16. Mai 2020 / 09:09 Uhr

Das Corona-Meter der Bundesliga: So ist der Stand bei den 18 Teams vor dem Neustart

Das Corona-Meter der Bundesliga: So ist der Stand bei den 18 Teams vor dem Neustart

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Es geht wieder los: Die Bundesliga startet an diesem Samstag. Der SPORTBUZZER checkt alle Teams nach der Corona-Pause.
Es geht wieder los: Die Bundesliga startet an diesem Samstag. Der SPORTBUZZER checkt alle Teams nach der Corona-Pause. © Getty/imago images/Team 2/Montage
Anzeige

Die Bundesliga geht endlich wieder los. Nach über zwei Monaten Corona-Pause wird die Saison mit Geisterspielen fortgesetzt. Der SPORTBUZZER bringt euch mit dem Corona-Meter bei allen 18 Teams auf Stand - und gibt eine Einschätzung ab: Was sind die Ziele? Was ist in der Pause passiert? Wer hat profitiert?

Anzeige

FC Bayern München (1., 55 Punkte)

Worum geht es? Für den FC Bayern kann in jeder Saison nur der Meistertitel das Ziel sein. Daran hat auch die Corona-Pause nichts geändert. Mit Dortmund, Leipzig und Gladbach haben die Bayern aber hartnäckige Verfolger.

Was gibt’s Neues? Mit dem 2014er-Weltmeister Miroslav Klose hat der FCB einen neuen Co-Trainer für Chefcoach Hansi Flick verpflichtet. Zudem kehrt Top-Stürmer Robert Lewandowski nach überstandener Schienbeinverletzung in den Kader zurück. Kingsley Coman (Muskelverletzung) ist ebenfalls wieder einsatzbereit.

Wie lief die Trainingsphase? Ereignisreich. Die Bayern nutzten die Corona-Pause für die Vertragsverlängerungen von Cheftrainer Hansi Flick, Verteidiger Alphonso Davies und Stürmer Thomas Müller aus. Einzig die teilweise öffentlich gewordenen Verhandlungen mit Manuel Neuer sorgten für Unruhe. Das Training lief ohne Probleme ab.

Welche Spieler fallen aus? Nach seinem im Herbst erlittenen Kreuzbandriss muss Niklas Süle weiter passen, zudem fallen Corentin Tolisso und Philippe Coutinho mit Sprunggelenksverletzungen aus. Tolisso droht das Saisonaus.

Was ist nach der Corona-Pause möglich? Die Bayern haben die Zeit in der Corona-Pause sinnvoll für wichtige Personalentscheidungen genutzt. Zudem dürfte die Mannschaft topfit sein. Einzig die Diskussionen über eine Vertragsverlängerung von Manuel Neuer könnten für negative Ablenkung sorgen. Über die Bayern wird die Meisterschaft entschieden. Corona-Meter: 10 von 10

Borussia Dortmund (2., 51 Punkte)

Worum geht es? Borussia Dortmund spielt weiterhin um die deutsche Meisterschaft mit – die Champions-League-Teilnahme für die kommende Saison scheint nach aktueller Tabellen-Lage äußerst realistisch. Doch der BVB will mehr.

Was gibt’s Neues? Der BVB hat seinen ehemaligen Keeper Philipp Laux als neuen Team-Psychologen geholt. „Philipp will und wird seinen Teil dazu beitragen, genauso wie jeder andere Experte rund um unser Trainerteam, dass wir jetzt am Samstag im Derby top starten und noch das Bestmögliche aus dieser Saison rausholen“, sagte Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspieler-Abteilung.

Wie lief die Trainingsphase? So weit, so gut. Der BVB hat für den Fall der Fälle sogar neun Jugend- und Nachwuchsspieler zu den Profis beordert, um wie von der DFL gefordert einen genügend großen Kader zu haben, sollten sich Spieler mit dem Coronavirus infizieren.

Welche Spieler fallen aus? Lucien Favre muss zum Start im Revierderby gegen den FC Schalke 04 sein Mittelfeld umbauen. Mit Emre Can und Axel Witsel fallen die beiden defensiven Mittelfeldspieler aus. Auch Marco Reus, Dan-Axel Zagadou und Nico Schulz sind noch nicht wieder fit.

Was ist nach der Corona-Pause möglich? Der BVB hat ein straffes Programm zum Auftakt des Neustarts. Erst das Revierderby, dann auswärts beim VfL Wolfsburg und dann kommt unter der Woche der FC Bayern. In diesen drei Spielen kann der BVB alle Meister-Ambitionen verlieren – oder erst recht vom ersten Titel seit 2012 träumen. Corona-Meter: 8 von 10

Mehr vom SPORTBUZZER

RB Leipzig (3., 50 Punkte)

Worum geht es? RB Leipzig ist Herbstmeister, lag wochenlang auf Platz eins der Liga und war vor der Corona-Pause nach einem Zwischentief zu Jahresbeginn exzellent in Form. Offiziell ist ein Platz unter den ersten vier das Ziel.

Was gibt’s Neues? Nationalspieler Lukas Klostermann verlängerte seinen Vertrag bis 2024. Bei Kevin Kampl steht eine Verlängerung bevor. Von den Langzeitverletzten sind Kampl (Sprunggelenk) und – im Notfall – auch Innenverteidiger Ibrahima Konaté (Hüfte) wieder einsatzbereit.

Wie lief die Trainingsphase? Cheftrainer Julian Nagelsmann ist trotz wochenlangem Kleingruppentraining mit dem Fitnessstand seiner Männer zufrieden. Dem jüngsten Kader der Liga dürfte die Unterbrechung weniger geschadet haben als anderen Klubs. Unruhe brachten die ständigen Wechselgerüchte um Top-Stürmer Timo Werner und Verteidiger Dayot Upamecano ins Team.

Welche Spieler fallen aus? Emil Forsberg, der wegen einer Mandelentzündung die von der DFL geforderte Quarantäne nicht antreten konnte, Upamacano (Gelbsperre) und der selten eingesetzte Defensiv-Allrounder Ethan Ampadu (Rücken) sind zum Zuschauen verdammt. Kapitän Willi Orban (Knie-OP) steht kurz vor der Rückkehr. Marcel Sabitzer und Angreifer Patrik Schick sind leicht angeschlagen.

Was ist nach der Corona-Pause möglich? RB will schnellstmöglich an seine Form vor der Pause anknüpfen. In sechs von sieben Spielen wurde die Null gehalten, erstmals qualifizierten sich die Sachsen fürs Viertelfinale der Champions League. Das relativ leichte Restprogramm spielt dem Bundesliga-Dritten in die Karten und auch die fehlenden Zuschauer dürften RB weniger schaden als Dortmund oder Mönchengladbach. Hinzu kommt: Der vielleicht beste Trainer der Liga gibt die Kommandos, die Mentalität stimmt. Die Meisterschaft ist weiter möglich. Corona-Meter: 9 von 10

Borussia Mönchengladbach (4., 49 Punkte)

Worum geht es? Ähnlich wie der BVB träumt auch Gladbach vom Titel – musste allerdings kurz vor der Corona-Pause einen Rückschlag hinnehmen. Ausgerechnet gegen den BVB. So steht gegen Eintracht Frankfurt zum Start schon viel auf dem Spiel. Mindestens geht es für die Mannschaft von Trainer Marco Rose aber um die Qualifikation für die Champions League.

Was gibt’s Neues? Rund um Borussia Mönchengladbach war es eigentlich recht ruhig. Einzig eine Aktion sorgte für Gesprächsstoff. Um die Geisterspiel-Atmosphäre im heimischen Stadion etwas aufzulockern, konnten Fans Bilder von sich an den Klub schicken. Dieser stellte dann Pappaufsteller her, die nun auf den Zuschauerrängen stehen.

Wie lief die Trainingsphase? Als die Spieler wieder in Kleingruppen trainieren durften, teilte Trainer Rose die Mannschaft nach Positionen auf und ließ sie spezifisch trainieren. „Wir mussten schon kreativ sein, um die Jungs auch ein Stück weit bei Laune zu halten. Ich denke, wir haben da eine gute Linie gefunden, sonst macht es auch keinen Spaß“, sagte er.

Welche Spieler fallen aus? Dennis Zakaria musste am Knie operiert werden und fehlt noch länger, auch Fabian Johnson kann gegen Frankfurt nicht spielen. Lars Stindl und Christoph Kamer sind aber wieder fit.

Was ist nach der Corona-Pause möglich? Trainer Rose ist optimistisch. „Möglicherweise fehlen uns noch ein paar Prozentpunkte, was die Matchfitness über 90 Minuten betrifft. Aber ich hatte das Gefühl, dass wir schon wieder ein gutes Timing haben und auf einem guten Niveau Zweikämpfe führen können”, sagte er. Doch das Auftaktprogramm hat es in sich. Corona-Meter: 8 von 10

Bayer Leverkusen (5., 47 Punkte)

Worum geht es? Mindestens um die Champions-League-Teilnahme. Bayer liegt nur zwei Zähler hinter den viertplatzierten Gladbachern und könnte mit etwas Glück also gar noch in den Titelkampf eingreifen.

Was gibt’s Neues? Zwei gute Nachrichten: Ersatztorwart Niclas Lomb hat seinen Vertrag bis 2022 verlängert. Und – aus Sicht der Werkself sicher noch wichtiger: Mittelfeldspieler Charles Aranguiz hat seinen am Saisonende auslaufenden Kontrakt bis 2023 ausgedehnt.

Wie lief die Trainingsphase? Mit dem gebotenen Aufwand. Rund um das Training hat der Klub zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um die Spieler möglichst voneinander fernzuhalten. Beispielsweise wurde der Materialtrakt in die weitläufigere Mixed Zone verlegt. Seit Ende April trainiert Bayer wieder in größeren Gruppen.

Welche Spieler fallen aus? Trainer Peter Bosz kann beim für Montagabend geplanten Neustart bei Werder Bremen voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen.

Was ist nach der Corona-Pause möglich? Der Sprung unter die ersten vier ist in Reichweite. Nach unten hat Leverkusen dagegen ein komfortables, rein rechnerisch aber noch nicht ausreichendes Polster von acht Punkten auf Schalke 04. Corona-Meter: 7 von 10.

Herrlich, Kalou und Co.: Diese Fußballer und Trainer haben gegen Corona-Maßnahmen verstoßen

Während der Corona-Zwangspause musste sich auch die Fußballer an teils strikte Quarantäne-Maßnahmen halten. Allerdings haben sich nicht immer alle daran gehalten. Der <b>SPORT</b>BUZZER gibt einen Überblick über prominente Verstöße. Zur Galerie
Während der Corona-Zwangspause musste sich auch die Fußballer an teils strikte Quarantäne-Maßnahmen halten. Allerdings haben sich nicht immer alle daran gehalten. Der SPORTBUZZER gibt einen Überblick über prominente Verstöße. ©

Schalke 04 (6., 37 Punkte)

Worum geht es? Um die Schalker Rückkehr nach Europa. Nach Abstiegskampf in der vergangenen Saison sind die Königsblauen unter Trainer David Wagner wieder auf dem Sprung in die kontinentalen Wettbewerbe. Nach zuletzt sieben Partien ohne Sieg ist die Champions-League-Teilnahme aber in weite Ferne gerückt.

Was gibt’s Neues? Publikumsliebling Daniel Caligiuri, dessen Vertrag ausläuft, hat die zehnwöchige Unterbrechung genutzt, um seine Innenbandverletzung auszukurieren. Die Fans wird’s freuen – in den jüngsten Derbys gegen den BVB spielte Caligiuri eine tragende Rolle.

Wie lief die Trainingsphase? Wie in allen Vereinen mit großer Flexibilität und einem Hang zur Improvisation. Nach und nach wurden die Gruppen größer. Die Profis nutzten zur Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln zwischenzeitlich die großzügigen Räumlichkeiten der Knappenschmiede.

Welche Spieler fallen aus? Für Ozan Kabak (Lendenwirbelfraktur) und Omar Mascarell (Sehnenabriss an den Adduktoren) kommt das Derby noch zu früh. Beide Blessuren stammen aus der Zeit vor Corona.

Was ist nach der Corona-Pause möglich? Die Europa League ist für Wagners Schützlinge definitiv noch drin. Dafür muss allerdings die eingangs erwähnte Durststrecke überwunden werden – sonst droht dem wirtschaftlich angeschlagenen Klub das nächste Jahr ohne europäischen Fußball. Die finanziellen Probleme könnten noch für Ablenkung vom Kerngeschäft sorgen. Corona-Meter: 4 von 10.

VfL Wolfsburg (7., 36 Punkte)

Worum geht es? Der VfL ist Siebter, liegt einen Punkt hinter Schalke. „Am besten wäre es, wenn wir noch einen Platz höher klettern könnten – sodass wir uns am Ende wieder für Europa qualifizieren“, sagt Offensiv-Schweizer Admir Mehmedi.

Was gibt’s Neues? Mit Knieproblemen drohte Josuha Guilavogui für den Rest der Saison auszufallen, dank der Corona-Pause steht der Kapitän vorm Comeback – wohl noch nicht in Augsburg, aber möglicherweise eine Woche später gegen Dortmund.

Wie lief die Trainingsphase? Das Wolfsburger Hotel Ritz-Carlton liegt auf dem Gelände der Autostadt in unmittelbarer Nähe zur VW-Arena, die Wege für den VfL waren auch im einwöchigen Quarantäne-Trainingslager kurz. Bitter: Bei einem internen Testspiel zog sich Mittelfeldmann Yannick Gerhardt eine schwere Gesichtsverletzung zu, fällt bis Saisonende aus.

