24. April 2020 / 09:13 Uhr

"Mega ärgerlich": Olsen trauert um das Final Four - Kastening muss gegen die Recken ran

"Mega ärgerlich": Olsen trauert um das Final Four - Kastening muss gegen die Recken ran

Simon Lange
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Ihren Abschied von den Recken haben sich Timo Kastening (links) und Morten Olsen ganz anders vorgestellt. Gerade auch, weil es so gut lief.
Ihren Abschied von den Recken haben sich Timo Kastening (links) und Morten Olsen ganz anders vorgestellt. Gerade auch, weil es so gut lief. © imago images/Christian Schroedter
Anzeige

Der Abbruch der Saison kostet Morten Olsen und Timo Kastening einen richtigen Abschied von den Recken-Fans. Während der Däne sich darüber ärgert, dass er wegen Corona auch um das Final Four im DHB-Pokal gebracht werden, spielt Kastening dort plötzlich gegen die TSV Hannover-Burgdorf.

Anzeige
Anzeige

Der zu Beginn der Woche beschlossene Abbruch der Bundesliga war logisch, aber er hat auch viele Fans und Spieler enttäuscht. Besonders die Spieler, die sich nun nicht mehr richtig von ihren Fans verabschieden können. Bei den Recken der TSV Hannover-Burgdorf betrifft das vor allem Timo Kastening und Morten Olsen, die sich zum Juli neuen Klubs anschließen. Nationalspieler Kastening wechselt zur MT Melsungen, Olympiasieger und Weltmeister Olsen geht zurück in seine Heimat Dänemark.

"Da kann man dann einfach nichts machen"

„Der Abbruch war ja keine Überraschung mehr“, sagt Kastening. „Es war nicht mein Fehler und auch nicht der des Vereins, sondern in dem Fall höhere Macht – da kann man dann einfach nichts machen und muss es so hinnehmen.“ Er findet es aber „äußerst schade“, dass er nun kein Spiel mehr für die Recken machen kann. An eine offizielle Verabschiedung ist derzeit auch nicht zu denken, „das ist schon traurig“, findet Kastening, der hofft, „dass wir das nachholen können.“

Auch Olsen hätte sich „gerne noch verabschiedet von den Fans“, er will im Laufe des Sommers aber auf jeden Fall noch mal nach Hannover kommen, um sich wenigstens intern vom Team zu verabschieden.

Mehr Berichte aus der Region

Auch wenn die Saison abgebrochen worden ist, sportlich war sie für die Recken ein großer Erfolg. Platz vier ist für Hannover die beste Platzierung aller Zeiten. „Damit können wir sehr zufrieden sein“, sagt Olsen, der damit das dritte Mal die Recken nach Europa führen konnte und sein Ziel, Hannover mit einer erfolgreichen Spielzeit zu verlassen, erreicht hat.

Olsen trauert um das Final Four

Er sei sich „sicher“, dass die Recken auch ohne Abbruch den Platz noch gehalten hätten: „Wir hätten das geschafft. Schade, dass wir es nicht beweisen konnten.“

Seine größte Enttäuschung? Dass er das Final Four um den Pokal nicht mehr spielen kann. Die Endrunde wurde auf einen noch unbestimmten Zeitpunkt in die kommende Saison verschoben. „Das ist wirklich unglaublich schade und einfach mega ärgerlich. Wir hätten gerne um den Titel gespielt“, sagt der Däne.

Die schönsten Bilder der Recken in der Saison 2019/20

Kreative Recken-Fans in der Festung! Zur Galerie
Kreative Recken-Fans in der Festung! ©

Für Kastening wird das Final Four kurios. Er tritt im Halbfinale mit der MT Melsungen gegen seine Recken an. „Das ist wirklich verrückt. Ich kann mir das im Moment noch gar nicht vorstellen“, sagt er. Recken-Kapitän Fabian Böhm habe schon geflachst: „Timo, dann musst du aufpassen, dass du in die richtige Kabine läufst.“

Die Recken bieten ab sofort den Dauerkarten- und Einzelkarteninhabern der abgesagten Spiele neben der obligatorischen Gutschein-Lösung als Kompensation auch Prämienpakete mit unter anderem Rabatten und Verlosungen an Alle Infos dazu gibt es auf auf die-recken.de.