27. Juni 2020 / 17:24 Uhr

Bundesliga kompakt: Werder stürmt in die Relegation - Fortuna steigt ab - Gladbach löst Champions-League-Ticket

Bundesliga kompakt: Werder stürmt in die Relegation - Fortuna steigt ab - Gladbach löst Champions-League-Ticket

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Niclas Füllkrug stand beim Kantersieg von Werder Bremen in der Startelf. Er konnte jubeln - wie auch Borussia Mönchengladbach, das die Teilnahme an der Champions League fixierte.
Niclas Füllkrug stand beim Kantersieg von Werder Bremen in der Startelf. Er konnte jubeln - wie auch Borussia Mönchengladbach, das die Teilnahme an der Champions League fixierte. © Getty
Anzeige

Werder Bremen ist nach einem Schützenfest gegen den 1. FC Köln in die Relegation gestürmt. Union Berlin leistet gegen Absteiger Fortuna Düsseldorf Schützenhilfe. Borussia Mönchengladbach macht die Champions League perfekt.

Anzeige
Anzeige

Werder Bremen - 1. FC Köln 6:1 (3:0)

Werder Bremen hat dem direkten Abstieg in die 2. Liga noch einmal die kalte Schulter gezeigt. Die zuvor äußerst heimschwachen Hanseaten kamen zum Saisonabschluss zu einem 6:1 (3:0) gegen den 1. FC Köln und schoben sich doch noch an Fortuna Düsseldorf vorbei auf den Relegationsplatz. Dort kommt es nun am 2. und 6. Juli zum Duell mit dem Dritten der 2. Liga. Dieser wird am Sonntag im Fernduell zwischen dem Werder-Erzrivalen Hamburger SV und dem 1. FC Heidenheim ermittelt. Für die vorsorgliche Rettung der Bremer sorgten am Samstag Yuya Osako (22. und 58.), Milot Rashica (27.), Niclas Füllkrug (29.), Davy Klaassen (55.) und Josh Sargent (68.) . Für die desolaten und nach der Corona-Pause sieglosen Gäste, die den Klassenerhalt schon vor der Partie unter Dach und Fach gebracht hatten, traf einzig Dominick Drexler (62.).

Union Berlin - Fortuna Düsseldorf 3:0 (1:0)

Nach zwei Jahren in der Bundesliga muss Fortuna Düsseldorf den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit antreten. Die Mannschaft von Trainer Uwe Rösler verlor bei Union Berlin 0:3 (0:1) und gab den Relegationsplatz trotz guter Ausgangsposition noch an Werder Bremen ab. Die Berliner, für die die Begegnung eigentlich nur statistischen Wert hatte, kamen durch Tore von Anthony Ujah (26.), Christian Gentner (54.) und Suleiman Abdullahi (90.) zum Sieg.

Mehr vom SPORTBUZZER

Borussia Mönchengladbach - Hertha BSC 2:1 (1:0)

Borussia Mönchengladbach hat sich das letzte Champions-League-Ticket gesichert. Die Rheinländer kamen gegen Hertha BSC zu einem 2:1 (1:0), wehrten den Angriff von Bayer Leverkusen erfolgreich ab. Matchwinner für die Borussia waren Jonas Hofmann, der sein Team schon nach sieben Minuten in Führung brachte und Breel Embolo (78.), der nach der Pause erhöhte. Der Schweizer hatte das 1:0 stark vorbereitet. Die Hertha, für Vedad Ibisevic kurz vor dem Ende verkürzte (90.+1), hatte hingegen schon vor der Partie keine Aussicht auf höhere Weihen und beendet die Saison im Mittelfeld des Klassements.

Bayer Leverkusen - Mainz 05 1:0 (1:0)

Trotz eines erfolgreichen Saisonabschlusses hat Bayer Leverkusen die erhoffte Qualifikation für die Champions League verpasst. Die Werkself besiegte Mainz 05 mit 1:0 (1:0), musste sich wegen des zeitgleichen Gladbacher Sieges gegen Hertha aber mit Platz fünf und der Teilnahme an der Europa League begnügen. Somit war das frühe Siegtor von Kevin Volland (2.) beinahe wertlos. Die Mainzer hatten mindestens ein weiteres Jahr in der Bundesliga schon vor der Partie gesichert.

