27. September 2021 / 16:07 Uhr

Budissa Bautzen gewinnt in Zorbau, Bischofswerda siegt in letzter Sekunde

Budissa Bautzen gewinnt in Zorbau, Bischofswerda siegt in letzter Sekunde

Jürgen Schwarz
Dresdner Neueste Nachrichten
Symbolbild Fußball
Eintracht Northeim (rot) gegen 1.SC Göttingen 05 (gelb) am 31.10.20 in Northeim, Niedersachsen. 
, Fußball Niedersachsenliga der männlichen A-Junioren Saison 2020/2021.
Foto: Helge Schneemann
Budissa war auswärts, der Bischofswerdaer FV zu Hause erfolgreich. © Helge Schneemann
Anzeige

Während beim Spiel von Budissa Bautzen in Zorbau zur Halbzeit bereits vier Tore gefallen waren und der entscheidende Treffer bereits kurz nach Wiederanpfiff fiel, erlebten die Zuschauerinnen und Zuschauer in Schiebock packende Schlussminuten.

Dresden. In der Fußball-Oberliga musste sich Spitzenreiter Rot-Weiß Erfurt am 8. Spieltag in Halle mit einem 1:1 (1:0) begnügen. Verfolger FC Carl Zeiss Jena II behielt in Neugersdorf deutlich die Oberhand (3:0) und rückte bis auf drei Punkte an die Blumenstädter heran.

Anzeige

Budissa Bautzen kam in Zorbau zu einem 3:2 (2:2)-Erfolg, Es war im siebten Saisonspiel der fünfte Dreier. Kapitän Tom Hagemann hatte den Aufsteiger in der 18. Minute in Führung gebracht, doch die Platzbesitzer, die ohne ihren verletzten Kapitän Fabian Schößler auskommen mussten, drehten zunächst das Spiel. Arno Dwars (33.) und Karl Feldmar (43.) überwanden Gäste-Torhüter Mikolaj Gorzelanski. Hagemann markierte in der 45. Minute sein sechstes Saisontor zum 2:2. Kurz nach Wiederanpfiff jubelten die Spreestädter erneut, denn Paul Jockusch traf zum Siegtor (48.). „Klar, die drei Punkte sind sehr wichtig und auch verdient, aber mit der Einhaltung der taktischen Marschroute war ich nicht so zufrieden“, bemängelte Budissas Coach Stefan Richter. „Wir sind nicht durchgängig in das Spielsystem gekommen, das wir uns vorstellen. Zeitweise waren wir einfach zu passiv. Zudem haben wir in der Anfangsphase zu viel liegengelassen, hätten nach 20 Minuten eigentlich schon 3:0 führen müssen. Kämpferisch war das aber alles in Ordnung.“

Mehr zum Fußball

In der Bischofswerdaer Volksbank-Arena hatten die 192 Zuschauer gar keine Zeit, sich den taktischen Startformationen der beiden Teams zu widmen, da führten die Schiebocker gegen Martinroda bereits mit 1:0. Geburtstagskind Paul Fromm (21) war der umjubelte Torschütze. „Die Auftaktphase war richtig gut, leider haben wir das 2:0 verpasst“, so BFV-Coach Frank Rietschel, der überraschend Youngster Leon Ben Hahn, vor der Saison aus Neugersdorf gekommen, in der Startelf aufbot. In der 23. Minute erzielten die Gäste den Ausgleich durch James-Kevin Nahr. Mit dem 1:1 ging es in die Pause.


Nach dem Seitentausch kam wieder mehr Struktur in das Aufbauspiel der Hausherren, auch weil Spielmacher Jiri Valenta nach 54 Minuten eingewechselt wurde. In der Schlussphase überschlugen sich dann die Ereignisse. In der 84. Minute hatte Grellmann das 2:1 auf dem Spann, scheiterte aber an Gäste-Keeper Nicolai. Sekunden später verhinderte auf der Gegenseite BFV-Schlussmann Lukas Kycek den zweiten Gäste-Treffer. Den Schlusspunkt setzte Leon Ben Hahn mit dem Schiebocker Siegtor in der ersten Nachspielminute.