13. Februar 2021 / 17:27 Uhr

Bundesliga kompakt: BVB patzt auch gegen Hoffenheim – Mainz erkämpft Punkt in Leverkusen

Bundesliga kompakt: BVB patzt auch gegen Hoffenheim – Mainz erkämpft Punkt in Leverkusen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Nach dem 2:2 von Erling Haaland (r.) kam es zum Wortgefecht mit dem Hoffenheimer Stefan Posch. Mainz 05 (kl. Foto) kam gegen Leverkusen zu einem wichtigen Punktgewinn.
Nach dem 2:2 von Erling Haaland (r.) kam es zum Wortgefecht mit dem Hoffenheimer Stefan Posch. Mainz 05 (kl. Foto) kam gegen Leverkusen zu einem wichtigen Punktgewinn. © Getty/imago images
Anzeige

Borussia Dortmund verliert im Kampf um die Champions League weiter an Boden. Der BVB kam gegen Hoffenheim nicht über ein Remis hinaus. Zu wichtigen Punkten kamen die Kellerkinder Mainz 05 und Hertha BSC. Kurios: Alle vier Partien des Samstagnachmittags endeten unentschieden.

Anzeige

Borussia Dortmund - TSG 1899 Hoffenheim 2:2 (1:1)

Borussia Dortmund droht, das Saison-Minimalziel Champions League frühzeitig aus den Augen zu verlieren. Der Vizemeister kam in seinem Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus und könnte nach Abschluss des Spieltags bereits sechs Punkte Rückstand auf die Königsklassen-Ränge haben. Der Druck auf Interimstrainer Edin Terzic dürfte kaum geringer werden. Der BVB hatte die Partie im ersten Durchgang zunächst ohne Kapitän Marco Reus (kam erst in der 60. Minute) zwar dominiert, Hoffenheim aber auch Chancen gestattet. Manuel Akanji klärte in höchster Not gegen Ihlas Bebou (18.), der wenig später mit einem Schuss ans Außennetz das mögliche 1:0 verpasste (24.), das im Gegenzug Dortmund gelang: Jadon Sancho entwischte der Hoffenheimer Abwehr, die auf Abseits spielte und vollstreckte. Auch der Ausgleich fiel nach einem Versuch auf der Gegenseite. Jude Bellingham wurde von Stefan Posch gestoppt, über Sebastian Rudy landete der Ball bei Munas Dabbur, der Marwin Hitz im BVB-Tor keine Chance ließ (31.).

Anzeige

Zur zweiten Hälfte: Nachdem Hitz gegen Dabbur noch zur Ecke retten konnte (50.), geriet die Folgeszene zum Dortmunder Fiasko. Rudy flankte in die Mitte, wo Hitz unglücklich Bebou anfaustete, der für seinen Treffer zum Hoffenheimer 2:1 gar nicht viel konnte (51.) - es war bereits das sechste Dortmunder Gegentor nach einem Eckball. Erling Haaland hatte sofort eine Antwort parat, zuvor lag aber eine Abseitssituation vor (58.). Ansonsten kam vom BVB eher wenig. Bebou hätte alles klar machen können, er scheiterte jedoch am diesmal glänzend reagierenden Hitz (75.). Der neuerliche Ausgleich des BVB war durchaus kontrovers: Dabbur lag verletzt am Boden, die Partie lief weiter - und Haaland erzielte mit Urgewalt das 2:2, sehr zum Ärger der Hoffenheimer Spieler, die eine Spielunterbrechung forderten (81.).

Mehr vom SPORTBUZZER

Bayer Leverkusen - 1. FSV Mainz 05 2:2 (1:0)

Bayer Leverkusen ist zumindest für einen Tag auf einen Champions-League-Platz gesprungen - hat aber einen Sieg in der Nachspielzeit aus der Hand gegeben. Gegen den Tabellen-Vorletzten Mainz 05 kam die Werkself nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus. Bereits in der 14. Minute erzielte Lucas Alario mit seinem neunten Saisontreffer die Führung für Bayer, Patrick Schick (84.) machte kurz vor Schluss alles klar - scheinbar. Denn Mainz kam plötzlich zurück dank Toren von Neuzugang Robert Glatzel (89.) und Kevin Stöger (90.+2) und rettete so einen Punkt.

Anders als geplant musste Bundestrainer Joachim Löw auf einen Stadionbesuch verzichten. Sein Trip von Freiburg ins Rheinland, wo er Junioren-Nationalspieler Florian Wirtz beobachten wollte, fiel einer Panne an seinem Dienstwagen zum Opfer. Leverkusen dominierte das Spiel gegen weitestgehend harmlose Mainzer vor allem in der ersten Halbzeit. Im zweiten Spielabschnitt kamen auch die Mainzer zu Chancen. Ersatzkeeper Niklas Lomb, der nach der Hälfte für den angeschlagenen Lukas Hradecky ins Tor rückte, bekam plötzlich viel zu tun und musste zweimal hinter sich greifen. Während Leverkusen nun mit 38 Punkten auf Rang vier liegt, bleibt Mainz mit drei Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz Tabellen-17.


Werder Bremen - SC Freiburg 0:0

Kein Sieger im Duell der aktuell dienstältesten Trainer der Bundesliga. Weder Werder Bremen um Florian Kohfeldt (seit dreieinhalb Jahren im Amt) noch der zuletzt so starke SC Freiburg um Christian Streich (aktuell im zehnten Jahr) gelang ein Treffer im eisigen Weserstadion. In einer schwachen Partie vergaben Milos Veljkovic (36.) mit einem Kopfball aus knapp zwei Metern direkt auf Freiburg-Keeper Florian Müller und Niklas Höfler und Nils Petersen mit einer Doppel-Chance auf Freiburger Seite (77.) die besten Chancen. Während Werder damit Big Points im Abstiegskampf verpasste, befinden sich die Breisgauer mit nun 31 Punkten im gesicherten Mittelfeld als Tabellen-Achter.

VfB Stuttgart - Hertha BSC 1:1 (1:0)

Die Rückkehr von Sami Khedira in seine Heimatstadt Stuttgart endete mit dem ersten Punktgewinn für Herthas Trainer-Rückkehrer Pal Dardai. Die Berliner kamen bei Khediras Ex-Klub VfB Stuttgart auch dank des eingewechselten Nationalspielers zu einem 1:1 (0:1). Am Ende einer aus Berliner Sicht enttäuschenden ersten Halbzeit kamen die Stuttgarter zunächst durch Sasa Kalajdzic zur hochverdienten Führung. Der Österreicher überwand Hertha-Keeper Rune Jarstein mit einem Flugkopfball, der nach VAR-Einsatz als Tor gegeben wurde (45.+1).

Berlin-Coach Pal Dardai brachte Khedira und den zweiten Winter-Neuzugang Nemanja Radjonjic nach 58 Minuten ins Spiel. Hertha war nun besser und hatte durch Matheus Cunha die Riesenchance zum Ausgleich, Waldemar Anton klärte jedoch überragend auf der Linie (59.). Die Hertha arbeitete sich rein - und kam durch einen 17-Jährigen zum Ausgleich: Nach einer schönen Flanke von Khedira legte sich der kurz zuvor eingewechselte Luca Netz den Ball selbst vor und spitzelte den Ball über die Linie (82.). Die Hertha bleibt als Tabellen-15. zwar tief unten drin, verbuchte aber im dritten Anlauf den ersten Punkt unter Dardai, während der VfB wettbewerbsübergreifend seit drei Spielen auf einen Sieg wartet.