13. November 2021 / 12:42 Uhr

Budissa Bautzen steht nach Markranstädt-Sieg im Sachsenpokal-Viertelfinale

Budissa Bautzen steht nach Markranstädt-Sieg im Sachsenpokal-Viertelfinale

Jürgen Schwarz
Dresdner Neueste Nachrichten
Stefan Richter, Trainer FSV Budissa Bautzen
Budissa-Trainer Stefan Richter sah einen klaren Auswärtssieg seines Teams. © Steffen Manig
Anzeige

Vor rund 150 Fans setzte sich Budissa Bautzen gegen den SSV Markranstädt durch und sicherte sich so den Einzug ins Viertelfinale des Sachsenpokals. Über weite Strecken spielten beide Teams auf Augenhöhe, doch die Bautzener nutzten ihre Chancen besser.

Dresden. Als erste Mannschaft ist die FSV Budissa Bautzen ins Viertelfinale um den Fußball-Landespokal eingezogen. Die Spreestädter, die Titelverteidiger 1. FC Lok Leipzig in der 3. Runde eliminiert hatten, setzten sich am Freitagabend beim Sachsenligisten SSV Markranstädt mit 3:0 (0:0) durch. Vor rund 150 Zuschauern, die nur unter Beachtung der 2G-Regel Einlass im nebelverhangenen Stadion am Bad erhielten, erzielten Radoslaw Sarelo (54., 60.) und Julien Hentsch (83.) die Treffer der Gäste.

Anzeige

Vor der Pause spielte Markranstädt über weite Strecken auf Augenhöhe, kassierte aber kurz nach dem Seitenwechsel nach individuellen Abwehrfehlern die entscheidenden Gegentore durch den 27 Jahre alten Polen. Budissa kontrollierte in der Folgezeit das Geschehen, der SSV vergab zwei, drei gute Chancen zum Anschlusstor. Mit dem 3:0 des Oberligisten, der ohne Kapitän Tom Hagemann (Muskelverletzung) antrat, war die Partie entschieden. Hentsch hatte einen weiteren Abwehrfehler der Gastgeber eiskalt bestraft.

Mehr zum Sachsenpokal

Vier Achtelfinalspiele wurden abgesagt. Nachgeholt wird am Sonnabend die Drittrundenpartie zwischen dem SV Liebertwolkwitz und dem elffachen Cup-Sieger Chemnitzer FC. Der Sieger soll am 17. November beim SV Panitzsch/Borsdorf, dem einzig verbliebenen Achtligisten, antreten. Der Dresdner SC gastiert am Samstag bei der BSG Chemie Leipzig. Die Landeshauptstädter hatten ihr Heimrecht, das ihnen als Landesklasse-Team zustand, an den Regionalligisten abgetreten. Gespielt wird ab 13 Uhr im altehrwürdigen Leutzscher Alfred-Kunze-Sportpark. Mehr als 100 DSC-Fans haben sich ein Ticket gesichert.