18. Oktober 2020 / 10:24 Uhr

Bundesliga im Liveticker: Der 1. FC Köln trifft auf Eintracht Frankfurt

Bundesliga im Liveticker: Der 1. FC Köln trifft auf Eintracht Frankfurt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kölns Ondrej Duda
 (links) steht sich mit Frankfurts Bas Dost gegenüber.
Kölns Ondrej Duda (links) steht sich mit Frankfurts Bas Dost gegenüber. © Getty Images/imago images/Nordphoto/Montage
Anzeige

Der 1. FC Köln empfängt Eintracht Frankfurt. Die Hessen sind saisonübergreifend seit fünf Auswärtsspielen ungeschlagen. Der FC hat allerdings in den vergangenen 26 Jahren nur eines seiner 16 Heimspiele in Liga und Pokal gegen die Eintracht verloren. Verfolgt die Partie am Sonntagnachmittag ab 15.30 Uhr im SPORTBUZZER-Liveticker.

Anzeige

Cheftrainer Adi Hütter will mit Eintracht Frankfurt beim 1. FC Köln in der Erfolgsspur bleiben. "Es wäre toll, wenn wir voll punkten könnten", sagte der Österreicher vor der Partie am Sonntag (15.30 Uhr, Sky). "Wenn wir auftreten wie zuletzt, bin ich zuversichtlich, dass wir auch in Köln gewinnen." Der starke Auftakt der Fußball-Bundesligasaison habe das "gesunde Selbstbewusstsein" seiner Profis gestärkt. Ein weiterer Sieg würde die Hessen zudem noch mehr für das danach folgende Gastspiel beim Rekordmeister und Champions-League-Gewinner FC Bayern München beflügeln.

"Es wäre ideal, wenn wir ungeschlagen nach München fahren könnten. Und es wäre ein Superstart", sagte Hütter, dessen Team seit fünf Auswärtsspielen in Liga eins ungeschlagen ist. Dass der gute Lauf durch die Länderspielpause beeinträchtigt werden könnte, befürchtet der 50-Jährige nicht. "Grundsätzlich habe ich keine Angst vor einem Knick. Es wird aber kein Selbstläufer", meinte er. "Der Gegner ist angeschlagen, aber angeschlagene Gegner sind gefährlich."

Dass seine Spieler die kriselnden Domstädter unterschätzen könnten, erwartet Hütter nicht. "Wenn ich sehe, dass die Mannschaft sehr gut trainiert, habe ich ein gutes Gefühl. Das ist aktuell der Fall, aber keine Garantie für das Spiel", sagte er und mahnte: "Wenn sich Nachlässigkeiten einschleichen, hebe ich natürlich den Finger."