.Die Eixer schieden ohne Niederlage aus
Technisch versiert: Broistedts Domenic Casavecchia (rechts) setzt sich gegen Eixes André Lukatis durch. Der Kreisligist gewann das Turnier trotz zwei Unentschieden in der Vorrunde.Die Eixer schieden ohne Niederlage aus © Foto: Ralf Büchler
Anzeige

Durch die Gruppenphase zitterten sie sich, doch im Halbfinale und Finale drehten sie auf: Pfeil Broistedts Kreisliga-Fußballer haben das Hallen-Turnier des TSV Arminia Vöhrum um den Mellinghaus-Cup gewonnen. Im Finale besiegten sie den Gastgeber. Kurios: Ohne Niederlage schied Titelverteidiger TSV Eixe aus.

Anzeige

Spannende Fußball-Spiele bekamen die Zuschauer beim Günther-Mellinghaus-Gedächtnisturnier in der Vöhrumer BBS-Halle zu sehen. Während Titelverteidiger TSV Eixe bereits in der Vorrunde ausschied, zog Gastgeber und Mitfavorit Arminia Vöhrum ins Endspiel ein. Doch dort triumphierte Kreisliga-Rivale Pfeil Broistedt. Größte Überraschung des Turniers war die U19 des VfB Peine, die mit drei Siegen durch die Vorrunde marschierte – und das, obwohl den A-Jugendlichen 90 Minuten aus einem Testspiel am Vormittag in den Knochen steckten.

Anzeige

Finale

Pfeil Broistedt – Arminia Vöhrum 3:1. Die Pfeile ließen dem Gastgeber keine Chance und sicherten sich den verdienten Turniersieg. Nachdem Marko Milicevic die erste gute Gelegenheit für die Arminia vergab, erzielte Fabian Casavecchia die Broistedter Führung. Als Evgeni Gurev drei Minuten vor Schluss das 2:0 erzielte, schien das Spiel entschieden – doch Jan Tomalik brachte mit seinem Anschlusstreffer die Vöhrumer Hoffnung zurück. Die Freude wehrte jedoch nicht lange, im direkten Gegenzug schloss Domenic Casavecchia zum 3:1-Endstand ab. „Wir haben uns im Turnierverlauf gesteigert und am Ende verdient gewonnen. Ich bin mit der Mannschaftsleistung rundum zufrieden“, freute sich Broistedts Coach Fred Matejasik.

Spiel um Platz 3

Bosporus Peine – VfB Peine U19 3:0 nach Neunmeterschießen. Keeper Mustafa Can Yavas war der Bosporus-Held, sicherte er seiner Mannschaft mit drei parierten Schüssen im direkt ausgetragen Neunmeterschießen doch Platz drei. Während Murat Akkoc, Devrim Kilic und Gökhan Göksen für Bosporus sicher verwandelt hatten, versagten dem VfB wie schon im Halbfinale die Nerven.

Halbfinals

Pfeil Broistedt – Bosporus Peine 5:0. Klare Sache: Alec Bastian und Fabian Casavecchia brachten Broistedt früh in Front – nach einer Zeitstrafe für Gökhan Göksen schraubten Domenic, Pascal und Fabian Casavecchia das Ergebnis gegen einen chancenlosen SV Bosporus in die Höhe.

VfB Peine U19 – Arminia Vöhrum 2:4 nach Neunmeterschießen. Das zweite Halbfinale brachte deutlich mehr Spannung. Der VfB ging bereits nach zwei Minuten durch Can Kocak in Führung, kurz darauf scheiterten die Peiner mit einer Vierfach-Chance an Arminias Keeper Niklas Benke. Das bestraften die Gastgeber und drehten die Partie durch Treffer von Yahia Sincar und Jan Tomalik. Kurz vor Schluss konnte der VfB jedoch durch Emin Caliskan ausgleichen – so ging es ins Neunmeterschießen, in dem Arminias Keeper Niklas Benke mit zwei gehaltenen Schüssen zum Matchwinner wurde. Für die Arminia verwandelten Marko Milicevic und Jan Tomalik sicher.

Gruppe A

Alle vier Teams lieferten sich Ein-Kopf-an-Kopf-Rennen, vier von sechs Partien gingen unentschieden aus. So passierte es sogar, dass Titelverteidiger TSV Eixe ohne Niederlage ausschied.

Dass Arminia Vöhrum nach dem Auftaktsieg gegen Hohenhameln noch ums Weiterkommen zittern musste, lag vor allem an der schwachen Chancenverwertung. Gegen Pfeil Broistedt vergab die Mannschaft von Nils Könnecker nach früher Führung zahlreiche Hochkaräter, die Pfeile bestraften dies 20 Sekunden vor dem Ende mit dem Ausgleichstreffer.

Auch im Derby gegen den TSV Eixe führte der Kreisligaspitzenreiter früh mit 2:0, der Ortsnachbar glich jedoch aus und vergab Sekunden vor Schluss noch eine dicke Chance auf den Sieg. „Wir haben in dieser Hallenserie schon besser gespielt. Es hat in allen Spielen an Ordnung und Struktur gefehlt“, bilanzierte Vöhrums Trainer Nils Könnecker.

Gruppe B

Die U19 des VfB Peine und der SV Bosporus Peine sicherten sich souverän die Halbfinal-Tickets. Die junge VfB-Truppe, ergänzt durch drei Spieler der 1. und 2. Herren, setzte gleich im ersten Spiel ein Ausrufezeichen: Nach sechs Minuten führte die Mannschaft von David Lieckfeldt gegen den SV Bosporus bereits mit 3:0, am Ende stand ein 3:2-Auftaktsieg. Auch die anderen Vorrundenspiele entschied der VfB für sich und zog somit als Gruppensieger ins Halbfinale ein. „Dass es so gut läuft, hätte ich nicht erwartet – vor allem, weil den Jungs schon 90 Minuten aus einem Testspiel am Vormittag in den Knochen stecken. Ich bin positiv überrascht“, bilanzierte Lieckfeldt zufrieden.

Für den TSV Marathon und Eintracht Dungelbeck war das Turnier hingegen bereits nach der Vorrunde zu Ende. Nur im direkten Vergleich holten sie einen Punkt.