21. Februar 2021 / 19:44 Uhr

Bulmer trifft viermal: Hannover Indians holen wichtigen Sieg bei den Icefighters Leipzig

Bulmer trifft viermal: Hannover Indians holen wichtigen Sieg bei den Icefighters Leipzig

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Hannover Indians waren in Leipzig zu Gast.
Die Hannover Indians waren in Leipzig zu Gast. © Christian Modla
Anzeige

Die Hannover Indians setzten sich am Sonntagabend bei den Icefighters Leipzig mit 6:4 (0:0, 3:2, 3:2) durch. Ein wichtiger Sieg und sehr wichtige Punkte, findet ECH-Trainer Lenny Soccio. Mann der Partie war Indians-Spieler Brett Bulmer, der ganze viermal erfolgreich war.

Anzeige

Die Hannover Indians haben in der Eishockey-Oberliga mit 6:4 (0:0, 3:2, 3:2) bei den Icefighters Leipzig gewonnen. „Die drei Punkte waren für uns brutal wichtig“, sagte ECH-Trainer Lenny Soccio. Seine Mannschaft startete gut ins Spiel. Branislav Pohanka und Brett Bulmer verpassten eine frühe Führung. Leipzig kam schwer in die Partie, besaß dann jedoch gute Gelegenheiten. Maximilian Spöttel (8.) scheiterte am Pfosten, Hannes Albrecht (19.) zielte am halbleeren Tor vorbei.

Anzeige

Im Mitteldrittel sorgte Michal Velecky (26.) für das 1:0, als er Indians-Keeper David Zabolotny aus spitzem Winkel überraschte. Pohanka (32.) egalisierte, danach sorgte Bulmer (34.) für die erstmalige Gäste-Führung. Nach einem erneuten Bulmer-Tor (37.) zum 1:3 verkürzte Velecky nur 49 Sekunden später auf 2:3.

Durchklicken: Die Bilder der 4:6-Heimniederlage der IceFighters gegen die Indians

Die Icefighters Leipzig konnten nicht an die gute Leistung vom 6:4-Erfolg gegen die Hannover Indians anknüpfen und unterlagen mit 4:6. Zur Galerie
Die Icefighters Leipzig konnten nicht an die gute Leistung vom 6:4-Erfolg gegen die Hannover Indians anknüpfen und unterlagen mit 4:6. ©
Mehr zu Eishockey

Kurze Zeit nach einem guten, aber erfolglosen ECH-Überzahlspiel gelang Pohanka das 2:4 (46.). Die Indians hatten die Begegnung nun absolut im Griff – ermöglichten es den Gastgebern aber durch zwei unnötige Strafzeiten, wieder zurück ins Spiel zu kommen. Binnen 52 Sekunden glichen Sofiene Bräuner (50.) und Florian Eichelkraut (51.) zum 4:4 aus. Dabei hatte der ECH zuvor gut in Unterzahl agiert.

Bevor die Partie kippte, vollendete Bulmer einen Alleingang und tanzte Icefighters-Keeper Patrick Glatzel zum 4:5 aus (52.). 20 Sekunden vor dem Ende, Glatzel hatte sein Tor zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers verlassen, erzielte Bulmer seinen vierten Treffer.