15. August 2019 / 08:32 Uhr

Budissa Bautzen und Einheit Kamenz hoch gehandelt

Budissa Bautzen und Einheit Kamenz hoch gehandelt

Jürgen Schwarz
Dresdner Neueste Nachrichten
Symbolbild
Ab Freitagabend rollt der Ball in den Stadien der Landesliga Sachsen wieder. © dpa
Anzeige

Die neue Fußball-Landesliga-Saison startet am Freitag. Niesky und Kamenz eröffnen die Spielzeit.

Anzeige
Anzeige

Dresden. Am Freitagabend startet die Fußball-Landesliga in die Saison 2019/20. Im Eröffnungsspiel stehen sich ab 19 Uhr der FV Eintracht Niesky und der amtierende Vizemeister Einheit Kamenz gegenüber. Die Lessingstädter zählen erneut zum engsten Favoritenkreis auf den Meistertitel. Auch Regionalliga-Absteiger Budissa Bautzen, der freiwillig in die 6. Liga gegangen ist, und dem FC Lößnitz werden Aufstiegschancen eingeräumt. Zudem wird Niesky mit Ex-Profi Robert Koch am Ende in der Spitzengruppe erwartet.

Schon jetzt sind sich Experten, Spieler und Trainer weitgehend einig: „Diese 6. Liga ist attraktiv und hat das qualitativ stärkste Feld seit Jahren am Start“, glaubt der Radebeuler Sportchef Eberhard Weiche. Auch wenn es um die Eingliederung der Bautzener Diskussionen gab – letztendlich freuen sich alle Vereine auf das Gastspiel der Spreestädter, denn sie ziehen Zuschauer. Als Aufsteiger komplettieren Motor Wilsdruff, Handwerk Rabenstein, der LSV Neustadt/Spree und Blau-Weiß Leipzig das 16er Feld.

Mehr aus der Landesliga

Inzwischen lockt die Sachsenliga auch Spieler aus höheren Ligen an, wie beispielsweise Philipp Kötzsch (Pirna), Jonas Krautschick (Kamenz), Sepp Kunze (Großenhain) oder Tom Hagemann (Bautzen), die allesamt in der Vorsaison noch in der Regionalliga kickten. Neue Trainer sind auch am Start. Bei Stahl Riesa sitzt Andreas Pach auf der Bank, der viele Jahre die Frauen von Fortuna Dresden betreute. In Radebeul folgt Thomas Lauke auf Ex-Nationalspieler Matthias Müller und in Bautzen hat Thomas Hentschel zum dritten (!) Mal als Cheftrainer unterschrieben. Und er konnte den 32 Jahre alten Abwehrrecken Pavel Patka, der seit 2013 bei Budissa spielt, zum Bleiben überreden.

Radebeul stürmt dieses Jahr mit Paul Kiontke (kam aus Riesa) und Marius Riedel (Neusalza-Spremberg). Pirna holte mit Philip Heineccius einen der stärksten Individualisten vom Liga-Kontrahenten aus Wilsdruff. Die Kamenzer haben 14 Spieler im Kader, die schon in der Oberliga oder Regionalliga gespielt haben und zusammen auf 768 Punktspiele kommen. Riesa und Wilsdruff gehen mit sehr jungen Teams ins Rennen, während Neuling LSV Neustadt/Spree ohne seinen Torjäger der Vorsaison, den Brasilianer Miguel Pereira Rodrigues (29 Tore) auskommen muss. Der 23-Jährige wechselte zu Trainer Vragel da Silva (früher Neugersdorf), der jetzt bei Grün-Weiß Lübben in der Brandenburgliga auf der Bank sitzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt