13. Februar 2021 / 17:54 Uhr

Bundesliga im Liveticker: Union Berlin trifft auf den FC Schalke 04

Bundesliga im Liveticker: Union Berlin trifft auf den FC Schalke 04

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Union-Trainer Urs Fischer (l.) trifft gegen den FC Schalke 04 auf einen Landsmann an der Seitenlinie der Knappen: Christian Gross.
Union-Trainer Urs Fischer (l.) trifft gegen den FC Schalke 04 auf einen Landsmann an der Seitenlinie der Knappen: Christian Gross. © imago images/Montage
Anzeige

Union gegen Schalke. Am Rand zwei Trainer aus der Schweiz. Der eine ist seit 2018 im Amt, der andere seit ein paar Wochen. Der eine schaut auf den Kampf gegen den Abstieg, der andere steckt tief drin.

Urs Fischer sprach mit viel Respekt über seinen Landsmann. An diesem Samstag laufen sich der Trainer des 1. FC Union Berlin und Christian Gross über den Weg. Immer mal wieder sei das in den Karrieren der beiden passiert, berichtete Fischer. Beide sind Schweizer, beide trainierten schon mal den FC Basel. Beide sind nun in der Bundesliga, der eine dort bestens angekommen, der andere auf einer fast aussichtslosen Kurzmission.

Anzeige

Nun, vor dem 21. Spieltag, empfangen die Unioner an diesem Samstag (18.30 Uhr/Sky) die Schalker. Beide - und das eint Fischer und Gross auch mal wieder - warten bereits ein paar Spielen auf einen Sieg. Drei Niederlagen in den vergangenen vier Partien, dazu ein Remis haben die Eisernen stagnieren lassen. Mit 29 Punkten haben sie dennoch sage und schreibe 21 mehr als die nun schon wieder seit sechs Spielen (fünf Niederlagen, ein Remis) sieglosen Schalker.

Fischer, der als Spieler auch nach eigenem Bekunden immer unzufrieden war und "allen auf den Sack" ging, ist seit dem Sommer 2018 bei den Unionern. Die Köpenicker spielten damals noch in der 2. Liga. Mittlerweile ist sein Vertrag bis Ende Juni 2023 gültig. "Der Verein und ich wissen, was wir aneinander haben", betonte Fischer unlängst in einem Interview der Neuen Zürcher Zeitung. Union lebe Werte, die auch zu seinen Werten passen würden, erklärte Fischer.