Mehr vom SPORTBUZZER

VfL Wolfsburg - FC Bayern 0:4 (0:2)

Der VfL Wolfsburg muss sich auf dem Weg in die Europa League durch die Ende August angesetzte Qualifikation kämpfen. Die Niedersachsen verloren am letzten Spieltag 0:4 (0:2) gegen den deutschen Meister FC Bayern und mussten die TSG Hoffenheim noch vorbeiziehen lassen. Den Münchnern, für die Kingsley Coman (4.), Mickael Cuisance (37.), Robert Lewandowski (72., Foulelfmeter) und Thomas Müller (79.) trafen, gelang durch den 16. Pflichtspielsieg in Serie hingegen ein gelungener Prolog für die nach der Partie anstehende Übergabe der Meisterschale. Bonus: die Bayern knackten auch die 100 Saisontore. Wolfsburg musste nach einer Gelb-Roten-Karte für Joshua Guilavogui (72.) mit einem Mann weniger auskommen.

Borussia Dortmund - TSG Hoffenheim 0:4 (0:2)

Dank eines Viererpacks von Andrej Kramaric hat sich die TSG Hoffenheim die direkte Teilnahme an der Europa League gesichert. Die Kraichgauer gewannen bei Vizemeister Borussia Dortmund 4:0 (2:0) und schoben sich noch am VfL Wolfsburg vorbei auf den sechsten Tabellenplatz. Dabei profitierte die TSG auch von der zeitgleichen Niederlage des VfL, der nun in der Qualifikation zum internationalen Wettbewerb ran muss, gegen den FC Bayern. Die Tore für Hoffenheim, die aus den letzten drei Saisonspielen die maximale Punkte-Ausbeute von neun Zählern holten, schoss Kramaric in der 8., 30., 48. und 50. Minute (Foulelfmeter).

FC Augsburg - RB Leipzig 1:2 (0:1)

In seinem letzten Spiel für RB Leipzig hat Timo Werner seinen zukünftigen Ex-Klub noch einmal beschenkt. Der Nationalspieler, der zum FC Chelsea wechselte, schoss die Sachsen mit einem Doppelpack (28. und 80.) zu einem 2:1 (1:0) beim FC Augsburg und ist nun RB-Rekordtorschütze (95 Treffer). Zudem sicherte er RB in der Endabrechnung den dritten Tabellenplatz. Für die Platzherren hatte Ruben Vargas zwischenzeitlich ausgeglichen (71.).

SC Freiburg - Schalke 04 4:0 (2:0)

Schalke 04 verabschiedet sich mit einer desaströsen Bilanz in die Sommerpause. Die Mannschaft von Trainer David Wagner verlor beim SC Freiburg 0:4 (0:2) und blieb damit im 16. Bundesliga-Spiel nacheinander ohne Sieg. Nur aufgrund einer ansprechenden Hinrunde blieben die Gelsenkirchener vom Abstiegskampf verschont. Die Freiburger hatten sich schon vor dem letzten Spieltag aus dem Europa-Rennen verabschiedet. Für den Dreier zum Abschluss der Saison sorgten Luca Waldschmidt (20. und 57.), Jonathan Schmid (38.) und Lucas Höler (46.).

Mehr vom SPORTBUZZER

Eintracht Frankfurt - SC Paderborn 3:2 (2:0)

Nach der verpassten Qualifikation für das internationale Geschäft hat Eintracht Frankfurt zumindest einen versöhnlichen Saisonabschluss gefeiert. Die Hessen kamen gegen den SC Paderborn, der bereits nach dem 32. Spieltag als Absteiger feststand, zu einem 3:2 (2:0). Die SGE-Tore erzielten Sebastian Rode (9.), Andre Silva (33.) und Bas Dost (52.). Für Paderborn waren Mohamed Dräger (55.) und Sven Michel (75.) erfolgreich.