13. November 2019 / 15:01 Uhr

Büdelsdorfer TSV beweist in Leck Geduld und belohnt sich spät

Büdelsdorfer TSV beweist in Leck Geduld und belohnt sich spät

Max Brosta
Kieler Nachrichten
Der Büdelsdorfer TSV zeigt spät Mut und belohnt sich bei der SG Leck-Achtrup-Ladelund mit einem 2:0-Sieg.
Der Büdelsdorfer TSV zeigt spät Mut und belohnt sich bei der SG Leck-Achtrup-Ladelund mit einem 2:0-Sieg. © hfr
Anzeige

Verbandsliga Nord: Norman Bock stolz auf kompakte Vineten - Büdelsdorf zeigt Mut in zweiter Halbzeit

Anzeige
Anzeige

„In einem schwierigen Spiel sind wir bis zum Ende konzentriert geblieben, ohne nervös zu werden“, lobte Frank Weschke, Trainer des Büdelsdorfer TSV, die vorbildliche Einstellung seiner Mannschaft nach dem 2:0-Erfolg bei der SG Leck-Achtrup-Ladelund am 16. Spieltag der Fußball-Verbandsliga Nord. Dabei kam der BTSV schwierig in die Partie, in der die Gastgeber zu Beginn größere Vorteile hatten. Büdelsdorf wurde dagegen meist durch Standards gefährlich.

Weschke freut sich über Fleiß seines Teams

„Wir haben Leck stark gemacht. In der zweiten Halbzeit wurden wir mutiger, hatten mehr Chancen“, bilanzierte Weschke, der lange auf das erlösende 1:0 warten musste. Erst in der 68. Minute setzte sich der eingewechselte Kim Reiser durch und bediente Phillip Orlowski, der zur Führung einnetzte, mustergültig. „Wir haben auf unserer Stärken vertraut und gewusst, dass wir irgendwann die Räume bekomme werden“, freute sich der BTSV-Coach über die Geduld seines Teams. Niklas Knutzen (90.) vergoldete einen Konter zum 2:0-Endstand.

Mehr News aus der Region

Keine Tore, doch gute Mannschaftsleistung

Keine Tore fielen dagegen zwischen der SG Nordau und TSV Vineta Audorf. In einem umkämpften Spiel gelang es weder den Hausherren noch den Gästen sich größere Torchancen zu erspielen. „Ich habe dennoch eine sehr gute Mannschaftsleistung gesehen“, freute sich Vineta-Coach Norman Bock über den Punktgewinn beim Tabellendritten. Sein Team musste mit Verletzungssorgen zurecht kommen.

Unter anderem ohne Marvin Jessen (Kreuzbandriss) und Tim Kluck (Leistenbruch) fehlte den Schwarz-Weißen die Durchschlagskraft. Die Vineta-Abwehr stand sicher. „Beide Defensivreihen haben gute Arbeit gemacht. Ich bin mit meiner Mannschaft wirklich sehr zufrieden. Dieser Punktgewinn zeugt von Charakter und Qualität“, lobte Bock.

Die besten Torjäger in Schleswig-Holstein aus der Saison 2019/2020 (Oberliga, Landesliga und Verbandsliga). Stand: 9. März 2020

34 Tore Zur Galerie
34 Tore ©

Klickt mal rein!