30. April 2022 / 17:31 Uhr

Bundesliga kompakt: Abstiegskampf spitzt sich nach Last-Minute-Treffern zu, Bayern und BVB verlieren

Bundesliga kompakt: Abstiegskampf spitzt sich nach Last-Minute-Treffern zu, Bayern und BVB verlieren

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Drei Stürmer, kein Sieg: VfB-Angreifer Sasa Kalajdzic, Bayern-Stürmer Robert Lewandowski und BVB-Torjäger Erling Haaland konnten mit ihren Teams am Samstag nicht gewinnen. 
Drei Stürmer, kein Sieg: VfB-Angreifer Sasa Kalajdzic, Bayern-Stürmer Robert Lewandowski und BVB-Torjäger Erling Haaland konnten mit ihren Teams am Samstag nicht gewinnen.  © IMAGO/Revierfoto/Nordphoto/Avanti (Montage)
Anzeige

Dramatik pur im Abstiegskampf. Dank später Treffer vom VfB Stuttgart und Arminia Bielefeld bleibt die Entscheidung um den Klassenerhalt weiter offen. Gesichert ist der VfL Bochum nach einem spektakulären Sieg gegen den BVB. Meister Bayern ging derweil in Mainz die Puste aus. 

Mainz 05 - FC Bayern 3:1 (2:1)

Kein besonders meisterlicher Auftritt, den der FC Bayern am Samstagnachmittag in Mainz auf den Rasen legte. Am vergangenen Wochenende hatte das Team von Trainer Julian Nagelsmann mit dem Sieg gegen Dortmund den zehnten Titel in Folge klargemacht, in Mainz setzte es die fünfte Saisonniederlage. Der FSV war von Beginn an besser und hatte bei den Versuchen von Jonathan Burkhardt (2.) und und Alexander Hack (11.) Alu-Pech. Dann aber endlich die verdiente Führung: Burkhardt tunnelte mit seinem Schuss Bayern-Keeper Sven Ulreich, der für Kapitän Manuel Neuer im Tor stand, zum 1:0 (18.). Knapp zehn Minuten später legte Moussa Niakhaté nach einem Standard das 2:0 nach (27.). Vor der Halbzeit kamen die Bayern noch mal zurück. Robert Lewandowski erzielte nach einer schönen Körpertäuschung das 1:2 (33.) - damit ging es in die Pause.

Anzeige

Aus der der Rekordmeister aber auch nicht mit dem erwarteten Elan kam. Stattdessen legten die Mainzer nach einem starken Ballgewinn in der eigenen Hälfte gefolgt von schnellem Umschaltspiel das 3:1 durch Leandro Barreiro nach (57.). Burkhardt hatte kurze Zeit später sogar den vierten Mainzer Treffer auf dem Fuß, vergab aber (61.). Karim Onisiwo scheiterte mit seinem Schuss an der Latte (71.). Die Bayern versuchten danach noch wieder ranzukommen, waren aber nicht zwingend genug.

Borussia Dortmund - VfL Bochum 3:4 (2:2)

Was für ein Fest für den VfL Bochum! Der Aufsteiger gewinnt nicht nur das "kleine" Revier-Derby gegen den BVB mit 4:3 und beendet damit nach dem 1:1 im Hinspiel die Saison als "Nummer eins im Ruhrgebiet", sondern darf auch den sicheren Klassenerhalt feiern. Dabei hatte Dortmund-Torjäger Erling Haaland die Partie zwischenzeitlich mit einem Dreierpack im Alleingang gedreht.

Gleich früh im Spiel bahnte sich die Überraschung an. Bereits in der dritten Minute brachte Sebastian Polter den VfL mit 1:0 in Führung, rund fünf Minuten später erhöhte Gerrit Holtmann nach sehenswertem Kombinationsspiel sogar auf 2:0. Doch Haaland erzielte mit einem Elfmeter-Doppelpack noch vor dem Seitenwechsel den Ausgleich. Beiden Treffern war jeweils ein Handspiel im Strafraum vorausgegangen. In der zweiten Halbzeit stand der Torjäger bei einem Querpass von Marco Reus dann goldrichtig und drehte den Spielstand endgültig zu Gunsten der Gastgeber (62.). In der Schlussphase erzielte Jürgen Locadia (81.) etwas überraschend den erneuten Ausgleich und Marco Pantovic verwandelte einen Handelfmeter kurz vor Schluss zum 4:3-Endstand für den Aufsteiger, der auch in der kommenden Saison im Oberhaus dabei sein wird.

