13. März 2021 / 09:23 Uhr

Bundesliga-Konferenz im Liveticker mit dem FC Bayern, VfL Wolfsburg und Union Berlin

Bundesliga-Konferenz im Liveticker mit dem FC Bayern, VfL Wolfsburg und Union Berlin

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayerns Thomas Müller (von links), Wolfsburgs Wout Weghorst und Berlins Max Kruse sind am Samstag gefordert.
Bayerns Thomas Müller (von links), Wolfsburgs Wout Weghorst und Berlins Max Kruse sind am Samstag gefordert. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Der FC Bayern kann an der Bundesliga-Spitze mit einem Sieg bei Werder Bremen vorlegen. Der Tabellendritte VfL Wolfsburg ist zeitgleich gegen den FC Schalke 04 gefordert, Union Berlin empfängt den 1. FC Köln und der FSV Mainz 05 bekommt es mit dem SC Freiburg zu tun. Verfolgt die Partien am Samstag in der Konferenz im SPORTBUZZER-Liveticker.

Anzeige

In der Bundesliga empfängt Werder Bremen am Samstag den FC Bayern München. Anpfiff im Wohninvest Weserstadion ist um 15.30 Uhr (Sky). Die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt holte zuletzt aus drei Partien sieben Punkte und setzte sich dadurch bereits vorentscheidend von den Abstiegsrängen ab. In der Hinrunde gelang Werder beim 1:1 in München eine Überraschung gegen den deutschen Serienmeister. Die vorangegangenen 19 Bundesliga-Partien verloren die Bremer jedoch gegen ihren alten Rivalen.

Anzeige

Zeitgleich hat der VfL Wolfsburg den FC Schalke 04 zu Gast. Die Niedersachsen sind gegen den Tabellenletzten klarer Favorit und wollen nach den beiden Niederlagen im DFB-Pokal und in der Bundesliga schnell wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Zudem ist Union Berlin gegen den 1. FC Köln gefordert, der SC Freiburg gastiert beim FSV Mainz 05.

Nach dem Einzug ins Champions-League-Viertelfinale will Borussia Dortmund seinen Aufwärtstrend auch in der Bundesliga fortsetzen. Das Team von Trainer Edin Terzic empfängt an diesem Samstag (18.30 Uhr/Sky) im Top-Spiel des 25. Spieltages Hertha BSC. Mit einem Erfolg kann der BVB zumindest vorübergehend vom sechsten auf den fünften Platz vorrücken und hätte dann die Champions-League-Ränge wieder in Sicht.