03. September 2016 / 15:58 Uhr

BSG Chemie feiert gegen Eintracht Frankfurt ein Unentschieden

BSG Chemie feiert gegen Eintracht Frankfurt ein Unentschieden

Matthias Roth
SPORTBUZZER-Nutzer
Benefizspiel für Alfred-Kunze-Sprtpark: Bundesligist Eintracht Frankfurt zu Gast bei Chemie Leipzig USER-BEITRAG
Benefizspiel für Alfred-Kunze-Sprtpark: Bundesligist Eintracht Frankfurt zu Gast bei Chemie Leipzig © Dirk Knofe
Anzeige

Damit hätte dann doch niemand gerechnet: Die BSG Chemie Leipzig hat am Sonnabend der Eintracht aus Frankfurt ein 2:2 abgerungen.

So machen Fußballspiele Spaß: Friedliche Atmosphäre, beste Stimmung auf den Rängen und Sonnenschein. Die BSG Chemie Leipzig hatte am Sonnabend den Erstligisten von Eintracht Frankfurt zu einem Benefizspiel im ausverkauften Alfred-Kunze-Sportpark zu Gast und feierte dabei ein Fest vor 4999 Besuchern.

Anzeige

Beide Fanlager können sich überaus gut leiden und zelebrierten das auch während des Spiels. Bei Wechselgesängen ertönte aus dem mit rund 700 Anhängern gefüllten Gästeblock der Ruf „Chemie Leipzig“. Von der anderen Seite erwiderten die Leipziger Fans „Eintracht Frankfurt“.

Der bereits am Freitag angereiste Bundesligist ließ den Fünftligisten aus Leutzsch mitspielen. Trainer Nico Kovac nutzte die Partie, um eine Reihe Spieler zu testen. Im Vergleich zur ersten Bundesligapartie gegen Schalke 04 am vergangenen Wochenende waren mit Szabolcs Huszti, Bastian Oczipka und Alex Meier nur noch drei Profis aus der Startaufstellung wieder von Anfang an dabei. Die BSG versteckte sich nicht und erarbeitete sich im ersten Durchgang gleich mehrere Chancen, musste aber auch erleben, wie abgebrüht ein Erstligist ist. In der 32. Minute schlug Torjäger Meier nach einer Ecke zu und erzielte völlig frei stehend das 0:1.

Der Pausenpfiff ging dann im Jubel unter. Andy Müller bediente Florian Schmidt in der 45. Minute mit einem Zuckerpass. Der aus Luckenwalde gekommene Mittelfeldspieler stürmte allein auf Torhüter Heinz Lindner zu und schob zum Ausgleich ein.

Neben dem Spiel stand vor allem das Stadion im Mittelpunkt. Alle Einnahmen aus der Partie sind für die Sanierung der Anlage vorgesehen. Und die Eintracht kam nicht mit leeren Händen nach Leipzig. Vorstandsmitglied Axel Hellmann überreichte seinem BSG-Kollegen Frank Kühne einen Scheck über 10.000 Euro.

Unterhaltsam ging es für die Besucher auch in der zweiten Hälfte weiter. Erst schoss Danny Blum die Eintracht in der 50. Minute in Führung, dann folgte der Auftritt von Andy Müller. Er glich schon drei Minuten später wieder aus.


Schöne Geste von Trainer Dietmar Demuth. In der Schlussphase durfte auch noch Norman Lee Gandaa aufs Feld. Eigentlich spielt der Stürmer nur noch für die zweite Mannschaft, ist aber selbst glühender Eintracht-Fan und bekam so noch einen Traum erfüllt.

Am Ende blieben beide Mannschaften gefährlich, taten sich aber nicht mehr weh und die BSG durfte sich über ein verdientes Unentschieden freuen.

Ein Wiedersehen beider Fanlager wird es voraussichtlich Ende Januar geben. Dann spielt die Eintracht bei RB Leipzig. Eine Unterstützung der Hessen durch die Leutzscher gilt als wahrscheinlich.

Fussballfest in Leutzsch: Chemie Leipzig empfängt Eintracht Frankfurt

Fussballfest in Leutzsch: BSG Chemie Leipzig empfängt Eintracht Frankfurt Zur Galerie
Fussballfest in Leutzsch: BSG Chemie Leipzig empfängt Eintracht Frankfurt © Dirk Knofe

Matthias Roth