Welche Spieler fallen aus? Mit Wout Weghorst fehlt der Top-Torjäger wegen einer Gelbsperre, ihn wird voraussichtlich Daniel Ginczek ersetzen. Gerhardts Ausfall wiegt schwer, weil Guilavogui noch nicht fit ist. Auch Rechtsverteidiger William fehlt, absolviert seine Reha nach Kreuzbandriss in Brasilien.

Was ist nach der Corona-Pause möglich? Wenn durch die Geisterspiele der Heimvorteil wegfällt, ist das für den VfL nicht schlimm – er hat bisher in der Fremde mehr Siege eingefahren als im eigenen Stadion. Allerdings: Mit Dortmund, Gladbach und Bayern warten noch drei Gegner aus den Top 4 der Tabelle auf den VfL. Wolfsburg geht gut gerüstet in den Kampf um Platz sechs. Corona-Meter: 7 von 10.

Darum geht es in der Bundesliga

SC Freiburg (8., 36 Punkte)

Worum geht es? Der SC Freiburg schielt weiter in Richtung Europa. Nur ein Punkt trennt die Mannschaft von Trainer Christian Streich derzeit vom sechsten Platz, der für die Europa-League-Teilnahme berechtigen würde. Mit dem Abstieg hat der SC hingegen nichts mehr zu tun.

Was gibt’s Neues? Im Prinzip: Nichts! Trainer Streich hielt auch in der Pause immer wieder flammende Plädoyers – zuletzt für den Neustart der Bundesliga. Bei den Diskussionen in Politik und Gesellschaft habe es „teilweise nicht nachvollziehbare Widerstände“ gegeben. Er habe manchmal gedacht, „da schwingt auch ein bisschen Neid mit“, sagte er. „Wie viele andere auch wollen wir unseren Beruf ausüben, den wir lieben.“

Wie lief die Trainingsphase? Relativ ereignislos. Die Spieler haben sich dem Vernehmen nach an alle Regeln gehalten. Die Mannschaft hat zudem ein Quarantäne-Hotel außerhalb der Stadt bezogen und pendelt nun täglich rund 45 Minuten pro Strecke zum Trainingsgelände am Stadion.

Welche Spieler fallen aus? Einzig Lukas Kübler fehlt Streich. Ansonsten sind alle Spieler fit – das gibt dem Trainer viel Auswahl für die Auftaktpartie bei RB Leipzig.

Was ist nach der Corona-Pause möglich? Der SC Freiburg überrascht in dieser Saison – zumindest bis zur Corona-Pause. Es ist durchaus davon auszugehen, dass die Entwicklung auch nach dem Neustart weitergehen kann. Allerdings wartet mit RB Leipzig natürlich ein mächtiger Brocken. Corona-Meter: 8 von 10

50 ehemalige Spieler des SC Freiburg und was aus ihnen wurde

Ob Joachim Löw, Jörg Schmadtke oder Alexander Iashvili - das sind die ehemaligen Spieler des SC Freiburg. Der SPORTBUZZER verrät, was aus ihnen geworden ist.  Zur Galerie
Ob Joachim Löw, Jörg Schmadtke oder Alexander Iashvili - das sind die ehemaligen Spieler des SC Freiburg. Der SPORTBUZZER verrät, was aus ihnen geworden ist.  ©

TSG 1899 Hoffenheim (9., 35 Punkte)

Worum geht es? Die Kraichgauer wollen noch die Europa-League-Plätze erreichen. Nach starkem Zwischenspurt blieb die Mannschaft von Trainer Alfred Schreuder allerdings zuletzt sechs Liga-Spiele ohne Sieg.

Was gibt’s Neues? Ein ganz wichtiger Mann ist wieder fit. Für Neuzugang Munas Dabbur schien die Saison nach einer im Februar erlittenen Knieverletzung schon gelaufen zu sein – jetzt kommt es zum Blitz-Comeback.

Wie lief die Trainingsphase? Entspannt. Die TSG-Profis checkten im Sinsheim-Hotel direkt neben dem Stadion zur Quarantäne ein. Für Ärger sorgte nur der Bayern-Wechsel von Top-Talent Armindo Sieb. Der 17-Jährige wechselt im Sommer ablösefrei in die Bayern-Jugend. Sportchef Alexander Rosen reagierte irritiert über den Wechsel-Vorgang.

Welche Spieler fallen aus? Einige, besonders im Sturm: Mit Andrej Kramaric, Sargis Adamyan und Ishak Belfodil fallen gleich drei Angreifer aus.

