25. Januar 2022 / 10:10 Uhr

Bundesliga, Champions League und Co. werden deutlich teurer: DAZN erhöht Abo-Preis für Neukunden

Bundesliga, Champions League und Co. werden deutlich teurer: DAZN erhöht Abo-Preis für Neukunden

Roman Gerth
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Das Abonnement von Streaming-Sender DAZN wird deutlich teurer.
Das Abonnement von Streaming-Sender DAZN wird deutlich teurer. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Sportfans müssen ab dem 1. Februar tiefer in die Tasche greifen, wenn sie das Angebot von DAZN nutzen wollen. Der Streamingdienst hebt den Preis für sein Monatsabo deutlich an. Diese Änderung betrifft vorerst nur Neukunden.

Das Sportangebot von DAZN ist in den vergangenen Monaten und Jahren stetig umfangreicher geworden. Seit dieser Saison ist die Champions League bis auf ein Topspiel pro Spieltag, das bei Amazon Prime Video läuft, komplett auf der Streamingplattform zu sehen - den großen Konkurrenten Sky hat man dort ausgebootet. Und bei den Bundesliga-Übertragungen gab es zur laufenden Spielzeit auch eine Verschiebung der Verhältnisse, weil die Spiele am Freitag und Sonntag bei DAZN zu sehen sind und dem Pay-TV-Riesen nach langer Vormachtstellung nur der Samstag bleibt.

Anzeige

Das größere Rechtepaket spiegelt sich ab dem 1. Februar in einem deutlich höheren neuen Preis wieder. Das gab DAZN am Dienstag bekannt. Wer dann ein Abo abschließt, zahlt künftig 29,99 Euro pro Monat. Bislang lag der Preis dafür bei 14,99 Euro – es wird also doppelt so teuer. Wer bisher jährlich bezahlt hat, kam beim Gesamtpreis mit insgesamt 149,99 Euro, also 12,50 Euro im Monat, günstiger weg. Für diejenigen, die sich ab Februar direkt für ein Jahr binden wollen, steigt der Preis per Einmalzahlung auf 274,99 Euro, was einem Monatspreis von rund 23 Euro entspricht. Es gibt nun aber auch die Option, sich für ein Jahr zu binden (und damit auf die Flexibilität einer monatlichen Kündbarkeit zu verzichten), dafür mit einer monatlichen Gebühr 24,99 Euro aber auch eine Vergünstigung gegenüber des regulären Monatspreises zu erhalten.

Als DAZN im Jahr 2016 auf dem deutschen Markt eingestiegen ist, lag der Preis für ein monatliches Abo noch bei 9,99 Euro. Zu diesem Zeitpunkt zählten internationale Top-Fußball-Ligen wie die englische Premier League und die spanische La Liga zum Angebot, hinzu kamen zahlreiche andere Sportarten. Allmählich erwarb DAZN weitere Sportrechte wie die Europa League, später dann – zunächst als Sublizenznehmer von Sky – die Übertragung der Champions League, ehe ab der Saison 2019/20 erstmals Partien der Bundesliga live zu sehen waren. Jenseits des Fußballs befinden sich im Angebot von DAZN unter anderem die US-Ligen NFL, NBA und MLB, außerdem Boxen, weitere Kampfsportarten und zahlreiche Major-Turniere im Darts.

Was bedeutet der neue DAZN-Preis für Bestandskunden?

Seit dem Markteintritt im deutschsprachigen Raum gab es zwei Preisanpassungen. Zunächst wurde es im Sommer 2019 teurer, als 11,99 Euro statt zuvor 9,99 Euro für ein Monatsabo fällig wurden. Die jüngste Erhöhung gab es vor dem Start der Saison 2021/22, seitdem müssen Kunden 14,99 Euro im Monat zahlen - noch bis zum 31. Januar. Das heißt: Wer jetzt noch ein Abo abschließt, ist von der Preiserhöhung noch nicht betroffen.

Denn: Für bestehende Kunden gilt auch ab dem 1. Februar weiterhin der alte Preis. Allerdings kündigt DAZN in der Pressemitteilung an, dass dies zunächst bis zum 31. Juli 2022 gilt. Welche weiteren Anpassungen dann anstehen, ist offen. Denkbar wäre etwa eine grundsätzliche Anpassung des Abo-Modells.