25. September 2016 / 16:28 Uhr

BSG Chemie fährt bei Wismut Gera einen 2:0-Sieg ein

BSG Chemie fährt bei Wismut Gera einen 2:0-Sieg ein

Evelyn ter Vehn
SPORTBUZZER-Nutzer
Chemie hat am Sonntag einen Auswärtssieg geholt. USER-BEITRAG
Chemie hat am Sonntag einen Auswärtssieg geholt. © Christian Donner
Anzeige

Auswärtssieg für die BSG Chemie: Die Leutzscher setzten ihre präsenten Gegner unter Druck und wurden mit zwei Toren durch Andy Müller belohnt.

Anzeige
Anzeige

Mit einem 2:0-Sieg (1:0) setzte Oberliga-Aufsteiger BSG Chemie bei Wismut Gera vor 1529 Zuschauern im „Stadion der Freundschaft“ ein weiteres Ausrufezeichen für einen gelungenen Saisonstart. Die Leutzscher waren mit rund 800 Gästen zur Unterstützung ihrer Mannschaft angereist.

In der ersten Hälfte hatten die Leipziger es mit sehr präsenten Geraern zu tun. Nach leichten Ungenauigkeiten der Chemiker im Zuspiel und einer nicht genutzten Großchance der Leipziger wirkte die Partie in den ersten 30 Minuten ausgeglichen. Dann legten die Leipziger deutlich zu und gewannen die Oberhand.

Die Wismut-Elf von Trainer Carsten Hänel zeigte sich in Standard-Situationen gefährlich, kam aber nicht an BSG-Keeper Markus Dölz vorbei. In den letzten 15 Minuten der ersten Spielhälfte drückten die Grün-Weißen weiter aufs Tempo. Andy Müller nutzte seine Chance und köpfte in der 37. Minute in die kurze Ecke ein. Mit dem Führungstreffer gingen die Leipziger in die Kabine.

In der zweiten Hälfte zeigte die BSG Chemie abermals eine starke Schlussphase. Florian Felke hatte das zweite Tor fast schon auf dem Fuß, aber der Geraer Schlussmann rettete. Kurz danach gelang Andy Müller in der 75. Minute das 2:0 für Leipzig. Danach brannte die Luft im Strafraum vor dem Geraer Kasten.

Daniel Heinze setzte aus 18 Metern Entfernung zum Torschuss an und die Kugel ging nur knapp am linken Pfosten vorbei. Florian Schmidt stürmte in der 80. Minute aufs Tor zu, konnte aber nicht verwandeln. Bis zum Schlusspfiff setzten die Chemiker Gera mächtig unter Druck. Kurz vor dem Ende der Partie hatten die Leipziger schon den Torjubel für den dritten Treffer auf den Lippen, der Schiedsrichter erkannte aber auf Abseits. Dann ertönte der Abpfiff, und die Leutzscher verabschiedeten sich mit einem hochverdienten 2:0 aus Gera.

Parallel zum Chemie-Sieg im "Stadion der Freundschaft" setzte die Geraer Polizei 40 zum teil bewaffnete Lok-Fans fest.

Chemie siegt in Gera

Chemie siegt in Gera Zur Galerie
Chemie siegt in Gera © Christian Donner
Anzeige
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN