09. Januar 2021 / 17:25 Uhr

Bundesliga kompakt: Hoppe und Harit retten Schalke mit Kantersieg vor Negativrekord – Freiburg wie entfesselt

Bundesliga kompakt: Hoppe und Harit retten Schalke mit Kantersieg vor Negativrekord – Freiburg wie entfesselt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Matthew Hoppe lässt Schalke jubeln und Freiburg zerlegt den 1. FC Köln.
Matthew Hoppe lässt Schalke jubeln und Freiburg zerlegt den 1. FC Köln. © imago/Poolfoto/Sportfoto Rudel/Montage
Anzeige

Der FC Schalke 04 kann doch noch gewinnen: Durch einen Kantersieg gegen Hoffenheim wendet S04 den Bundesliga-Negativrekord von 31 sieglosen Spielen in Folge ab. Freiburg ist weiter nicht zu bremsen, das Mainz-Debüt von Bo Svensson misslingt, Leverkusen lässt wieder Punkte liegen. Union Berlin und der VfL Wolfsburg liefern sich ein torreiches Remis.

FC Schalke 04 – TSG 1899 Hoffenheim 4:0 (1:0)

Der FC Schalke 04 hat den drohenden Negativrekord gerade noch abwenden können. Der Retter beim 4:0 (1:0) am Samstag gegen die TSG 1899 Hoffenheim nach zuvor 30 sieglosen Spielen war der erst 19 Jahre alte Matthew Hoppe mit einem Dreierpack (42./57./63. Minute). Der zuvor dreifache Vorbereiter Amine Harit sorgte für das 4:0 (80.). Angeführt vom neuen Kapitän und großen Hoffnungsträger Sead Kolasinac, der vom FC Arsenal zu S04 zurückgekehrt ist, gingen die Gastgeber mit Selbstvertrauen in die Partie.

Anzeige

Dank des starken Torwarts Ralf Fährmann überstand die Mannschaft von Christian Gross auch die Druckphase der Kraichgauer. Kurz vor der Pause begann dann die Hoppe-Show. Auf Vorbereitung von Amine Harit lief der US-Amerikaner allein auf Torwart Oliver Baumann zu, den er souverän überlupfte. Nach dem Seitenwechsel blieb Schalke selbstbewusst – und Hoppe traf wieder auf Harit-Vorlage zum 2:0. Sechs Minuten später standen dann erneut diese beiden Akteure im Fokus: Hoppe ließ Baumann dabei mit einem erneuten Lupfer keine Chance. Durch den ersten Bundesliga-Sieg seit dem 17. Januar 2020 schaffte das Gross-Team sogar den Sprung vom letzten auf den vorletzten Tabellenplatz – und der Negativwert von Tasmania Berlin mit 31 Partien in Folge ohne Sieg bleibt weiterhin bestehen.

Mehr vom SPORTBUZZER

FSV Mainz 05 – Eintracht Frankfurt 0:2 (0:1)

Das Debüt von Bo Svensson als neuer Trainer des 1. FSV Mainz 05 ist missglückt. Die Rheinländer mussten sich beim ersten Spiel des Dänen auf der Trainerbank im Rhein-Main-Derby gegen Eintracht Frankfurt mit 0:2 (0:1) geschlagen geben. Beide Treffer erzielte Frankfurts portugiesischer Angreifer André Silva per Foulelfmeter (24./72.). Vor dem ersten Strafstoß war er selbst zuvor vom Mainzer Verteidiger Moussa Niakhaté im Strafraum umgerissen worden. Auch das zweite Vergehen kam von Niakhaté, der Martin Hinteregger am Trikot zog. Den Gastgebern von Neu-Coach Svensson wurden gleich zwei von Schiedsrichter Bastian Dankert schon gegebene Elfmeter nach VAR-Entscheidung wieder aberkannt. Während Mainz durch den Schalker Sieg nun Letzter ist, gewannen die Hessen ihr erstes Bundesliga-Spiel überhaupt als Gast beim Lokalrivalen.

SC Freiburg – 1. FC Köln 5:0 (2:0)

Was für ein Kantersieg! Der SC Freiburg hat mit dem 5:0 (2:0) gegen den 1. FC Köln einen neuen Vereinsrekord aufgestellt. Es war der fünfte Liga-Sieg in Folge für das Team von Coach Christian Streich – das war den Breisgauern zuvor nie gelungen. Mit Ermedin Demirovic (18.), Nicolas Höfler (39.), Roland Sallai (59.) und Philipp Lienhart (69.) und Lucas Höler (79.) trugen sich gleich fünf verschiedene Spieler in die Torschützenliste ein. Während der Freiburger Höhenflug weitergeht, stecken die Kölner als Tabellen-15. tief im Abstiegskampf fest.

Bayer Leverkusen – Werder Bremen 1:1 (0:0)

Durch einen lang diskutierten Treffer von Patrik Schick hat Bayer Leverkusen einen Zähler gegen Werder Bremen gerettet. Die Werkself lag beim 1:1 (0:0) nach einem Tor von Bremens Abwehrspieler Ömer Toprak aus der 52. Minute zurück, der aus kurzer Distanz einschoss. Beim Ausgleich durch den Ex-Leipziger Schick wurde mehrere Minuten lang ein vermeintliches Handspiel von Lucas Alario im Vorfeld durch den Videoassistenten überprüft. Letztlich gab Referee Benjamin Cortus den Treffer für die Gastgeber.

Union Berlin – VfL Wolfsburg 2:2 (1:1)

Der VfL Wolfsburg hat sich bei Union Berlin in Unterzahl ein 2:2 (1:1) erkämpft. Renato Steffen (10.) und Wout Weghorst per Handelfmeter (66.) trafen für die Gäste aus Niedersachsen. Unions zwischenzeitliche Führung hatten Sheraldo Becker (29.) mit einem satten Schuss in den Winkel und Robert Andrich (52.) per sehenswertem Freistoßtor besorgt. Vor diesem Freistoß kassierte Wolfsburg Maximilian Arnold wegen einer Notbremse die Rote Karte. Beide Klubs verbleiben mit dem Remis aber auf den europäischen Rängen.