03. April 2021 / 17:42 Uhr

Bundesliga kompakt: Silva köpft Frankfurt in Dortmund zum Sieg – Wolf-Debüt geglückt

Bundesliga kompakt: Silva köpft Frankfurt in Dortmund zum Sieg – Wolf-Debüt geglückt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Eintracht Frankfurt feiert Big Points in Dortmund, Hannes Wolf jubelt bei seinem Debüt als Bayer-Trainer.
Eintracht Frankfurt feiert Big Points in Dortmund, Hannes Wolf jubelt bei seinem Debüt als Bayer-Trainer. © Getty Images/IMAGO/Poolfoto (Montage)
Anzeige

Rückschlag für Borussia Dortmund im Kampf um die Champions-League-Plätze: Eintracht Frankfurt gewinnt dank eines Silva-Kopfballs kurz vor Spielende. Hannes Wolf feierte zum Einstand einen Sieg gegen Schalke, Augsburg hatte nur wenig Probleme mit Hoffenheim, Mainz verpasst Big Points gegen Bielefeld und Wolfsburg gewinnt knapp gegen Köln.

Anzeige

Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt 1:2 (1:1)

Borussia Dortmund hat im Kampf um die Champions-League-Qualifikation nach dem jüngsten Transfer-Wirbel um Erling Haaland einen krassen Rückschlag erlitten. Das 1:2 (1:1) gegen Eintracht Frankfurt bedeutet vor allem für die Hessen eine gute Nachricht, die angesichts von nun sieben Punkten Vorsprung bei noch sieben Spielen auf den von der Borussia besetzten fünften Platz nun beste Chancen auf die erste Teilnahme der Königsklasse in der Vereinsgeschichte haben. Dem BVB droht nach der späten Pleite im Schicksalsspiel dagegen mehr denn je der Abgang wichtiger Leistungsträger und ein erheblicher finanzieller Schaden.

Anzeige

In einem zunächst ausgeglichenen Spiel war der BVB früh im Pech: Nationalspieler Nico Schulz beförderte eine abgefälschte Flanke von Filip Kostic kurios und im hohen Bogen ins eigene Tor (11.) - virtuell betrug das Polster der Hessen nun sogar sieben Punkte, die Königsklasse drohte in weite Ferne zu rücken. Dortmund offenbarte ohne den weiter verletzten Jadon Sancho ein kreatives Defizit, kamen aber über den Kampf besser ins Spiel. Haaland verpasste zwei Mal den möglichen Ausgleich (21., 25.), für den letztlich Mats Hummels verantwortlich zeichnet: Nach einer Ecke kam der Ball von Emre Can zum Weltmeister, der sich entschlossen gegen Evan N'Dicka durchsetzte und zum 1:1 traf (45.). Nachdem beide Mannschaften sich zu Beginn der zweiten Halbzeit offensiv gezeigt hatten, lag der Ball wieder im BVB-Tor: Stefan Ilsanker hatte einen Freistoß eingeköpft (65.) - stand aber im Abseits. Das Tor zählte nicht. Wohl aber das Siegtor der SGE in der 87. Minute. Die Eintracht konterte eiskalt und kam per Kopfball durch André Silva nach einer Kostic-Flanke zum 2:1, das dem BVB einen Schock verpasste.

Mainz 05 - Arminia Bielefeld 1:1 (0:0)

Kein Sieger im Keller-Duell, mit dem Mainz 05 einen Big Point im Abstiegskampf landen wollte, gegen Arminia Bielefeld aber nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus kam. Das eminent wichtige Spiel begann mit stürmischen Gastgebern, die durch Jean-Paul Boetius und Leandro Barreiro gleich eine Doppelchance vergaben (3.). Auch Bielefeld zeigte sich in Person von Andreas Voglsammer, der aber über das Tor flankte (9.). Nun wieder Mainz, das nach einem Ballverlust von Bielefelds Joakim Nilsson durch Robert Glatzel das 1:0 auf dem Fuß hatte, der allerdings zu überrascht war (11.). Mit dem hochkarätigen Start konnte der Rest der ersten Hälfte nicht mithalten. Bielefelds Keeper Stefan Ortega wurde erst nach der Pause überwunden - und zwar vom Punkt: Nach einem Foul an Jonathan Burkardt verwandelte Daniel Brosinski sicher (56.). Arminia blieb aber im Spiel und wehrte sich. Nach einem zunächst abgeblockten Freistoß schoss Voglsammer den Ausgleich (75.). Bielefeld bleibt zwar auf einem direkten Abstiegsplatz, hat aber bei gleicher Punktzahl nur drei Törchen Rückstand auf Köln, das auf dem Relegationsplatz steht, Mainz bleibt auf dem 14. Platz.