Was ist nach der Corona-Pause möglich? Vor der Pause waren die Hoffenheimer in einer Negativ-Spirale gefangen: sechs sieglose Spiele in Folge, schon sieben Heimniederlagen. Dazu noch der Ärger um die Schmäh-Plakate um Dietmar Hopp, um den es mittlerweile deutlich ruhiger geworden ist. Die Pause kann der TSG also nur gutgetan haben. Allerdings spielt die TSG für Europa nicht konstant genug. Corona-Meter: 6 von 10

1. FC Köln (10., 32 Punkte)

Worum geht es? Der 1. FC Köln hat sich nach einem Zwischenspurt (acht Siege in zehn Spielen) vor der Corona-Pause den größten Abstiegssorgen wohl bereits entledigt. Nun schielt die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol sogar noch nach Europa. Fünf Punkte fehlen dafür aktuell.

Was gibt’s Neues? Für mächtig Aufregung sorgte Birger Verstraete. In einem Interview in seiner belgischen Heimat hatte er sich über das Vorgehen nach drei positiven Corona-Fällen bei den „Geißböcken“ beklagt – nur die drei Betroffenen mussten in Quarantäne, was der Profi als „bizarr“ bezeichnete. Auch der 26-Jährige sei laut eigener Aussage mit dem infizierten Physiotherapeuten in Berührung gekommen.

Wie lief die Trainingsphase? Die drei positiven Corona-Befunde veränderten die Ausgangslage etwas. Der „Effzeh“ ging danach in Köln ein „quarantäne-ähnliches Trainingslager“ ab. “Wir haben immer eine Basis gehabt, um vernünftig zu arbeiten“, sagte Gisdol.

Welche Spieler fallen aus? Rafael Czichos und Niklas Hauptmann sind noch nicht wieder fit. Ismail Jakobs wird ebenfalls nicht zum Einsatz kommen. Ansonsten sind alle Stammspieler fit.

Was ist nach der Corona-Pause möglich? Die Karnevals-Duelle gegen Mainz und Fortuna Düsseldorf könnten für Köln ein Vorteil sein. Danach geht es allerdings gegen die TSG Hoffenheim. Für Köln geht es wohl nicht mehr um viel – doch Europa bleibt in Reichweite. Corona-Meter: 7 von 10

Union Berlin (11., 30 Punkte)

Worum geht es? Der Klassenerhalt steht über allem. Bei acht Punkten Vorsprung auf den Relegationsrang stehen die Chancen sehr gut. Nicht zu vernachlässigen ist die sogenannte Stadtmeisterschaft – gerne würde der Aufsteiger auch am Ende der Saison vor Hertha BSC rangieren.

Was gibt’s Neues? Torhüter Rafal Gikiewicz verlässt den Klub nach dieser Saison. Man konnte sich finanziell nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen. Ersatztorhüter Jakob Busk und Mittelfeldmann Grischa Prömel haben derweil ihre Verträge verlängert.

Wie lief die Trainingsphase? Die Vorbereitung auf das Spiel gegen Bayern München wurde durch die Abreise von Trainer Urs Fischer gestört. Der Schweizer reiste aus privaten Gründen zu seiner Familie und wird gegen die Bayern nicht an der Seitenlinie stehen. Yunus Malli konnte wegen einer Quarantäne und Problemen mit den Testergebnissen erst spät ins Training einsteigen.

Welche Spieler fallen aus? Sheraldo Becker erlitt einen Muskelfaserriss. Marvin Friedrich fehlt wegen seiner Gelb-Rot-Sperre. Akaki Gogia ist nach Kreuzbandriss im Aufbautraining. Für Malli kommt ein Einsatz wohl zu früh.

Was ist nach der Corona-Pause möglich? Sport-Geschäftsführer Oliver Ruhnert räumte ein, dass sich die Mannschaft im internen Testspiel im Quarantäne-Trainingslager Barsinghausen schwertat. Der Start gegen München und bei Hertha BSC ist heftig. Dennoch hat Union das Potenzial, an die bisherigen Leistungen anzuknüpfen. Sollte es keinen drastischen Leistungsabfall geben, ist der Klassenerhalt kein Problem. Corona-Meter: 7 von 10

Eintracht Frankfurt (12., 28 Punkte)

Worum geht es? Nach einer heftigen Ergebnis-Delle zum Ende der Hinrunde musste sich die SGE damit abfinden, in dieser Saison nicht um die europäischen Plätze mitspielen zu können. Die Abgänge der Büffel-Herde aus Ante Rebic, Luka Jovic und Sebastien Haller wiegt doch zu schwer. Der Blick geht nach zwei erfolgreichen Spielzeiten eher nach unten - und der Klassenerhalt soll so wie früh wie möglich eingetütet werden.

Was gibt’s Neues? Mittelfeldspieler Gelson Fernandes verkündete kurz vor dem Liga-Neustart, seine Karriere zu beenden. Er war 17 Jahre lang Profi, seit 2017 spielte er für die Hessen und holte 2018 mit dem überraschenden Frankfurter DFB-Pokal-Sieg seinen größten Erfolg. Zur neuen Saison wird zudem das Stadion der Eintracht umbenannt - von Commerzbank-Arena in Deutsche Bank Park. Diesen Vertrag machte die SGE um Marketing-Vorstand Axel Hellmann in der Pause klar.

