05. Juni 2021 / 07:40 Uhr

Bundesliga-Rekordspieler Körbel kritisiert Entwicklung auf dem Transfermarkt: "Vertrag ist nicht mehr Vertrag"

Bundesliga-Rekordspieler Körbel kritisiert Entwicklung auf dem Transfermarkt: "Vertrag ist nicht mehr Vertrag"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Karl-Heinz Charly Körbel hat mit 602 Einsätzen die meisten der Bundesliga-Geschichte absolviert.
Karl-Heinz "Charly" Körbel hat mit 602 Einsätzen die meisten der Bundesliga-Geschichte absolviert. © IMAGO/osnapix (Montage)
Anzeige

Den zunehmenden Personal-Rochaden im Profi-Fußball kann Bundesliga-Rekordspieler Karl-Heinz Körbel nichts abgewinnen. Der 66-Jährige kritisierte die Entwicklung auf dem Transfermarkt. Dass seine Bestmarke von 602 Bundesliga-Partien eines Tages fällt, glaubt Körbel nicht.

Anzeige

Bundesliga-Rekordspieler Karl-Heinz "Charly" Körbel sieht die Entwicklungen auf dem Transfermarkt mit Wechseln von Spielern vor dem Vertragsende kritisch. "Vertrag ist nicht mehr Vertrag", sagte der 66-Jährige den Zeitungen der Redaktions-Kooperation G14plus (Samstag).

Anzeige

Körbel hat als Profi von 1972 bis 1991 nur für Eintracht Frankfurt gespielt und mit 602 Einsätzen die meisten der Bundesliga-Geschichte absolviert. "Bundesliga-Rekordspieler zu sein, ist meine Marke, die Wertschätzung mit keinem Geld der Welt zu bezahlen: Der hat immer alles gegeben. Anders als bei Profis, die heute das Vereinswappen küssen und morgen weg sind", sagte der "Ewige Charly".

Der frühere Defensivspieler ist davon überzeugt, "dass niemand mehr auf 602 Bundesliga-Spiele für nur einen Verein kommt wie ich für Eintracht Frankfurt". Überhaupt könne nach seiner Auffassung so viele Spiele in der Bundesliga nur noch ein Torhüter absolvieren. "Sollte jemand wie Manuel Neuer meine Rekordzahl erreichen, wäre ich erster Gratulant", sagte Körbel. Welttorhüter Neuer vom FC Bayern München ist mit 438 Bundesliga-Spielen der bestplatzierte aktive Spieler.