09. Januar 2021 / 09:43 Uhr

Bundesliga-Konferenz im Liveticker mit Bayer Leverkusen, Union Berlin und Schalke 04

Bundesliga-Konferenz im Liveticker mit Bayer Leverkusen, Union Berlin und Schalke 04

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Leverkusens Nadiem Amiri (von links), Unions Christopher Trimmel und Schalkes Mark Uth sind am Samstagnachmittag gefordert.
Leverkusens Nadiem Amiri (von links), Unions Christopher Trimmel und Schalkes Mark Uth sind am Samstagnachmittag gefordert. © Getty Images/Copyright RHR-FOTO/imago images/Contrast/Montage
Anzeige

Nach dem Klassiker am Freitag und vor dem Top-Spiel am Samstagabend stehen in der Bundesliga noch fünf Spiele an. Bayer Leverkusen trifft auf Werder Bremen, Union Berlin empfängt den VfL Wolfsburg, Schalke 04 trifft auf die TSG Hoffenheim, Eintracht Frankfurt ist bei Mainz 05 gefordert und der 1. FC Köln gastiert beim SC Freiburg. Verfolgt die Partien in der Konferenz im SPORTBUZZER-Liveticker.

Anzeige

In der Bundesliga stehen Werder Bremen und der VfL Wolfsburg am heutigen Samstag (15.30 Uhr/Sky) vor schweren Aufgaben. Die Bremer müssen beim Tabellendritten Bayer Leverkusen antreten. Der VfL bekommt es ebenfalls auswärts mit der Überraschungsmannschaft dieser Saison zu tun: dem 1. FC Union Berlin mit dem Wolfsburger Urgestein Benjamin Knoche.

Anzeige

Dem FC Schalke 04 droht die wenig rühmliche Einstellung des Negativrekordes von Tasmania Berlin. Gewinnen die Königsblauen gegen die TSG Hoffenheim erneut nicht, stünden sie bei saisonübergreifend 31 Partien ohne Sieg - genau wie der Hauptstadtclub in der Saison 1965/66 innerhalb einer Spielzeit. Ausgerechnet im Rhein-Main-Derby gegen Eintracht Frankfurt gibt Bo Svensson sein Debüt als neuer Trainer des FSV Mainz 05. Zudem trifft der SC Freiburg auf den 1. FC Köln.

RB Leipzig will den Vorsprung auf Borussia Dortmund auf neun Punkte ausbauen. Dazu müssen die Sachsen den BVB im Spitzenspiel am Samstag (18.30 Uhr/Sky) besiegen. "Meine Mannschaft hat eine unglaubliche Willensstärke und ich habe nicht das Gefühl, dass das demnächst abnehmen wird", sagte RB-Trainer Julian Nagelsmann. Er warnte zugleich vor der Dortmunder Mannschaft und deren enormer Qualität im letzten Drittel. Bei einem Sieg würde RB sogar auf Platz eins springen.