Wie lief die Trainingsphase? Die Eintracht musste schon früh wegen Corona-Fälle im Team in 14-tägige Quarantäne. "Es war ein seltsames Gefühl", berichtete Keeper Kevin Trapp im SPORTBUZZER-Interview. Das quarantäne-ähnliche Trainingslager kurz vor dem Neustart bis zum Spiel gegen Borussia Mönchengladbach (Samstag, 18.30 Uhr, Sky) wurde in einem Hotel in Frankfurt absolviert.

Welche Spieler fallen aus? Neben dem langzeitverletzten Marco Russ (Achillessehnenriss) werden die Hessen auf Stürmer Goncalo Paciencia verzichten müssen. Der Portugiese kämpft mit einer Muskelverletzung und dürfte erst in zwei bis vier Wochen ins Mannschaftstraining zurückkehren. Dafür ist Bas Dost als Alternative wieder mit dabei.

Was ist nach der Corona-Pause möglich? Mit Geisterspielen hat die Eintracht in den vergangenen Jahren einige Erfahrungen gemacht - auch schon in dieser Saison. Einen Tag vor der Liga-Unterbrechung verlor man in der Europa League mit 0:3 gegen den FC Basel, eine Saison vorher gelang auf europäischem Parkett bei Olympique Marseille ein 2:1-Sieg. Die Fans haben in Frankfurt einen besonders großen Einfluss - gerade wenn es nicht läuft. Ein Faktor, der nun fehlt und ein Nachteil für die Eintracht ist. Corona-Meter: 4 von 10

25 ehemalige Spieler von Eintracht Frankfurt und was aus ihnen wurde

Fjörtoft, Okocha, Boateng & Co. - 25 ehemalige Spieler von Eintracht Frankfurt und was aus ihnen wurde.  Zur Galerie
Fjörtoft, Okocha, Boateng & Co. - 25 ehemalige Spieler von Eintracht Frankfurt und was aus ihnen wurde.  ©

Hertha BSC (13., 28 Punkte)

Worum geht es? Nach der bisher turbulenten und enttäuschend verlaufenen Saison der Hertha – vier Trainer, Klinsmann-Chaos, Kalou-Video – geht es für die Berliner einzig und allein darum, frühzeitig die Klasse zu halten und sich bereits für die neue Saison einzuspielen, in der die großen Ambitionen endlich umgesetzt werden sollen.

Was gibt’s Neues? Bruno Labbadia feiert am Samstag gegen 1899 Hoffenheim sein Debüt an der Hertha-Seitenlinie. Der neue Trainer soll mit seiner Erfahrung die verunsicherte Berliner Mannschaft wieder stabilisieren. Rune Jarstein hat seinen Stammplatz im Tor von Thomas Kraft zurückerobert, außerdem wurden zahlreiche Jugendspieler zur ersten Mannschaft gezogen, darunter Supertalent Lazar Samardžić, hinter dem halb Europa her sein soll. Auch im Umfeld von Hertha gibt es neue Gesichter: Investor Lars Windhorst hat mit Ex-Nationaltorhüter Jens Lehmann und Klopp-Berater Marc Kosicke zwei prominente Fußball-Experten in den Aufsichtsrat der Hertha berufen.

Wie lief das Trainingsphase? Hertha hat in der Quarantäne-Phase eine Woche lang ein schickes Hotel am Berliner Zoo bezogen (Business-Zimmer: 123 Euro/Nacht, Royal Suite 1823 Euro/Nacht). Vor einer Woche absolvierten die Berliner ein internes Testspiel im Olympiastadion, um sich an die Geisterspiel-Atmosphäre zu gewöhnen. Gestört wurde die Atmosphäre allerdings durch den Live-Video-Eklat von Salomon Kalou, der anschließend suspendiert wurde.

Welche Spieler fallen aus? Mit Innenverteidiger Karim Rekik, der bislang sehr durchwachsen spielte, fällt nur ein Akteur verletzt aus. Mittelfeld-Dauerläufer Vladimir Darida, einer der wenigen Lichtblicke der Hertha in dieser Saison, fehlt gelbgesperrt. Kalou tritt wegen seiner Suspendierung nicht die Reise in den Kraichgau an, er hatte aber in dieser Saison kaum noch eine Rolle gespielt.

