24. November 2019 / 20:15 Uhr

Budissa Bautzen geht mit 1:7 gegen Kamenz unter - Niesky siegt 2:1 gegen Riesa

Budissa Bautzen geht mit 1:7 gegen Kamenz unter - Niesky siegt 2:1 gegen Riesa

Jürgen Schwarz
Dresdner Neueste Nachrichten
Symbolbild
Symbolbild © Imago/Ralph Peters
Anzeige

Der Regionalliga-Absteiger erlebt einen rabenschwarzen Tag im Heimspiel gegen den Spitzenreiter. Kamenz Sandro Schule erzielte drei Treffer. Schlusslicht Motor Wilsdruff war beim 0:4 in Lößnitz chancenlos. 

Anzeige
Anzeige

Bautzen. Eine Überraschung war der Auswärtssieg des weiter ungeschlagenen Landesliga-Tabellenführers Einheit Kamenz sicher nicht, aber die Höhe des Erfolges im Bautzener Stadion "Müllerwiese" war es schon. Mit 7:1 (3:1) überrollte der Spitzenreiter den Regionalliga-Absteiger vor fast 400 Zuschauern. Ein bitterer Nachmittag wurde es vor allem für den früheren Dynamo-Torhüter Max Höhne. Der 26-Jährige, bis Anfang des Jahres noch in Kamenz unter Vertrag, gab sein Debüt im Bautzener Tor, weil die Nummer eins Martin Zoul wegen Rückenproblemen passen musste. Nach 73 Minuten nahm Hentschel seinen Torhüter wieder vom Rasen, nachdem Höhne sieben Treffer von Sandro Schulze (3), Martin Sobe, Franz Häfner, Tom Grellmann und Robin Huth kassiert hatte. Budissa war nach 120 Sekunden durch Jakub Sidlo in Führung gegangen.

Nieskys neuer Trainer Paul Seifert feierte mit dem 2:1 zu Hause gegen die BSG Stahl Riesa im fünften Spiel den dritten Sieg. Franz-Josef zech sorgte für die Pausenführung der Gäste (25.), Marc Höher (47./Foulelfmeter) und Jonathan Schneider (74.) drehten mit ihren Treffern die Partie im zweiten Abschnitt. Radebeul unterlag nach den Überraschungssiegen gegen Großenhain und Bautzen in Markkleeberg mit 1:3. Beim Stand von 1:2 verschoss Paul Kiontke einen Foulelfmeter für die Karl-May-Städter, die ohne Co-Trainer Benno Töppel (Umzug) und den gesperrten Kapitän Erik Talke auskommen mussten.

Während sich Neusalza-Spremberg und der LSV Neustadt/Spree 1:1 trennten, kam der VfL Pirna-Copitz beim Aufsteiger SG Handwerk Rabenstein zu einem 3:1-Erfolg. Die Gastgeber gingen durch Maximilian Scherres in Führung (20.), aber Kay Weska (43., 90.) und John-Benedikt Henschel (64.) setzten danach drei Treffer für den neuen Tabellenvierten dagegen. Schlusslicht Motor Wilsdruff war beim FC 1910 Lößnitz chancenlos und mit der 0:4 (0:1)-Niederlage noch gut bedient.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt