08. Januar 2022 / 17:27 Uhr

Bundesliga kompakt: Nkunku mit Gala-Halbzeit in Überzahl – Tah rettet Leverkusen einen Punkt 

Bundesliga kompakt: Nkunku mit Gala-Halbzeit in Überzahl – Tah rettet Leverkusen einen Punkt 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Christopher Nkunku (links) war für Leipzig als Joker erfolgreich. Jonathan Tah traf für Leverkusen per Kopf.
Christopher Nkunku (links) war für Leipzig als Joker erfolgreich. Jonathan Tah traf für Leverkusen per Kopf. © IMAGO/Picture Point LE/Ulrich Hufnagel (Montage)
Anzeige

RB Leipzig gelingt ein klarer Sieg in Überzahl gegen Mainz 05 und feiert Christopher Nkunku, der eine Galavorstellung ablieferte. Bayer Leverkusen patzt im Rennen um die Champions-League-Plätze gegen Union Berlin. Hoffenheim springt auf Platz drei. Freiburg gibt eine 2:0-Führung aus der Hand.

Bayer Leverkusen – Union Berlin 2:2 (1:1)

Bayer Leverkusen kommt auch zum Rückrunden-Start nicht in Fahrt. Die Werkself kam gegen Union Berlin nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus und wartet nun schon seit vier Pflichtspielen auf einen Sieg. Torjäger Patrik Schick (38.) brachte Bayer mit seinem 17. Saisontreffer im 15. Spiel in Führung – eine Art Weckruf für die Berliner, die noch vor der Pause dank eines Abstaubers von Grischa Prömel (45.) noch zum Ausgleich kamen. Die Leverkusen-Elf von Trainer Gerardo Seoane, der seine Mannschaft im Vergleich zum letzten Spiel vor der Winterpause auf vier Positionen veränderte, enttäuschte in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit. Nach Freistoß-Flanke von Max Kruse erzielte Prömel (49.) seinen zweiten Treffer des Tages, der allerdings trotz zahlreicher starker Paraden von Keeper Andreas Luthe nicht zum Sieg reichte: Kurz vor Schluss rettete Jonathan Tah (84.) den Gastgebern per Kopf immerhin einen Punkt. In der Nachspielzeit hatte Leverkusen noch einmal Glück, dass Bastian Oczipka nur den Pfosten traf.

Anzeige

Leverkusen rutscht trotz des Punktgewinns auf Rang fünf ab und muss die TSG Hoffenheim passieren lassen. Union springt zumindest für einige Stunden auf Platz sechs.

RB Leipzig – Mainz 05 4:1 (1:0)

RB Leipzig gelingt ein Start nach Maß in das Fußball-Jahr 2022. Nach zuletzt zwei sieglosen Spielen zum Jahresende schlagen die Sachsen Mainz 05 mit 4:1. Zwei Spieler hatten entscheidend Einfluss auf den deutlichen Heimsieg der Leipziger. Zunächst war es Mainz-Verteidiger Alexander Hack, der für seinen bereits geschlagenen Keeper in Torwart-Manier mit dem Arm auf der Linie klärte und folgerichtig vom Platz musste. André Silva verwandelte den fälligen Strafstoß zur 1:0-Führung (21.).


Im zweiten Durchgang sorgte dann der eingewechselte Christopher Nkunku für klare Verhältnisse. Der Franzose, der erst vor zwei Tagen nach Corona-Quarantäne wieder ins Training eingestiegen war, legte innerhalb einer Viertelstunde die Treffer von Dominik Szoboszlai (47.) und Silva (61.) und traf selbst zum zwischenzeitlichen 3:1 (58.), nachdem Jae-Sung Lee mit dem Anschlusstreffer eine Minute zuvor für wenige Sekunden wieder Spannung in die Partie gebracht hatte. Durch den Sieg zieht RB (25 Punkte) in der Tabelle an Mainz (24) vorbei und hat als Achter wieder Kontakt zu den Europapokal-Rängen.

TSG 1899 Hoffenheim – FC Augsburg 3:1 (2:1)

Trotz des Bundesliga-Debüts von Rekord-Einkauf Ricardo Pepi, startet der FC Augsburg mit einer Niederlage in die Rückrunde, verliert beim Europapokal-Aspiranten TSG Hoffenheim mit 1:3. Gleich in der ersten Minute traf Munas Dabbur zur Blitz-Führung für Hoffenheim, doch der Treffer wurde wegen Handspiels nach VAR-Einsatz wieder zurückgenommen. Eine frühe Führung gab es dennoch, allerdings auf der anderen Seite. Michael Gregoritsch erzielte per Kopf das 1:0 für den FCA. Kurz vor der Pause allerdings drehte Ilhas Bebou mit einem Doppelpack binnen sechs Minuten (38./44.) die Partie. Nach einer Stunde kam dann Pepi zu seinen ersten Bundesliga-Minuten. Der US-Nationalspieler kam zwar zu einigen Abschlüssen, auf seinen ersten Treffer wird er allerdings noch warten müssen. Nationalspieler David Raum machte in der Nachspielzeit (90.+3) für die Gastgeber den Deckel drauf.

SC Freiburg – Arminia Bielefeld 2:2 (1:0)

Der SC Freiburg patzt im Rennen um die Europacup-Plätze. Im Heimspiel gegen Arminia Bielefeld gab die Mannschaft von Christian Streich eine 2:0-Führung aus der Hand und musste sich mit einem 2:2 gegen den Abstiegskandidaten begnügen. Janik Haberer (6.) brachte die Gastgeber, die auf Stammtorhüter Mark Flekken, Nationalspieler Nico Schlotterbeck und Youngster Kiliann Sildillia wegen positiver Corona-Tests verzichten mussten, mit einem fulminanten Volley-Schuss in Führung. Woo-yeong Jeong (46.) legte direkt zum Start der zweiten Halbzeit den Treffer zum 2:0 per Kopf nach. Obwohl der SCF die klar bessere Mannschaft war, kam die Arminia noch zum Anschlusstreffer nach Weitschuss von Masaya Okugawa (60.). Freiburg wurde immer passiver – und das bestraften die Bielefelder. Bryan Lasme (87.) erzielte in der Schlussphase den Ausgleichstreffer, Flekken-Ersatzmann Benjamin Uphoff sah bei beiden Treffern nicht gut aus. Freiburg rutscht in der Tabelle auf Platz vier ab, Bielefeld bleibt 17.

SpVgg Greuther Fürth – VfB Stuttgart 0:0 (0:0)

Trotz der Rückkehr des schmerzlich vermissten Torjägers Sasa Kalajdzic kommt der VfB Stuttgart bei Schlusslicht Greuther Fürth nicht über ein torloses Remis hinaus und verpasst es, zumindest vorübergehend ein paar Plätze aus dem Tabellenkeller herauszuklettern. Das Hinspiel am ersten Spieltag endete mit 5:1 für die Schwaben deutlich torreicher. Für Fürth bedeutet das Unentschieden den sechsten Punkt, das rettende Ufer mit Platz 15, den die Stuttgarter innehaben, bleibt jedoch weiterhin zwölf Punkte entfernt.