Anzeige

Arminia Bielefeld - Hertha BSC 1:1 (0:0)

Hertha BSC hat den großen Befreiungsschlag im Abstiegskampf verpasst. Im Keller-Duell bei Arminia Bielefeld kassierte die Mannschaft von Trainer Felix Magath in der Nachspielzeit noch einen Gegentreffer und kam trotz zwischenzeitlicher Führung nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Erst nach der Halbzeit legten beide Teams einen Gang zu. Vier Minuten nach einer Riesenchance durch Gonzalo Castro, der den Ball im Strafraum aus guter Position über das Tor schoss, war Lucas Tousart (55.) mit dem Führungstreffer zur Stelle. Der Franzose nickte eine Ecke von Marvin Plattenhardt ein.

Danach stand Schiedsrichter Deniz Aytekin im Fokus, nach Videobeweis verwehrte der Referee der Arminia einen Strafstoß. Joakim Nilsson war im Strafraum von Peter Pekarik am Fuß getroffen worden - für Aytekin zu wenig. Bielefeld nahm nach dem Rückstand den Kampf an und kam spät durch Nilsson zum erlösenden Ausgleich. Durch das Remis hat die Hertha zwei Spieltage vor Saisonende als Tabellen-15. weiterhin vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Bielefeld bleibt 17. und hat mit sechs Zählern Rückstand auf Berlin noch immer die theoretische Chance, direkt die Klasse zu halten.

VfB Stuttgart - VfL Wolfsburg 1:1 (0:1)

Dank eines Treffer kurz vor Schluss hat der VfB Stuttgart weiterhin die theoretische Chance auf den direkten Klassenerhalt. Gegen den VfL Wolfsburg rettete Chris Führich in einer dramatischen Schlussphase mit seinem Treffer in der 89. Minute der Mannschaft von Trainer Pellegrino Matarazzo im eigenen Stadion ein 1:1. Die Niedersachsen, die durch einen Kopfball-Treffer von John Anthony Brooks (13.) in Führung gingen, sind trotz des Unentschiedens endgültig vor dem Abstieg gerettet. Dank des späten Ausgleichtreffers, den zeitgleich Hertha BSC hinnehmen musste, hat der VfB mit 29 Punkten zwei Spieltage vor Schluss vier Zähler Rückstand auf das rettende Ufer und zwei Punkte Vorsprung vor dem direkten Abstiegsplatz, auf dem Arminia Bielefeld steht.

FC Augsburg - 1. FC Köln 1:4 (0:2)

Der 1. FC Köln darf weiterhin vom europäischen Geschäft träumen. Das Team von Trainer Steffen Baumgart gewann sein Auswärtsspiel beim FC Augsburg mit 4:1. Den Grundstein für die drei Punkte legte der FC mit einem Doppelschlag: Erst langte Jan Thielmann zur Führung für die Kölner hin (12.), nur drei Minuten später legte Mark Uth das 2:0 nach. In der zweiten Halbzeit verwaltete Köln cool das Ergebnis und legte sogar das 3:0 nach: Stürmer Anthony Modeste wurde im Strafraum gefoult und verwandelte den fälligen Elfmeter sicher (63.). Augsburg kam durch Florian Niederlechner zwar zum Anschluss (73.), aber erneut Modeste stellte mit seinem 19. Saisontor postwendend den alten Abstand wieder her (77.). Köln steht jetzt auf Platz sechs und hat sogar nur zwei Punkte Rückstand auf Champions-League-Platz vier. Augsburg ist nach der Pleite noch nicht endgültig gerettet, da der VfB Stuttgart noch spät den Ausgleich erzielte.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.