21. April 2021 / 22:27 Uhr

Bundesliga kompakt: BVB bleibt dank Reus und Guerreiro an Frankfurt dran – Werder rutscht in den Abstiegskampf

Bundesliga kompakt: BVB bleibt dank Reus und Guerreiro an Frankfurt dran – Werder rutscht in den Abstiegskampf

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Borussia Dortmund hält dank Marco Reus Tuchfühlung zu den Champions-League-Rängen, während Werder Bremen in den Abstiegskampf rutscht.
Borussia Dortmund hält dank Marco Reus Tuchfühlung zu den Champions-League-Rängen, während Werder Bremen in den Abstiegskampf rutscht. © IMAGO/Montage
Anzeige

Borussia Dortmund bleibt im Kampf um die Champions-League-Plätze auf den Fersen von Eintracht Frankfurt. Gegen Union Berlin gab es einen Heimsieg. Der VfL Wolfsburg festigte unterdessen Rang drei, während Werder Bremen gegen Mainz 05 einen weiteren Nackenschlag hinnehmen musste.

Anzeige

Borussia Dortmund - Union Berlin 2:0 (1:0)

Der BVB bleibt an Platz vier und Eintracht Frankfurt dran. Im Kampf um die Champions-League-Qualifikation holt das Team von Trainer Edin Terzic gegen Union Berlin einen wichtigen Dreier. Die Führung der Dortmunder ist allerdings diskutabel: BVB-Kapitän Marco Reus kommt im Strafraum nach einem Duell mit Andreas Luthe zu Fall, ob der Union-Keeper den früh zu Boden sinkenden Reus aber wirklich berührt, ist kaum festzustellen. Schiri Daniel Schlager entscheidet auf Strafstoß, mit dem Erling Haaland an Luthe scheitert. Beim Klärungsversuch vor der Torlinie schießt allerdings Union-Verteidiger Robin Knoche Reus an - der Ball springt vom BVB-Kapitän ins Tor (27.). In der zweiten Halbzeit hat dann Jude Bellingham die Chance auf das 2:0, scheitert aber an Torwart Christopher Lenz (64.). Für die Entscheidung sorgt dann Raphael Guerreiro kurz vor Schluss (88.).

Anzeige

Hoffenheim - Gladbach 3:2 (0:2)

2:0 geführt - und dennoch ohne Punkte nach Hause. Borussia Mönchengladbach brilliert bei der TSG Hoffenheim in der ersten Halbzeit vor allem im Umschaltspiel. Nach einem Pass auf den schnellen Marcus Thuram landet der Ball bei Alassane Plea, der zum 1:0 aus Gladbacher Sicht trifft (25.). Kurz vor dem Pausenpfiff kontert sich die Borussia zum 2:0 - Valentino Lazaro knipst (45.+1). Kurz nach der Pause macht aber Andrej Kramaric die Partie wieder spannend. Nach einer Ecke landet der Ball über Umwege bei dem TSG-Angreifer, der auf 1:2 verkürzt (48.). Zwölf Minuten später der Ausgleich durch Ihlas Bebou, der in eine Flanke rutscht und den Ball ins Tor befördert (60.). Und dann geht die TSG sogar in Führung: Kramaric hat nach einer Flanke zu viel Platz - und dreht das Spiel (65.) tatsächlich.

Werder Bremen - Mainz 05 0:1 (0:1)

Werder rutscht immer tiefer in die Krise. Die Bremer kassierten im Heimspiel gegen Mainz 05 die sechste Niederlage in Folge und sind damit im Abstiegskampf der Bundesliga plötzlich wieder mitten drin. Der Führung von Adam Szalai geht ein Ausrutscher von Milos Veljkovic vorweg, der den Mainzern Platz schafft. Karim Onisiwo scheitert noch an Werder-Keeper Jiri Pavlenka, doch Szalai staubt zur Führung ab (16.). Kurz vor der Pause dann der vermeintliche Ausgleich durch Josh Sargent, doch zuvor hatte Kevin Möhwald im Fünfmeterraum zu heftig gegen Keeper Robin Zentner agiert. Nach Überprüfung des Videobeweises wurde der Treffer zurückgenommen. In der zweiten Halbzeit traf Szalai fast zum 2:0, sein Ball landete aber an der Latte (48.). Werder schaffte es im weiteren Verlauf nicht, sich wirklich gefährlich vor dem Mainzer Tor in Szene zu setzen.

VfB Stuttgart - VfL Wolfsburg 1:3 (0:2)

Der VfL macht ein weiteren Riesenschritt in Richtung Champions League. In Stuttgart holt die Truppe von Oliver Glasner drei wichtige Punkte im Kampf um die Königsklasse. Beim VfB macht der VfL von Beginn an Druck und geht durch einen strammen Distanzschuss von Xaver Schlager (13.) in Führung. Dann kommen verrückte Minuten im Schwabenland: Nach einem Handspiel im Strafraum von Wolfsburgs John Brooks entscheidet Schiri Felix Brych auf Handelfmeter. Den Strafstoß von Philipp Förster hält Wolfsburg-Keeper Koen Casteels stark, den Nachschuss haut Förster über die Latte (26.). Nur drei Minuten später der nächste Schock für den VfB - Wolfsburg-Stürmer Wout Weghorst trifft per Kopf zum 2:0 (29.). Der VfB versucht sich nach besten Kräften zu wehren, aber Yannick Gerhardt macht mit seinem Treffer zum 3:0 (65.) alles klar. Der Anschlusstreffer von Gonzalo Castro kommt zu spät (90.+2).