Bayer 04 Leverkusen - Schalke 04 2:1 (1:0)

Hannes Wolf hat sein erstes Spiel als Trainer von Bayer 04 Leverkusen mit 2:1 (1:0) gegen Abstiegskandidat Schalke 04 gewonnen. Die Werkself setzte damit im Kampf um die Europapokalplätze ein Ausrufezeichen. Die Schalker, die erstmals unter Neu-Trainer Dimitrios Grammozis treffen konnten, sorgten bereits vor der Partie für einen Paukenschlag, Trainer Dimitrios Grammozis strich die Winter-Verpflichtungen Shkodran Mustafi und William aus dem Kader. Im Spiel zeigte sich S04 bemüht, Klaas-Jan Huntelaar köpfte eine Flanke von Mehmet Aydin über das Tor (11.). Leverkusen verfügte zwar nicht über viele Torszenen, aber über die bessere Spielanlage, was in der 26. Minute sichtbar wurde. Kerem Demirbay setzte sich überragend gegen Aydin durch, spielte den Ball vor das Tor, wo Lucas Alario goldrichtig stand und das Tor zur verdienten Führung markierte. Diese baute der eingewechselte Patrik Schick (72.) aus, ehe Huntelaar erstmals seit April 2017 wieder in der Bundesliga treffen konnte - der 37-Jährige markierte in der 81. Minute den Anschluss. Während S04 dennoch abgeschlagen Letzter bleibt, sicherte Bayer das Minimalziel Europa League weiter ab.

VfL Wolfsburg - 1. FC Köln 1:0 (0:0)

Wird es jetzt eng für Trainer Markus Gisdol? Sein 1. FC Köln bleibt nach der 0:1 (0:0)-Niederlage gegen den VfL Wolfsburg auf dem Relegationsplatz - Sportchef Horst Heldt hatte ein langfristiges Treuebekenntnis zuletzt vermieden. Die Wölfe, die ihren dritten Platz gegenüber den Verfolgern weiter ausbauten und auf Platz fünf bereits elf Zähler Vorsprung haben, erwischten eine schwache erste Halbzeit, die Trainer Oliver Glasner sichtbar verärgerte. Der Tabellendritte hatte sogar Glück, dass es nicht mit einem Rückstand in die Kabinen ging, nachdem Kölns Kapitän Jonas Hector aus kurzer Distanz wuchtig den Pfosten getroffen hatte (14.). Nach Wiederanpfiff hatte der VfL mehr vom Spiel, Chancen blieben aber rar. Dennoch reichte es zur Führung. Wout Weghorst legte den Ball im Fallen zu Josip Brekalo rüber, der mit einem noch abgefälschten Rechtsschuss das spielentscheidende 1:0 markierte (69.).

FC Augsburg - TSG Hoffenheim 2:1 (2:0)

Mit einem verdienten 2:1 (2:0)-Heimsieg hat sich der FC Augsburg vorerst aus dem Abstiegskampf verabschiedet und die TSG Hoffenheim hinter sich gelassen. Der FCA packte die Chance, sich im Klassenkampf wohl entscheidend aus der roten Zone abzusetzen, von Beginn an beim Schopf. Zwar verfügten die Gäste über mehr Ballbesitz, ließen sich jedoch zwei Mal eiskalt auskontern. Erst traf Ruben Vargas nach einem Ballverlust von Florian Grillitsch (8.) zum 1:0, dann erhöhte André Hahn, der dem Österreicher viel zu leicht davon lief und weit aufgerückten Hoffenheimern diesmal nach einem Traumpass von Vargas den zweiten Gegentreffer beibrachte. Robert Skov verkürzte mit einem sehenswerten Dropkick spät auf 1:2 (86.) - es war bereits der 14. Torschuss der Kraichgauer.