23. Oktober 2021 / 17:26 Uhr

Bundesliga kompakt: FC Bayern marschiert weiter, BVB kann's auch ohne Haaland, Freiburg furios

Bundesliga kompakt: FC Bayern marschiert weiter, BVB kann's auch ohne Haaland, Freiburg furios

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Für Bayern, BVB und Freiburg gab es am Samstagnachmittag Grund zum Jubeln.
Für Bayern, BVB und Freiburg gab es am Samstagnachmittag Grund zum Jubeln. © Getty Images/dpa/IMAGO/Hartenfelser (Montage)
Anzeige

Der FC Bayern München bleibt auch nach dem 9. Spieltag Tabellenführer der Bundesliga. Im zweiten Spiel ohne den an Corona erkrankten Trainer Julian Nagelsmann feiert der FCB gegen Hoffenheim den zweiten Sieg. Borussia Dortmund zeigt sich in Bielefeld nach der Klatsche bei Ajax Amsterdam verbessert und trifft auch ohne den verletzten Erling Haaland. Der SC Freiburg bleibt unterdessen weiter ungeschlagen.

FC Bayern München - TSG Hoffenheim 4:0 (2:0)

Auch im zweiten Spiel ohne den an Corona erkrankten Cheftrainer Julian Nagelsmann hat der FC Bayern München einen überzeugenden Sieg eingefahren und die Tabellenführung in der Bundesliga verteidigt. Beim verdienten 4:0 (2:0)-Heimerfolg in der Allianz Arena gegen die TSG Hoffenheim erzielten Serge Gnabry (16.), Robert Lewandowski (30), Eric Maxim Choupo-Moting (82.) und Kingsley Coman (87.) die Treffer für den Rekordmeister, der das Spiel nahezu jederzeit im Griff hatte und sogar noch durchaus höher gewinnen hätte müssen. So vergab Weltfußballer Lewandowski gleich zwei Großchancen in der ersten Halbzeit, einmal direkt nach Anpfiff per Lupfer, der knapp neben dem Tor von Oliver Baumann landete (2.), dann allein vor Baumann nach einer missglückten Abwehr-Aktion von Stefan Posch (43.), Ein Gnabry-Treffer in der 9. Minute wurde nach Videobeweis zurückgenommen, weil DFB-Shootingstar Jamal Musiala seinen Gegenspieler Florian Grillitsch vor dem Treffer foulte.

Anzeige

In Halbzeit zwei nahmen sich die Bayern, die einige Stammkräfte schonten, etwas zurück und legten erst gegen Ende der Hälfte richtig los. Der Treffer zum vermeintlichen 4:0 durch Corentin Tolisso (84.) zählte wegen Abseits nicht. Drei Minuten später legte dann Coman ein reguläres Tor nach - es war sein erster Saisontreffer. Mit 22 Punkten bleibt der FCB, der in den letzten Tagen Leverkusen (5:1) und Benfica Lissabon (4:0) abschoss, Tabellenführer vor Borussia Dortmund (siehe unten). Hoffenheim konnte den Aufwind aus dem Kantersieg gegen den 1. FC Köln (5:0) in der vergangenen Woche nicht nutzen. Das Team von Bayern-II-Coach Sebastian Hoeneß bleibt als Elfter im Tabellen-Mittelfeld hängen.

Arminia Bielefeld - Borussia Dortmund 1:3 (0:2)

Wenn der Top-Stürmer fehlt, müssen es halt die Defensiven richten. In Abwesenheit von Torjäger Erling Haaland, der mehrere Wochen pausieren muss, gewinnt der BVB mit 1:3 (2:0) bei Arminia Bielefeld, weil mit Emre Can und Mats Hummels zwei Spieler treffen, deren Kernkompetenz sonst eher im Verteidigen besteht. Can brachte die Dortmunder per Strafstoß mit 1:0 in Führung (31.). Donyell Malen war zuvor von Cedric Brunner im Strafraum zu Fall gebracht worden. Hummels legte kurz vor der Pause spektakulär nach. Nach einem halbherzig geklärten Eckball nimmt der Abwehrchef den Ball perfekt volley und hämmerte den Ball ins Netz.