Was ist nach der Corona-Pause möglich? Bruno Labbadia hatte durch die Umstände einen sehr schwierigen Start, schließlich konnte er coronabedingt erst eine Woche im Mannschaftstraining diverse Abläufe einüben, während die Konkurrenz deutlich eingespielter sein sollte. Daher dürfte der Start etwas holprig werden, auch wenn die Mannschaft sich äußerst angetan vom neuen Trainer zeigt. Corona-Meter: 5 von 10.

FC Augsburg (14., 27 Punkte)

Worum geht es? Um die Liga-Zugehörigkeit in der kommenden Saison. Die Augsburger sind mit sieben Niederlagen in den vergangenen neun Spielen für viele ein Abstiegskandidat, trotz des einigermaßen großen Vorsprungs auf Rang 16.

Was gibt’s Neues? Heiko Herrlich ersetzt Martin Schmidt als Trainer bei den Schwaben aus Bayern. Der ehemalige Leverkusen-Coach wurde bereits im März als neuer Chef präsentiert, hatte aber durch die kurz darauf angeordnete Corona-Zwangspause noch nicht die Möglichkeit, sein Team bei einem Spiel zu betreuen. Und dabei wird es an diesem Wochenende auch bleiben – mehr dazu gleich.

Wie lief das Trainingsphase? Der Tabellen-14. logierte in einem Hotel, das zehn Autominuten vom Stadion entfernt ist. Eigentlich war alles ruhig – bis kurz vor dem Spieltag. Trainer Heiko Herrlich gab auf einer Pressekonferenz zu, die Quarantäne-Regeln gebrochen zu haben, da er unerlaubt für Handcreme und Zahnpasta einkaufen gewesen war. Als Konsequenz teilte er mit, dass er das Team erst nach zwei negativen Corona-Tests wieder betreuen werde. Zudem wird er im Duell gegen den VfL Wolfsburg nicht auf der Bank sitzen.

Welche Spieler fallen aus? Bis auf den Neu-Trainer, der sicher ausfällt, könnte auch Alfred Finnbogason wegen Kniebeschwerden am Wochenende fehlen.

Was ist nach der Corona-Pause möglich? Der Wirbel um Herrlich wird der Mannschaft nicht gutgetan haben, er könnte an Autorität bei den Spielern verlieren. Zudem fehlt der für den Abstiegskampf verpflichtete Coach bei den nächsten Trainingseinheiten. Nicht optimal! Augsburg wackelt.Corona-Meter: 3 von 10.

Mehr zur turbulenten Hertha-Pause

Mainz 05 (15., 26 Punkte)

Worum geht es? Für den Klub geht es einzig und allein um den Klassenerhalt. Der Abstand auf Relegationsrang 16 beträgt vier Zähler.

Was gibt’s Neues? Nicht viel. In Mainz war es in der Corona-Pause sehr ruhig. Der Klub hat in der Krise keine wesentlichen Veränderungen vorgenommen.

Wie lief das Trainingsphase? Ohne großen Ärger. Trainer Achim Beierlorzer empfand es als „gewöhnungsbedürftig, ohne die Taktung von Training und Spiel im bekannten Rhythmus zu arbeiten“, verriet er im SPORTBUZZER-Interview. Dafür habe er „das Entwicklungspotenzial jedes Einzelnen noch mal genau angeschaut“, so der Coach.

Welche Spieler fallen aus? Einzig Keeper Robin Zentner fällt nach seinem Kreuzbandanriss weiterhin aus. Er soll erst zur neuen Saison wieder einsatzfähig sein.

Was ist nach der Corona-Pause möglich? Neben der Fokussierung auf die eigene Leistung muss Mainz vor allem darauf hoffen, dass die anderen Abstiegskandidaten Düsseldorf, Bremen und Paderborn nicht zu viele Punkte holen. Der Kader hat jedoch genug Qualität, nach 34 Spieltagen den Klassenerhalt feiern zu können. Die vier Punkte Abstand auf Platz 16 könnten am Ende Gold wert sein. Corona-Meter: 5 von 10.

Fortuna Düsseldorf (16., 22 Punkte)

Worum geht es? Fortuna Düsseldorf kommt schon seit zehn Spieltagen nicht mehr von den letzten drei Plätzen weg. Vier Punkte fehlen der Fortuna, die den Relegationsplatz belegt, zum rettenden Ufer. Es geht also ganz klar um den Nicht-Abstieg. Fortuna will die Relegation noch verhindern.

Was gibt’s Neues? Vertrags-Ärger: Bei der Abstimmung, ob die Saison in der Fußball-Bundesliga auch über den 30. Juni hinausgeführt werden soll, hat sich Fortuna Düsseldorf bei der DFL-Sitzung am Donnerstag als einziger Klub enthalten. Es laufen dann nämlich 17 Spielerverträge aus.

