14. September 2020 / 16:14 Uhr

Brutale Schlägerei: Fünf Verletzte bei Spiel zwischen Seelze und Bosna Sandzak

Brutale Schlägerei: Fünf Verletzte bei Spiel zwischen Seelze und Bosna Sandzak

Christian Purbs
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Polizei hat gegen sechs Spieler ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.
Die Polizei hat gegen sechs Spieler ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. © imago images/localpic / Screenshot
Anzeige

"Es gab eine Rudelbildung, dann ist das Ganze eskaliert", so erklärt es Dieter Bock, Spartenleiter Fußball des RSV Seelze. Wegen eines umstrittenen Einwurfs startete eine brutale Schlägerei zwischen den Spielern des Gastgebers und des SV Bosna Sandzak. Fünf Personen wurden bei dem Vorfall verletzt.

Anzeige

"So etwas habe ich noch nicht erlebt.“ Auch einen Tag danach ist Dieter Bock, Spartenleiter Fußball des RSV Seelze, anzumerken, wie sehr ihn mitgenommen hat, was sich da am Sonntagnachmittag auf dem Sportplatz des RSV Seelze abgespielt hat.

Es sei eigentlich ein ganz normaler Zweikampf an der Seitenlinie gewesen, sagt Bock. Was sich daraus im Kreisklassenspiel zwischen den Seelzern und dem Team von Bosna Sandzak entwickelte, war jedoch alles andere als normal. Die Spieler beider Teams schlugen brutal aufeinander ein, auf einem Video ist zu sehen, wie ein Spieler von Bosna einen Seelzer in Kung-Fu-Manier mit voller Wucht in die Seite tritt. Kurz darauf kann ein Sandzak-Spieler der wütenden Attacke eines RSV-Akteurs nur entgehen, weil er sich kurz vor dem Schlag wegduckt.

Der Auslöser sei wohl ein umstrittener Einwurf gewesen, sagt Bock. „Es gab eine Rudelbildung, dann ist das Ganze eskaliert.“ Nach etwas mehr als einer Minute war die Schlägerei vorbei. Die Spieler des RSV Seelze, die zum größten Teil albanische Wurzeln haben, und die bosnischen Spieler von Sandzak konnten getrennt werden, Schiedsrichter Matthias Sander brach die Begegnung in der 77. Minute ab.

19-jähriger Bosna-Spieler muss ins Krankenhaus

„Ich habe dann die Polizei angerufen, das ging gar nicht anders. Wir haben die Bosna-Mannschaft in die Kabine geschickt, unser Team ist auf dem Platz geblieben. Danach hat sich die Lage beruhigt“, sagt der 54-jährige Bock.

Die Polizisten trafen gegen 14.30 Uhr auf dem Sportplatz ein und befragten die Beteiligten zu den Vorfällen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei sind fünf Personen verletzt worden, ein 19-jähriger Bosna-Spieler musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. „Gegen sechs Spieler beziehungsweise Zuschauer ist ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet worden“, teile eine Polizeisprecherin mit.