Nicht weniger sehenswert erzielte dann Youngster Jude Bellingham das 3:0 mit einem gefühlvollen Chip-Ball, nachdem er zuvor drei Bielefelder im Strafraum umkurvte hatte. Der BVB betreibt ein wenig Wiedergutmachung für die 0:4-Klatsche in der Champions League gegen Ajax Amsterdam und bleibt durch den Sieg als Tabellenzweiter erster Bayern-Verfolger. Die Arminia, die durch Fabian Klos per Elfmeter in der 87. Minute noch den Ehrentreffer erzielte, wartet weiterhin als Vorletzter auf den ersten Dreier der laufenden Spielzeit

VfL Wolfsburg - SC Freiburg 0:2 (0:1)

Neun Spiele, keine Niederlage: Der SC Freiburg bleibt die größte Überraschung in dieser Bundesliga-Saison, der VfL Wolfsburg steckt dagegen nun endgültig in der Krise. Dank Toren von Philipp Lienhart (27.), dessen Treffer in seinem 100. Freiburg-Spiel erst nach VAR-Eingriff gegeben wurde, und Lucas Höler (68.) gewinnt der SCF um Kult-Trainer Christian Streich mit 2:0 (1:0) in Wolfsburg und springt auf Platz drei der Bundesliga-Tabelle und ist damit jetzt erster Verfolger des Spitzen-Duos FC Bayern/BVB. Der Rückstand auf Platz eins beträgt nur drei Punkte. Nach der Heimniederlage ist in Wolfsburg dagegen Krisen-Stimmung angesagt. Das Team von Mark van Bommel, nach dem 4. Spieltag noch Tabellenführer, kassierte die vierte Liga-Pleite in Folge und rutscht auf Rang acht ab.

RB Leipzig - SpVgg Greuther Fürth 4:1 (0:1)

45 Minuten lang roch es nach Sensation in Leipzig - und dem ersten Saisonsieg für Greuther Fürth. Doch RB-Trainer Jesse Marsch findet in der Pause offenbar die richtige Ansprache und die richtigen Joker. Zur Halbzeit hatte der Aufsteiger verdient geführt, weil die Leipziger überraschend ungefährlich auftraten und nach der 2:3-Niederlage gegen Paris Saint-Germain unter der Woche müde wirkten. Branimir Hrgota verwandelte einen Foulelfmeter zur Fürther Führung (45.). Nach dem Seitenwechsel spielten die Gastgeber wie ausgewechselt - oder besser gesagt eingewechselt. Marsch wechselte doppelt, brachte unter anderem Yussuf Poulsen, der nicht einmal zwei Minuten später den Ausgleich erzielte. Fünf Minuten später holte der Däne dann einen Elfmeter raus, den Emil Forsberg zur 2:1-Führung verwandelte.


Der Schwede machte wenig später wiederum Platz für Dominik Szoboszlai, dem wie Poulsen ein Blitzstart gelingt. In der ersten Minute nach seiner Einwechslung verwertete er eine Flanke von Christopher Nkunku zum 3:1 (65.). Kurz vor Schluss flankt Szoboszlai dann perfekt mit dem Außenrist auf Hugo Novoa, der zum 4:1-Endstand trifft (18). Der 18 Jahre alte Spanier wurde - wie sollte es anders sein - erst wenige Minuten zuvor eingewechselt und feierte mit dem Tor ein perfektes Bundesliga-Debüt. Leipzig klettert mit dem Sieg auf Platz sechs. Die Gäste aus Fürth bleiben weiter sieglos mit nur einem Punkt Tabellenletzter.