Wie lief die Trainingsphase? Relativ ruhig. „Wir sind so gut in Form, wie wir es in dieser Situation sein können. Aber wir wissen natürlich nicht genau, wie viel beide Mannschaften im Tank haben“, sagte Trainer Uwe Rösler vor der Partie gegen den SC Paderborn.

Welche Spieler fallen aus? Johannes Bühler, Oliver Fink, Dawid Kownacki, Zack Steffen und Tim Wiesner stehen für die wichtige Partie gegen Paderborn nicht zu Verfügung.

Was ist nach der Corona-Pause möglich? Fortuna kämpft gegen den Abstieg – und muss gegen das Tabellenschlusslicht SC Paderborn dringend dreifach punkten. Noch ist der Klassenerhalt aus eigener Kraft definitiv möglich. Corona-Meter: 6 von 10

Mehr zum Fall Herrlich

Werder Bremen (17., 18 Punkte)

Worum geht es? Für die Bremer geht es um das nackte Überleben in der Bundesliga. Die Lage ist äußert prekär. Der Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt bereits acht Punkte.

Was gibt’s Neues? Mit Jörg Löhr wurde ein Mental Coach für den Abstiegskampf verpflichtet. Er half dem Team bereits 2011 – als der Klub ebenfalls tief im Tabellenkeller steckte und am Ende den Klassenerhalt feiern durfte.

Wie lief die Trainingsphase? Schleppend. Aufgrund des vom Bremer Senat ausgesprochenen Kontaktverbots durfte Werder als eines der letzten Teams ins Mannschaftstraining einsteigen. Die ohnehin schon schwierige Vorbereitung auf den Re-Start verlief daher äußert suboptimal. Kurz vor dem Bundesliga-Start musste zudem ein Spieler in die Quarantäne, weil es in einem Umfeld eine positiv getestete Person gibt.

Welche Spieler fallen aus? Johannes Bühler, Oliver Fink, Dawid Kownacki, Zack Steffen und Tim Wiesner stehen für die wichtige Partie gegen Paderborn nicht zu Verfügung. Claudio Pizarro leidet an Muskelproblemen.

Was ist nach der Corona-Pause möglich? Die Karten im Abstiegskampf werden aufgrund der veränderten Vorzeichen neu gemischt. Werder muss aber schleunigst punkten, wenn der Abstieg doch noch verhindert werden soll. Schaut man sich die Ergebnisse von vor der Pause an, dann darf jedoch stark daran gezweifelt werden. Der fehlende Support der lautstarken Werder-Fans wird auch den Profis fehlen. Zudem gibt es jetzt auch noch Corona-Ärger. Corona-Meter: 2 von 10

SC Paderborn (18., 16 Punkte)

Worum geht es? Um das, was den Paderbornern wohl vom ersten Tag der Saison klar war: den Klassenerhalt. Zu Fortuna Düsseldorf auf dem Relegationsplatz klafft allerdings schon eine Lücke von vier Punkten. Zu Mainz 05, das den direkt rettenden 15. Rang einnimmt, sind es gar zehn Zähler.

Was gibt’s Neues? Mitte April haben die Ostwestfalen ihren Geschäftsführer Sport ausgetauscht. Fabian Wohlgemuth, der zuvor beim Zweitligisten Holstein Kiel gearbeitet hatte, hat Martin Przondziono abgelöst. Mit dem habe es, so teilte der Verein mit, „unterschiedliche Auffassungen in der sportlichen Weiterentwicklung“ gegeben.

Wie lief die Trainingsphase? Mit vielen Unwägbarkeiten. Zwar verwies Trainer Steffen Baumgart darauf, dass die Situation medizinisch für alle Teams gleich sei. Doch hoffte der SCP-Coach darauf, durch die lange Pause im Saison-Endspurt wieder Akteure einsetzen zu können, die verletzungsbedingt eigentlich schon abgeschrieben waren.

Welche Spieler fallen aus? Aller Voraussicht nach zwei: Luca Kilian, der im März mit dem Coronavirus infiziert gewesen war, sich zuletzt aber auch mit einer Oberschenkelverletzung plagte. Und Angreifer Streli Mamba, der nach einer Knieblessur noch Trainingsrückstand haben dürfte.

Was ist nach der Corona-Pause möglich? Darüber dürfte gleich das erste Spiel Auskunft geben, das Paderborn zur ebenfalls abstiegsgefährdeten Fortuna aus Düsseldorf führt. Geht das aus SCP-Sicht schief, wird der Weg zum Ligaverbleib noch weiter, als er ohnehin schon ist. Corona-Meter: 2 von 10

Mitarbeit: Stefan Döring, André Batistic, Christian Müller, Jan Jüttner, Roman Gerth, Andreas Pahlmann, Thomas Fritz, Stephan Henke und Ronny Müller.