13. Mai 2022 / 22:14 Uhr

Bückeburger Hoffnungsträger "Bubi" Bremer greift "definitiv" wieder ein

Bückeburger Hoffnungsträger "Bubi" Bremer greift "definitiv" wieder ein

Jörg Bressem
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
Eingeklemmt: Alexander Bremer (Mitte) befreit sich mit seinem VfL Bückeburg aus der misslichen Lage und gewinnt das Spitzenspiel.hga
Der Bückeburger Torjäger Alexander Bremer (Mitte) schmeißt sich beim Heeßeler SV wieder ins Getümmel. © Sportbuzzer
Anzeige

Torjäger des VfL Bückeburg hat Rippenverletzung überstanden / VfR Evesen sinnt gegen STK Eilvese auf Revanche

LANDKREIS. Evesen und Eilvese – klingt ähnlich, ist aber spannungsgeladen. Die zwei Duelle der vergangenen Monate gewannen die Neustädter, zuletzt sogar mit einer 5:0-Pokal-Fußballshow auf Petzer Gelände.

Anzeige

„Ja, wir haben beide Spiele klar verloren, deshalb wollen wir am Sonntag im Heimspiel (15 Uhr) unbedingt etwas mitnehmen“, sagt VfR-Trainer Heiko Thürnau. Seine Mannschaft hat in der Aufstiegsrunde der Landesliga zwar längst den Anschluss verloren, will aber endlich wieder halbwegs an den Fußball der Qualifikationsrunde des Herbstes anknüpfen. „In Wetschen sahen wir schon eine Leistungssteigerung,“ freut sich Thürnau, der im Spiel gegen den STK Eilvese die üblichen Personallücken wegverwalten muss.

Louis Elsner ist gelbgesperrt und auch Paskal Fichtner steht nicht zur Verfügung. Jonas Abram, Caglayan „Charly“ Tunc und Bastian Könemann, der fußballerisch bisher noch nicht richtig in Evesen ankam, fallen verletzt aus. Mit dabei ist aber wieder Lennard Heine.

In der Abstiegsrunde rutschte der VfL Bückeburg nach seiner letzten Niederlage wieder in die rote Zone der letzten sechs Mannschaften. Die gute Nachricht ist, dass noch nichts verloren ist, die Konkurrenz noch ziemlich dicht zusammen liegt und zwei Spiele reichen würden, um sich in den positiven Bereich nach vorne zu schieben. Doch dafür bleiben mit den Spielen gegen den Heeßeler SV, den FC Eldagsen und den OSV Hannover nur noch drei Möglichkeiten – allesamt auswärts.

Der Sonnabend (16 Uhr) wird also womöglich bereits schicksalhaft sein, weil die Lage des Heeßeler SV ähnlich prekär ist wie die des zuletzt angriffsschwachen VfL Bückeburg. „Wir wollen an unsere guten Auswärtsleistungen anknüpfen“, sagt VfL-Trainer Torben Brandt. Gute Personalnachrichten gibt es auch: Jan-Malte Schwier ist doch nicht so schlimm verletzt wie befürchtet und wird schon bald wieder einsteigen, vielleicht schon am Sonntag.

„Bubi Bremer wird definitiv dabei sein“, verrät Brandt. Auf dem Platz des Heeßeler SV in Burgdorf an der Dorfstraße, feierte der VfL Bückeburg einst einen seiner Oberliga-Aufstiege feiert. Ein gutes Omen?


Ich hoffe, dass wir mehr Präsenz auf die Wiese bekommen

„Ich hoffe, dass wir mehr Präsenz auf die Wiese bekommen. Wenn Alexander Bremer mitspielt, ist das auch für den Gegner ein wichtiger Faktor“, so der Coach, der noch eine Forderung hat: „Wir müssen einfach weniger Fehler machen und die die Chancen nutzen, kaltschnäuziger werden, einfach aus wenig viel machen.“