08. Dezember 2019 / 10:39 Uhr

Bundesliga im Liveticker: Werder Bremen muss gegen den SC Paderborn nachlegen

Bundesliga im Liveticker: Werder Bremen muss gegen den SC Paderborn nachlegen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Werder-Coach Florian Kohfeldt (links) trifft mit seinem Team auf Steffen Baumgarts SC Paderborn.
Werder-Coach Florian Kohfeldt (links) trifft mit seinem Team auf Steffen Baumgarts SC Paderborn. © Getty Images/dpa/Montage
Anzeige

Werder Bremen geht als Favorit in das Duell mit Aufsteiger SC Paderborn. Nach dem Sieg in Wolfsburg soll der nächste Dreier auf dem Konto landen. Verfolgt das Bundesliga-Spiel am Sonntagabend im SPORTBUZZER-Liveticker.

Anzeige
Anzeige

Mit einem Dreier am Sonntagabend gegen den SC Paderborn will Werder Bremen den Auswärtssieg beim VfL Wolfsburg veredeln (18 Uhr/So könnt ihr das Spiel live sehen!). Das Ende der Negativserie nach zuvor acht Partien ohne dreifachen Punktgewinn hat in Bremen zumindest für ein bis zwei Tage die Stimmung deutlich verbessert. "Seitdem sind wir aber wieder im kompletten Fokus auf Paderborn", erklärte Kohfeldt. "Da gibt es keinen Unterschied zu den vergangenen Wochen." Denn noch immer befinden sich die ambitionierten Bremer in der unteren Tabellenhälfte. Die internationalen Plätze sind weiterhin weit entfernt. Daher müsse seine Mannschaft "einiges tun", damit sich die Situation wieder verbessert. "Wir haben nur ein Spiel gewonnen. Wir benötigen weiter die Galligkeit, Gier und die Konsequenz", forderte der Werder-Coach.

Ohne Verletzungssorgen kann Paderborns Trainer Steffen Baumgart das Auswärtsspiel seines Teams in Bremen in Angriff nehmen. Nach zuletzt zumindest teilweise starken Auftritten beim 3:3 in Dortmund und bei der 2:3-Niederlage zu Hause gegen RB Leipzig hofft Baumgart diesmal auf zwei starke Halbzeiten der Ostwestfalen. "Wir müssen gucken, dass wir an die gute erste Halbzeit gegen Dortmund und die 2. Halbzeit gegen Leipzig anknüpfen", sagte er. Mit nur fünf Punkten droht der SCP noch vor Weihnachten den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze komplett zu verlieren. "Die Jungs wissen, dass sie sich entwickeln müssen und das muss ich auch tun", sagte Baumgart.