24. Januar 2022 / 08:14 Uhr

BSG Chemie bindet die Nummer eins: Benjamin Bellot verlängert Vertrag in Leutzsch

BSG Chemie bindet die Nummer eins: Benjamin Bellot verlängert Vertrag in Leutzsch

Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
Benjamin Bellot bleibt der BSG Chemie Leipzig treu.
Benjamin Bellot bleibt der BSG Chemie Leipzig treu. © Christian Modla
Anzeige

Er ist die unumstrittene Nummer eins der BSG Chemie Leipzig und wird dem Regionalligisten zwei weitere Jahre erhalten bleiben. Der 31-Jährige, der bisher in 62 Pflichtspielen für die BSG das Tor hütete, verlängerte seinen Vertrag bei den Grün-Weißen bis 2024. 

Leipzig. Die BSG Chemie Leipzig bastelt weiter mit Hochdruck am Kader für die kommende Saison und meldete am Montagmorgen Vollzug auf einer zentralen Position: zwischen den Pfosten. Keeper Benjamin Bellot hat nach Angaben des Fußball-Regionalligisten seinen Vertrag im Leutzscher Holz um zwei weitere Jahre bis 2024 verlängert. "Es ist für die Entwicklung unseres Vereins entscheidend, dass wir unsere Leistungsträger langfristig halten können. Benny ist ein wichtiger Eckpfeiler unserer Planungen", so Daniel Heinze, Mitglied der sportlichen Leitung des Clubs. "Mit seiner Erfahrung, seiner Ruhe und seinem fußballerischen Können ist er ein wertvoller Rückhalt für uns. Durch seine mustergültige Einstellung ist er ein absolutes Vorbild und soll daher auch in Zukunft weiterhin mit seinen sportlichen Leistungen und seiner Persönlichkeit Verantwortung übernehmen."

Anzeige

Bellot, der zunächst im Nachwuchs des damaligen VfB Leipzig das Kicken lernte und von 2004 bis 2009 das grün-weiße Trikot des FC Sachsen trug, kehrte 2019 nach Leutzsch zurück. Zuvor war er von 2009 bis 2017 am Cottaweg aktiv, absolvierte für RB Partien in der 3. Liga und 2. Bundesliga sowie im DFB-Pokal. 2016 feierte er mit dem Team den Aufstieg ins deutsche Fußball-Oberhaus, kam in der ersten Liga allerdings nicht zum Einsatz. 2017 entschied sich der Türhüter für einen Wechsel zu Bröndby Kopenhagen, wo sein Ex-RB-Coach Alexander Zorniger Trainer war. Bei den Dänen konnte sich Bellot jedoch nicht durchsetzen.

Mehr zur BSG

"Hier in Leutzsch entsteht etwas. Die Frauen und Männer im Verein stecken unglaublich viel Herzblut in die tägliche Arbeit und dazu möchte ich auch meinen Beitrag leisten, um den Verein für die Zukunft weiterzuentwickeln", so der 31-Jährige in der BSG-Mitteilung zur Vertragsverlängerung. "Ich freue mich riesig über das Vertrauen und den Rückhalt im Verein und möchte das noch einige Jahre durch Leistung auf dem Platz zurückgeben. Am liebsten natürlich in einem ausverkauften AKS."

[Anzeige] Erlebe das Deutschland-Spiel gegen Costa Rica live und exklusiv bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.