20. Juni 2021 / 15:35 Uhr

Brome-Duo beim DFB-Sieg im Stadion: "Besser hätte man sich das kaum ausdenken können"

Brome-Duo beim DFB-Sieg im Stadion: "Besser hätte man sich das kaum ausdenken können"

Yannik Haustein
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Mittendrin, statt nur dabei: René Wedekind (l.) und Domenik Traue vom FC Brome bejubelten am Samstagabend vor Ort in München den Sieg der deutschen Mannschaft gegen Portugal bei der EM.
Mittendrin, statt nur dabei: René Wedekind (l.) und Domenik Traue vom FC Brome bejubelten am Samstagabend vor Ort in München den Sieg der deutschen Mannschaft gegen Portugal bei der EM. © dpa / Privat
Anzeige

Live-Fußball im Stadion zur EM - lange war das kaum vorstellbar. Für René Wedekind und Domenik Traue vom FC Brome war es am Samstag in München aber Realität. Und der Trip hätte für das Duo kaum besser laufen können.

Anzeige

Spontan nach München zur Fußball-EM - ein Trip, mit dem René Wedekind und Domenik Traue vom FC Brome nicht gerechnet hatten. Durch ein Gewinnspiel kam das Duo aber an Tickets für das Duell der deutschen Nationalmannschaft mit Portugal und erlebte ein spannendes Spiel. Eine Reise mit Wiederholungsbedarf, wie Wedekind fand.

Anzeige

"Es war mega! Das Wetter war top, die Stadt wirklich schön und das Spiel super", freute sich der FC-Spartenleiter. "Wenn man für die EM 2024 an Karten für München kommen kann, würde ich noch mal hinfahren." Gefahren sind die Bromer am Samstag genau genommen nicht, stattdessen flogen Wedekind und Traue spontan von Hannover aus in die bayrische Hauptstadt. "Eigentlich bin ich kein Fan von Inlandsflügen, aber mit der Bahn wäre es so kurzfristig deutlich teurer geworden."

Mehr heimischer Fußball

Bekannte Gesichter vor Ort

Vor Ort traf das Duo dann sogar Bekannte: Nils Böse und Maylin Werner, deren Bruder Robin in der kommenden Saison in der Bezirksliga für den FC spielen wird, waren ebenfalls in München, "sie arbeiten beide im Marketing der VW-Sportkommunikation", erklärt Wedekind. "Es gab also ein kleines Bromer Treffen." Viel Zeit für Sightseeing blieb nicht, "das Übliche wie Marienplatz und Viktualienmarkt haben wir aber mitgenommen".

Dann ging's zum Stadion. "Es war ein bisschen komisch, statt 70.000 nur 14.500 Menschen dort zu haben. Es gab keine Verpflegung im Stadion, aber auch keine Schlangen", erzählt Wedekind. "Es hat also gereicht, dass wir eine halbe Stunde vor dem Anpfiff dort waren." Kuriose Randnotiz: Im ersten Hotelzimmer, das die Bromer beziehen wollten, stand kein Bett, "das zweite war dreckig - beim dritten passte es dann aber", sagt Wedekind und lacht.

Steigerung nach dem Frankreich-Spiel

In der Allianz-Arena verfolgten die Bromer ein aufregendes Gruppenspiel. "Die ersten zehn Minuten waren mega, dann kam der Konter von Portugal", erinnert sich Wedekind. Aber: "Deutschland hat echt gut gespielt, es war eine ordentliche Steigerung zum Frankreich-Spiel." Langweilig wurde die Partie trotz der zwischenzeitlichen 4:1-Führung der DFB-Elf nicht, zumal Portugal nach dem 4:2 gegen Ende noch eine richtig dicke Chance hatte. "Fällt das 3:4 weißt du auch nicht, wie es ausgeht", so Wedekind angesichts des Aluminium-Treffers von Renato Sanches. Letztlich blieb es aber beim 4:2-Sieg, den die Bromer bejubeln konnten.

Stilecht ließ das Duo den Abend im Biergarten ausklingen, ehe es am Sonntag wieder nach Hause ging. "Wieder Live-Fußball, gleich sechs Tore und ein Sieg - was will das Fußballer-Herz mehr?", freute sich Wedekind. "Besser hätte man sich das kaum ausdenken können. Auch die portugiesischen Fans waren super drauf."

Immerhin 14.500 Zuschauer im Stadion - macht das nun auch Hoffnung für den Amateurbereich? "Die Inzidenz ist ja sehr niedrig, Testspiele sind möglich, und wir haben es mit deutlich weniger Zuschauern zu tun", sagt Wedekind. "Unter freiem Himmel sollten auch Hygiene-Konzepte kein Problem sein." Am Samstag testet Brome beim SSV Gardelegen, eine Woche später gibt's das erste Heim-Freundschaftsspiel gegen Lupo/Martini Wolfsburg. Wedekind: "Wir hoffen, dass wir ein Stück weit zum normalen Fußball zurückkehren können."