16. August 2019 / 18:10 Uhr

BSG Chemie peilt gegen Bischofswerda ersten Saisonsieg an

BSG Chemie peilt gegen Bischofswerda ersten Saisonsieg an

Jens Fuge
Leipziger Volkszeitung
Chemie Leipzigs Alexander Bury dürfte am Sonntag zum Kader für das spiel gegen Bischofswerda gehören. 
Chemie Leipzigs Alexander Bury dürfte am Sonntag zum Kader für das spiel gegen Bischofswerda gehören.  © Christian Modla
Anzeige

Bischofswerda ist nach der jüngsten 0:8-Packung in Nordhausen angeschlagen, doch Chemie-Coach Miroslav Jagatic sieht darin für sein Team keinen Vorteil und warnt vor Überheblichkeit. Positives gibt es aus dem Lazarett: Heinze, Wendschuch und Bury sind einsatzfähig. 

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Am Sonntag gastiert Chemie Leipzig in Bischofswerda (13.30 Uhr). Gelingt der erste Regionalliga-Sieg? Chemie-Trainer Miroslav Jagatic warnt: „Wir dürfen die nicht unterschätzen, auch wenn sie in Nordhausen eine Klatsche gekriegt haben!“

Tatsächlich war Bischofswerda mit einer herben 0:8-Niederlage aus Nordhausen verabschiedet worden. An gleicher Stätte hatten die Leutzscher drei Wochen zuvor ein beachtliches 0:0-Unentschieden geholt. „Quervergleiche hinken immer. Und angeschlagene Gegner sind die gefährlichsten!“, schreibt Jagatic den Seinen ins Stammbuch. Bange sein muss dem Trainer indes auch nicht, boten die Grün-Weißen doch zuletzt gegen Babelsberg nicht nur defensiv, sondern auch offensiv eine anspruchsvolle Leistung. Allein die Chancenverwertung klemmte, weshalb es auch nicht für den ersten Dreier reichte.

Mehr zur Regionalliga Nordost

Die letzten Tage wurden zum durchschnaufen genutzt. Die erste englische Woche und die kurze Vorbereitungszeit hatten schon ihren Tribut gefordert, die Verletztenliste schwoll an. Inzwischen gibt es zumindest teilweise Entwarnung. Kapitän Daniel Heinze trainiert sein zehn Tagen voll mit und ist einsatzbereit, Andy Wendschuch stieg gestern ins Mannschaftstraining ein, Alex Bury setzte zwar aus, wird es wohl aber auch schaffen bis Sonntag. Die Langzeitverletzten Berg, Kirstein und Böttger indes brauchen allesamt noch länger, bis sie wieder ernsthaft angreifen können.

Alex Bury, Björn Nikolajewski und Leo Felgenträger wärmten sich gestern schon vor dem Training ein wenig auf, als sie mit den etwa zwei Dutzend Knirpsen aus dem Sommercamp bäbbelten. Mit ihren großen Vorbildern konnten sich die Teilnehmer jener traditionellen Veranstaltung während eines Trainingsspielchens messen.

Juristischen Ärger gibt es indes mit dem Verband NOFV, der die Partie gegen Halberstadt am 25. August abgesetzt und auf Mittwoch, den 11. September verlegt hat. Chemie ist dagegen in Einspruch gegangen, weil die Begründung, eine Ausrichtung eines Sportfestes, zweifelhaft und damit anzufechten sei. Beantragt wurde ein Tausch des Heimrechtes am selben Termin oder eine Verlegung auf den 20. November, der im Rahmenterminplan als offizieller Nachholespieltag vorgesehen ist.