04. Juli 2021 / 10:46 Uhr

Mit Delaney, Sancho und Co.: Sieben Bundesliga-Profis im EM-Halbfinale – mindestens zwei im Endspiel

Mit Delaney, Sancho und Co.: Sieben Bundesliga-Profis im EM-Halbfinale – mindestens zwei im Endspiel

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Thomas Delaney (l.) steht mit Dänemark genauso im Halbfinale, wie Jadon Sancho mit England.
Thomas Delaney (l.) steht mit Dänemark genauso im Halbfinale, wie Jadon Sancho mit England. © IMAGO/Ritzau Scanpix/PA Images (Montage)
Anzeige

Die Bundesliga bleibt bei der EM weiterhin vertreten. Durch den Halbfinal-Einzug von Dänemark und England am Samstag stehen insgesamt sieben Profis aus der deutschen Eliteliga in der Vorschlussrunde. Beim Endspiel in Wembley sind damit mindestens zwei Bundesliga-Akteure dabei.

Sieben Bundesliga-Profis stehen bei der laufenden EM im Halbfinale, mindestens zwei und höchstens fünf werden am kommenden Sonntag mit ihren Teams das Endspiel bestreiten. Nach dem schwarzen Freitag, an dem 16 von 17 Akteure aus der deutschen Eliteklasse ausgeschieden waren, kamen in den Viertelfinals am Samstag sechs von zehn weiter. Die vier Dänen Thomas Delaney, Yussuf Poulsen, Robert Skov und Frederik Rönnow setzten sich mit 2:1 gegen vier Bundesliga-Kollegen aus Tschechien durch und treffen nun auf England mit Dortmunds Jude Bellingham und seinem Noch-Teamkollegen Jadon Sancho, der zu Manchester United wechseln wird. Bis auf Skov und Rönnow kamen alle zum Einsatz. Die Engländer gewannen 4:0 gegen die Ukraine.

Anzeige

Während sich am Mittwoch im zweiten Halbfinale in London also sechs in Deutschland aktive Spieler begegnen werden, wird im ersten nur einer vertreten sein: Der Leipziger Dani Olmo spielt mit Spanien gegen Italien, das ohne Spieler aus der deutschen Eliteliga auskommt.

Am Freitag waren zwölf in der Bundesliga spielende Schweizer im Elfmeterschießen gegen Olmos Spanier ausgeschieden. Vier Belgier, die in Deutschland unter Vertrag stehen, waren mit 1:2 an Italien gescheitert. Vor dem Viertelfinale waren nach dem deutschen Aus im Achtelfinale noch 27 Profis aus der deutschen Belétage im Wettbewerb.