02. Oktober 2021 / 17:25 Uhr

Bundesliga kompakt: Brandt sorgt für BVB-Sieg gegen Augsburg – Gladbach schlägt Wolfsburg dank Traum-Start

Bundesliga kompakt: Brandt sorgt für BVB-Sieg gegen Augsburg – Gladbach schlägt Wolfsburg dank Traum-Start

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Julian Brandt (l.) schoss den BVB zum umkämpften Sieg gegen Augsburg. Gladbach schlug indes den VfL Wolfsburg.
Julian Brandt (l.) schoss den BVB zum umkämpften Sieg gegen Augsburg. Gladbach schlug indes den VfL Wolfsburg. © IMAGO/Revierfoto/Ulrich Hufnagel (Montage)
Anzeige

Borussia Dortmund hat sich gegen den FC Augsburg trotz zahlreicher guter Chancen zu einem Erfolg gemüht. Julian Brandt sorgte am Samstag für den Dreier des BVB. Gladbach profitierte beim Sieg gegen den VfL Wolfsburg von einem Blitz-Start. Auch für den SC Freiburg und den VfB Stuttgart reichte es zu drei Punkten.

Borussia Dortmund - FC Augsburg 2:1 (1:1)

Es klappt also auch in der Bundesliga ohne Top-Torjäger Erling Haaland! Der noch immer an einer Muskelverletzung laborierende Norweger sah auf der Tribüne des mit 41.000 Zuschauern coronabedingt ausverkauften Signal-Iduna-Parks in Dortmund wie sich sein Team zu einem 2:1 (1:1) gegen den FC Augsburg mühte. Raphael Guerreiro (10. Minute/Foulelfmeter) brachte den BVB per coolem Strafstoß in Führung, Andi Zeqiri (35.) sorgte kurz vor der Pause per Abstauber nach einem Lattenschuss von Arne Maier für den überraschenden Ausgleich des Tabellen-15. Die Dortmunder, die unter der Woche in der Champions League mit 1:0 gegen Sporting Lissabon gewannen, bestimmten zwar die Partie, doch vorne fehlte die Durchschlagskraft.

Anzeige

Julian Brandt (51.) sollte dies mit seinem Treffer in der zweiten Halbzeit nach Vorlage von Kapitän Marco Reus ändern. Der postwendende Ausgleich durch Zeqiri (52.) wurde wegen Foulspiels nicht gegeben. Danach feierte der BVB ein Aluminium-Festival: Erst traf Reus am Rande des Fünfmeterraums die Latte (57.), dann schoss Thorgan Hazard (66.) im Eins-gegen-Eins gegen Augsburg-Keeper Rafal Gikiewicz aus gut 16 Metern an den Pfosten. Der BVB springt durch den Sieg zunächst auf Platz zwei - mit einem Zähler Rückstand auf den FC Bayern, der am Sonntag gegen Eintracht Frankfurt spielt.

VfL Wolfsburg - Borussia Mönchengladbach 1:3 (1:2)

Dank eines Blitz-Starts mit zwei Treffern innerhalb der ersten sieben Minuten hat Borussia Mönchengladbach dem einstigen Bundesliga-Spitzenreiter VfL Wolfsburg die zweite Liga-Niederlage in Folge zugefügt. Embolo eröffnete das Spiel direkt mit einem absoluten Traumtor per Fallrückzieher (5.), Teamkollege und DFB-Kicker Jonas Hofmann legte nur zwei Minuten später nach einem Fehler des herausstürmenden VfL Keepers Koen Casteels nach (7.). Der erste Treffer von Luca Waldschmidt (24.) nach dessen Transfer von Benfica Lissabon sollte dem Team von Mark van Bommel nicht zu einer Aufholjagd verhelfen. Joe Scally (90.+5) besorgte den Treffer zum 3:1 (2:1)-Endstand in der Nachspielzeit.

In der Schlussphase wurde es richtig hektisch: Nach einem Foul an Embolo im eigenen Strafraum sah der bereits verwarnte Maxence Lacroix (76.) die Gelb-Rote Karte. Den fälligen Foulelfmeter schoss Kapitän Lars Stindl jedoch in die Arme von Casteels. Eine zweite Rote Karte gegen die Niedersachsen (82.) wurde von Schiedsrichter Frank Willenborg nach Videobeweis zurückgenommen: Jerome Roussillon traf bei seiner vermeintlichen Notbremse nicht Hofmann, sondern den Ball zuerst. Der VfL rutscht durch die Pleite auf Platz fünf ab, Gladbach springt mit zehn Zählern auf Rang acht.

Hertha BSC - SC Freiburg 1:2 (0:1)

Für Hertha-BSC-Trainer Pal Dardai wird die Luft in Berlin immer dünner: Eine Woche nach der 0:6-Klatsche bei RB Leipzig zeigte die Hertha auch gegen Bundesliga-Überraschungsteam SC Freiburg eine über weite Strecken bescheidene Leistung und verlor mit 1:2 (0:1). Den Führungstreffer für die weiterhin ungeschlagenen Freiburger, die vorübergehend auf Platz drei - punktgleich mit dem BVB - in der Tabelle springen, erzielte Philipp Lienhart (17.) per Kopf nach einer Ecke von Ex-Nationalspieler Christian Günter. Hertha raffte sich nach einigen Wechseln kurzzeitig auf und kam zum Ausgleich durch Krzysztof Piatek (70.). Artistisch per Fallrückzieher besiegelte Nils Petersen (78.) jedoch die Pleite der Gastgeber. Der selbsternannte "Big-City-Club" aus Berlin muss in der Tabelle nun weiter den Blick nach unten richten. Mit sechs Punkten belegt das Dardai-Team nur Platz 13.

VfB Stuttgart - TSG 1899 Hoffenheim 3:1 (1:0)

Dieses Ergebnis ist ein echter Befreiungsschlag für den VfB Stuttgart: Die Schwaben haben zum ersten Mal seit dem 1. Spieltag (5:1 gegen Greuther Fürth) wieder ein Bundesliga-Spiel gewonnen. Vor rund 25.000 Zuschauern in der Mercedes-Benz-Arena gewann die Mannschaft von Trainer Pellegrino Matarazzo ihr Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim mit 3:1 (1:0). Marc-Oliver Kempf (18.) sorgte für den ersten Treffer des Tages per Kopf nach Flanke des vom VfL Wolfsburg ausgeliehenen Omar Marmoush. Kurz zuvor hatten die Gäste die große Chance auf den Führungstreffer. Allerdings traf Ihlas Bebou aus spitzem Winkel nur die Latte (17.). In Halbzeit zwei belohnten sich die deutlich aktiveren Stuttgarter mit dem 2:0 durch Konstantinos Mavropanos (60.) per Solo-Lauf und mit dem 3:0 durch Roberto Massimo (81.). Jacob Bruun Larsen (84.) erzielte den Ehrentreffer für die Gäste. Durch den ersten Sieg seit Mitte August zieht der VfB nach Punkten gleich mit der TSG. Beide Teams haben nach sieben Spieltagen acht Punkte auf dem Konto und teilen sich einen Platz in der unteren Tabellenhälfte.