12. Februar 2023 / 15:09 Uhr

Bruder-Duell, Statistik und Co. – Philadelphia Eagles und Kansas City Chiefs im Super-Bowl-Teamcheck

Bruder-Duell, Statistik und Co. – Philadelphia Eagles und Kansas City Chiefs im Super-Bowl-Teamcheck

Daniel Killy
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Für Travis und Jason Kelce kommt es im Super Bowl zum Bruder-Duell.
Für Travis und Jason Kelce kommt es im Super Bowl zum Bruder-Duell. © IMAGO/USA TODAY Network (Montage)
Anzeige

Der Super Bowl zwischen den Philadelphia Eagles und den Kansas City Chiefs ist ein Abend der besonderen Duelle. Beide Teams gehen mit ausgeglichener Statistik in die Partie. Erstmals stehen sich zwei schwarze Quarterbacks gegenüber – und erstmals auch zwei Brüder.

Die 57. Ausgabe des Super Bowl in der Nacht zu Montag (0.30 Uhr, Pro Sieben und DAZN) in Glendale (Arizona) ist das Spiel der Duellpremieren. Die beiden wichtigsten: Erstmals stehen sich zwei schwarze Quarterbacks gegenüber, und erstmals duellieren sich zwei Brüder: Travis Kelce von den Kansas City Chiefs und Jason Kelce von den Philadelphia Eagles. Die populärste und präsenteste Person auf den vielen Pressekonferenzen und Medienevents dieser Tage ist Donna Kelce. Die Mutter von Travis (Chiefs, 33) und Jason (Eagles, 35) nimmt mit, was an Terminen mitzunehmen ist. Sie hat einen Abschluss in Medien- und Kommunikationswissenschaften sowie einen MBA in Business Administration – und somit einen geschulten Blick auf das Milliardengeschäft NFL, das ihre beiden Söhne im Vorfeld des Spiels immer und immer wieder zitiert.

Anzeige

Beide spielen eine wichtige Rolle in den Offensiven ihrer Teams, wobei Tight End Travis Kelce die etwas populärere Position innehat. Die Center, Jasons Position, sind gemeinhin recht unauffällige, aber effektive Assistenten ihrer Quarterbacks. Jason hingegen, ein gewiefter Stratege, der die Spielzüge ähnlich perfekt verinnerlicht hat wie sein Chef, ist so eine Art Lebensversicherung für Philadelphias jungen Spielmacher Jalen Hurts.

Beide Brüder können laut Aussage ihrer Mutter dem Duell entspannt entgegensehen, denn sie haben beide schon einen Super Bowl gewonnen. Jason 2018 gegen die New England Patriots, Travis zwei Saisons später gegen die San Francisco 49ers. Die Frau, die während ihrer Auftritte in Phoenix immer eigens gefertigte Trikots und Jacken trägt, die die Jerseys beider Söhne exakt halb und halb abbilden, kann sich nicht so recht entscheiden, wem sie denn die Daumen drücken soll. "Ich werde immer schreien, wenn einer von ihnen den Ball hat."

Die Saison-Statistik könnte ausgeglichener kaum sein

Die mütterliche Neutralität beschreibt auch recht treffend die Ausgeglichenheit dieses Duells im Vorfeld. Wenn auch die Eagles über die gesamte Saison gefühlt das komplettere Team waren, so spricht die Statistik eine andere Sprache. Beide sind mit einer Quote von 14 Siegen bei drei Niederlagen in die Play-offs gegangen, haben jetzt also 16 Saisonsiege auf der Habenseite. Noch unglaublicher ist die Punktgleichheit. Beide Teams stehen vor dem Super Bowl bei 546 erzielten Punkten – ein klassisches Patt.

Anzeige

Bei den Quarterbacks scheint Kansas-City-Superstar Patrick Mahomes durch die Erfahrung zweier Super Bowls gegenüber seinem jüngeren Pendant Jalen Hurts auf der Seite der Eagles etwas im Vorteil zu sein – wenn da nicht die Ungewissheit um seine Knöchelverletzung wäre. Die wiegt auf jeden Fall schwerer als die etwas lädierte Schulter von Hurts, da es sich dabei nicht um seinen Wurfarm handelt.

Chiefs-Trainer Reid feuerte einst Eagles-Headcoach Sirianni

Und dann ist da noch ein Duellfaktor: Andy Reid, Trainer der Chiefs, hat beide Kelce-Brüder von deren gemeinsamem College in Cincinnati als Profis verpflichtet. 2011 Jason, da war Reid Chefcoach der Eagles. 2013 war er bereits in Kansas – und holte Travis. 13 Jahre war Reid bei den Eagles, seit zehn Jahren coacht er die Chiefs. Und als er dort sein Amt antrat, musste Reid als Erstes den Trainerstab feuern. Der damalige Trainer der Receiver war Nick Sirianni. Read setzte auch ihn vor die Tür – am Sonntag sitzen sie als jeweilige Headcoaches ihrer Teams im State Farm Stadium in Glendale auf der Trainerbank.

Mehr Duell war also selten – und mehr Ausgeglichenheit vor einem Super Bowl auch nicht. Alles ist angerichtet für ein Finale, das im Zeichen der Diversität steht. Denn erstmals wird neben der heimlichen US-Nationalhymne der USA, "America the Beautiful", auch das Lied "Lift Every Voice and Sing" gesungen, die Hymne des schwarzen Amerikas. Das passt wiederum zum ersten Wettstreit zweier schwarzer Quarterbacks im Super Bowl. Es wird ein Abend der Duelle in Glendale. Und eine Siegerin steht schon fest: Donna Kelce.

Anzeige: Erlebe den letzten Spieltag der Bundesliga auf WOW und fiebere live mit!