09. April 2022 / 17:24 Uhr

Bundesliga kompakt: Lewandowski-Elfmeter rettet Bayern gegen Augsburg - Verletzung überschattet Spiel in Wolfsburg

Bundesliga kompakt: Lewandowski-Elfmeter rettet Bayern gegen Augsburg - Verletzung überschattet Spiel in Wolfsburg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Robert Lewandowski (l.) sicherte dem FC Bayern den Sieg gegen Augsburg - In Wolfsburg wurde das Spiel nach dem Zusammenprall zur Nebensache.
Robert Lewandowski (l.) sicherte dem FC Bayern den Sieg gegen Augsburg - In Wolfsburg wurde das Spiel nach dem Zusammenprall zur Nebensache. © dpa/Getty Images (Montage)
Anzeige

Der FC Bayern gewinnt gegen den FC Augsburg knapp, überzeugt vor dem Champions-League-Spiel gegen den FC Villarreal aber nicht vollends. Wolfsburgs Sieg gegen Bielefeld wird von einer Kopfverletzung des Arminen Cedric Brunner überschattet. Köln gewinnt nach bärenstarker Aufholjagd. Auch Gladbach siegt.

FC Bayern - FC Augsburg 1:0 (0:0)

Dank eines Arbeitssieges gegen den FC Augsburg hat der FC Bayern einen weiteren Schritt in Richtung der zehnten deutschen Meisterschaft in Folge gemacht. Die Münchner gewannen durch einen kurz vor dem Ende von Robert Lewandowski verwandelten Handelfmeter (82.) mit 1:0 (0:0) und haben weiterhin neun Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten Borussia Dortmund. Aber: Eine überzeugende Generalprobe für das Viertelfinal-Rückspiel der Champions League am Dienstag gegen den FC Villarreal gelang den Bayern mit dem knappen Sieg nicht. Der FCB muss in der Königsklasse ein 0:1 aus dem ersten Duell mit den Spaniern aufholen und Trainer Julian Nagelsmann richtete seine Aufstellung gegen den FCA entsprechend aus. Kingsley Coman erhielt in der Startelf eine Pause, der lange verletzte Leon Goretzka begann und sollte wichtige Spielpraxis für den Endspurt der Saison sammeln. Die von Nagelsmann fest eingeplanten Niklas Süle und Lucas Hernandez mussten angeschlagen kurzfristig passen. Unabhängig vom Personal kamen die Münchner aber nie wirklich in Schwung und profitierten am Ende von einem Handspiel des Augsburgers Reece Oxford.

Anzeige

VfL Wolfsburg - Arminia Bielefeld 4:0 (2:0)

Überschattet von einem schlimmen Zusammenprall von Jonas Wind und Cedric Brunner ist der VfL Wolfsburg zu einem 4:0 (2:0) gegen Arminia Bielefeld gekommen. VfL-Stürmer Wind und Arminias Abwehrspieler Cedric Brunner stießen in der 27. Minute bei einem Luftduell mit den Köpfen zusammen und mussten behandelt werden. Während es für den Wolfsburger nach minutenlanger Pause weiterging, wurde der Bielefelder auf einer Trage vom Platz und ins Krankenhaus gebracht. Die Ostwestfalen teilten später mit, dass Brunner bei Bewusstsein sei. Über das genaue Ausmaß der Verletzung wurde bis zum Spielende nichts bekannt. Mit Blick auf das rein Sportliche gelang Wolfsburg beim Comeback des zuletzt mit Corona infizierten Trainers Florian Kohfeldt der erste Sieg seit fünf Wochen. Der VfL distanziert sich damit von den Abstiegsrängen. Bielefeld, das nach Brunners Verletzung geschockt wirkte, befindet sich nach dem sechsten Spiel ohne Dreier nacheinander weiter tief im Keller. Die Wolfsburger Tore erzielten Lukas Nmecha (11. und 38.), Maximilian Arnold (48.) und Max Kruse (53.).

SpVgg Greuther Fürth - Borussia Mönchengladbach 0:2 (0:2)

Nach einer über weite Strecken verkorksten Saison scheint sich Borussia Mönchengladbach im Endspurt zunehmend zu stabilisieren. Die Mannschaft von Trainer Adi Hütter gewann bei der SpVgg Greuther Fürth mit 2:0 (2:0) und festigte mit nun zehn Punkten aus den vergangenen vier Spielen ihren Platz im Mittelfeld des Klassements. Fürth, das seit Mitte Februar auf einen Sieg wartet, kann als abgeschlagenes Tabellenschlusslicht zunehmend für die 2. Liga planen. Marcus Thuram (18.) und Alassane Plea (24., Foulelfmeter) erzielten am Samstagnachmittag die Treffer für die Borussia.

Anzeige

1. FC Köln - Mainz 05 3:2 (0:1)

Der 1. FC Köln hat dank einer bemerkenswerten Aufholjagd einen Comeback-Sieg gefeiert und hält weiter den Anschluss an das internationale Geschäft. Gegen Mainz 05 verwandelten die Schützlinge von Trainer Steffen Baumgart einen 0:2-Rückstand noch in ein 3:2 (0:1). Köln war zunächst durch Tore der Mainz-Angreifer Jonathan Burkardt (14.) und Karim Onisiwo (55.) in Rückstand geraten. Gänzlich abschütteln ließ man sich jedoch nicht, schlug stattdessen dank einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang eindrucksvoll zurück. Ellyes Skhiri (60.), Dejan Ljubicic (78.) und Luca Kilian (82.) drehten das Spiel zugunsten der Hausherren. Köln ist nun Siebter und schielt einen Punkt hinter der TSG Hoffenheim auf Rang sechs. Mainz bleibt indes mit fünf Zählern weniger Zehnter.