12. April 2018 / 09:15 Uhr

Buffon, Chiellini und Ramos: Die großen Aufreger bei Real Madrid gegen Juventus

Buffon, Chiellini und Ramos: Die großen Aufreger bei Real Madrid gegen Juventus

René Wenzel
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Tumulte: Das Spiel zwischen Real Madrid und Juventus Turin hatte einiges zu bieten.
Tumulte: Das Spiel zwischen Real Madrid und Juventus Turin hatte einiges zu bieten. © 2018 Getty Images/Twitter
Anzeige

"Fahr zur Hölle!" Torwartlegende Gianluigi Buffon soll laut der italienischen Zeitung "Gazzetta dello Sport" Schiedsrichter Michael Oliver nach der Roten Karte mit diesem Spruch verabschiedet haben. Doch damit nicht genug. Das Champions-League-Viertelfinale zwischen Juventus Turin und Real Madrid hatte noch viele andere Aufreger parat.

Anzeige
Anzeige

Es war nicht nur Gianluigi Buffon, der sich nach dem Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Michael Oliver extrem über die Entscheidung aufregte. Fast alle Spieler von Juventus Turin umzingelten den englischen Referee. Er zeigte nach einem Rempfler von Medhi Benatia an Lucas Vazquez auf den Punkt - und das nicht ganz zu unrecht. Cristiano Ronaldo traf zum 1:3-Endstand. Die italienische Torwart-Legende teilte die Meinung von Oliver ganz und gar nicht. "Ein guter Schiedsrichter zerstört in diesem Moment nicht den Traum einer Mannschaft, die 90 Minuten alles gibt", sagte Buffon dem TV-Sender "Premium Sport".

Und der 40-Jährige ging sogar noch einen Schritt weiter und erklärte, dass nur ein Mensch mit einer "Mülltonne als Herz" in solch einer Situation auf Elfmeter entscheiden könne. "Wenn du nicht den Charakter und die Persönlichkeit hast, um auf diesem Level zu bestehen und dem Druck standzuhalten, dann gehe auf die Tribüne mit deiner Familie, kaufe Chips und genieße die Show." Eine deutliche Ansage von "Gigi"!

Doch nicht nur der italienische Keeper regte sich derart über die spielentscheidende Situation auf. Juve-Abwehrboss Giorgio Chiellini sprach vom "größten Raub seiner Karriere". Fernsehbilder zeigen ihn, wie er mit einer Geste und deutlichen Worten für ein klares Zeichen sorgt: "Ihr habt gezahlt, ihr habt gezahlt", soll Chiellini laut "Corriere dello Sport" gesagt haben. Die Videos unterstreichen diese Aussage.

Neben Chiellini und Buffon auf dem Platz, gab auch Miralem Pjanić über Instagram ein Statement ab: "Wir waren nah dran. Aber leider sind manchmal im Fußball bestimmte Entscheidungen unverständlich." Der deutsche Nationalspieler Sami Khedira meinte über Twitter, dass die Mannschaft einen tollen Kampf geliefert habe. Weiter hieß es: "Fußball ist nicht immer fair. Das müssen wir akzeptieren. Trotzdem können wir die Champions League verlassen, wenn unsere Köpfe hoch gehalten werden. Stolz, Teil dieses Teams zu sein. Forza Juve!"

Ärger gab es aber nicht nur bei Juve. Real Madrid droht im Halbfinal-Hinspiel eine Sperre von Sergio Ramos. Der gelb-gesperrte Abwehr-Chef hielt es auf der Tribüne nicht mehr aus und betrat in den Schlussminuten den Kabinentrakt des Stadions. Der 32-Jährige verfolgte das Spiel verbotener Weise von dort aus und versuchte Anweisungen zu geben. Zudem soll es laut Radiosender "Cadena Cope" zu einem heftigen Wortgefecht zwischen Ramos und Juve-Trainer Massimiliano Allegri. Jetzt erwägt die Uefa Konsequenzen, weil auch Schiedsrichter Oliver die Ereignisse im Spielbericht notierte.

Ex-Bayern-Star Xabi Alonso war wegen eines ähnlichen „Vergehens“ beim Champions-League-Finals 2014 in Lissabon bestraft worden. Der gesperrte Ex-Mittelfeld-Star rannte damals über den Platz, um ein Tor mit seinen Kollegen zu bejubeln. Dadurch verpasste er letztlich auch den UEFA Super Cup.

Mehr zur Champions League

#GABFAF-AKTION: Robben, van Persie, Lasogga, Jansen, Jarolim, de Jong & Co. - Trikot mit allen Autogrammen vom van-der-Vaart-Abschied hier gewinnen.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt