05. November 2018 / 12:10 Uhr

BSC Süd 05 ist im Abstiegskampf angekommen

BSC Süd 05 ist im Abstiegskampf angekommen

Marcus Alert
Märkische Allgemeine Zeitung
Zuhause unterlag der BSC Süd 05 dem Charlottenburger FC Hertha am Sonnabend mit 0:2.
Zuhause unterlag der BSC Süd 05 dem Charlottenburger FC Hertha am Sonnabend mit 0:2. © Marcus Alert
Anzeige

NOFV-Oberliga Nord: BSC Süd 05 verliert gegen den Charlottenburger FC Hertha 06 mit 0:2 .

Anzeige
Anzeige

Spätestens nach der 0:2-Heimniederlage gegen den Charlottenburger FC Hertha 06 vom Sonnabend steckt der BSC Süd 05 tief im Abstiegskampf der Fußball-Oberliga. Gegen die keineswegs glänzenden Berliner leisteten sich die Brandenburger zu viele Fehler. Ärgerlich sei auch der Auftritt von Schiedsrichter Ronny Walter aus dem sächsischen Hartha gewesen. „Er hat schon einige kuriose Entscheidungen getroffen“, formulierte Mannschaftsleiter Dieter Seewald vorsichtig. Gleich drei elfmeterreife Aktionen zugunsten der Gastgeber sah er anders. Der Cottbusser Trainer Claus-Dieter Wollitz beobachtete seinen nächsten Gegner im Landespokal und dürfte nicht besonders beeindruckt gewesen sein.

Am Donnerstag rechnete der Brandenburger Trainer Özkan Gümüs noch mit einem fast kompletten Kader. Nur Serafettin Kocer sollte eigentlich wegen Gelb-Rot fehlen und natürlich der Langzeitverletzte Burak Aktas. Doch nicht nur René Görisch meldete sich letztlich verletzt, sondern auch Keeper Toni Neubauer. Dessen Knieverletzung scheint schwerer zu sein. Beim BSC Süd 05 geht man davon aus, dass er dieses Jahr nicht mehr spielen wird. Hafez El-Ali blieb angeschlagen auf der Bank und Sascha Guthke musste diese wegen Formschwäche gut eine Stunde drücken. So kamen Keeper Mvogo Mballa, Julian Hartmann und Joshua Lang von Beginn an zum Zuge.

Mögliche Elfmeterpfiffe blieben aus

In Hälfte eins gab es auf beiden Seiten so gut wie keine Torchancen. Es war ein Duell auf Augenhöhe. Aus der Pause kamen die Brandenburger dann deutlich engagierter. In der 50. Minute gab Mohamed Salou Touré endlich den ersten gefährlichen Schuss auf das gegnerische Tor ab. Doch in der 58. Minute klärte die Süd-Defensive nicht energisch genug. Ein nicht unhaltbar wirkender Schuss aus 20 Metern zappelte plötzlich im Tornetz und ließ die Gäste zu diesem Zeitpunkt etwas überraschend jubeln.

Erst jetzt stemmte sich der BSC Süd 05 gegen die drohende Niederlage. Askin Yildiz, Lukas Kohlmann und Joshua Lang suchten nun den Abschluss. Daniel Hänsch wurde in der Folgezeit genauso von den Beinen geholt wie Kohlmann. Der durchaus mögliche Pfiff blieb jedoch aus. Als zwei Süd-Akteure an der Eckfahne von einem Berliner düpiert wurden, fiel in der 72. Minute das 0:2. Die Niederlage war letztlich auch verdient.

Enes Aydin in Brandenburg im Gespräch

„Vorn hatten wir keine Durchschlagskraft und hinten standen wir nicht sicher“, brachte es Süd-Trainer Özkan Gümüs auf der Pressekonferenz auf den Punkt. Doch man müsse jetzt unbedingt Ruhe bewahren, um aus diesem Schlamassel wieder herauszukommen. Dabei setzt man ganz offensichtlich auch auf Verstärkung, die in der Winterpause kommen soll. Im Gespräch ist zum Beispiel Ex-Süd-Akteur Enes Aydin, der beim Berliner AK überhaupt nicht zum Zuge kommt. Er würde die Abwehr sicherlich stabilisieren. Am kommenden Sonnabend spielt der BSC Süd 05 erst einmal in Torgelow.

Die Brandenburger "Bilder der Woche" der Saison 2018/19.

Torwarttrainer Heiko Zimmermann vom SV Waßmannsdorf zeigt es an: 17 Mal musste er im Pokalmatch gegen den Süd-Oberligisten VfB Krieschow hinter sich greifen.  Zur Galerie
Torwarttrainer Heiko Zimmermann vom SV Waßmannsdorf zeigt es an: 17 Mal musste er im Pokalmatch gegen den Süd-Oberligisten VfB Krieschow hinter sich greifen.  ©
Anzeige

Die aktuellen TOP-THEMEN

Tipp: In der werbefreien und kostenlosen App UFFL News zu Deinem Fußballverein lesen und schreiben.

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt