15. September 2020 / 17:36 Uhr

Bückeburger Hockeyclub beendet Heimspielpause

Bückeburger Hockeyclub beendet Heimspielpause

Uwe Kläfker
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
x-Hockey-4sp
Der Bückeburger Hockeyclub muss gegen den MTV Braunschweig zahlreiche Ecken verteidigen. © Privat
Anzeige

Gegen Oberliga-Absteiger MTV Braunschweig verlieren die Bückeburger 0:8, haben aber den überragenden Spieler in ihren Reihen.

Anzeige

Der Bückeburger HC hat die Corona-Pause beendet und gegen den MTV Braunschweig, Tabellenführer der 1. Verbandsliga, mit 0:8 verloren. Das Hygiene-Konzept wurde gut umgesetzt, die Fans sahen zudem ein gutes Hockey-Spiel.

Der Oberliga-Absteiger aus der Löwenstadt reiste in Bestbesetzung an und machte gleich zu Beginn des Spiels mächtig Druck auf die Abwehr- und Mittelfeldreihe der Bückeburger, die Probleme im Spielaufbau bekamen und so nur selten in der gegnerischen Hälfte auftauchten.

Vor allem dank des starken BHC-Torhüters Alexander Bode, der mit vielen super Reflexen und Paraden einige Tore verhinderte, gelangen den Gästen nur zwei Treffer aus dem Spiel heraus.

Die stärkste Waffe des MTV waren die kurzen Ecken, die sechs Mal zum Erfolg führten. Am Ende musste der Bückeburger HC sich gegen einen überlegenen Gegner mit 0:8 geschlagen geben.

Am kommenden Sonntag, ab 11 Uhr, kommt zum 3. Spieltag des Siggi-Aberle-Cup die Mannschaft des Bemeroder HC ins Jahnstadion. Eine gute Gelegenheit für die Schaumburger, sich für die hohe Pleite zu rehabilitieren.