07. Mai 2020 / 18:27 Uhr

Bundesliga-Referees werden zweimal auf Coronavirus getestet - Fröhlich: "Außergewöhnliche Situation" 

Bundesliga-Referees werden zweimal auf Coronavirus getestet - Fröhlich: "Außergewöhnliche Situation" 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 DFB-Schiedsrichter-Chef Lutz Michael Fröhlich hat sich zu den Corona-Maßnahmen für die Referees geäußert. 
 DFB-Schiedsrichter-Chef Lutz Michael Fröhlich hat sich zu den Corona-Maßnahmen für die Referees geäußert.  © imago/Martin Hoffmann
Anzeige

Durch den Re-Start der Bundesliga am 16. Mai werden auch die Schiedsrichter zweifach auf das Coronavirus getestet. Außerdem setzt der DFB die Regelung außer Kraft, wonach die Unparteiischen keine Spieler in ihren Landesverbänden pfeifen dürfen. 

Anzeige
Anzeige

Wie die Fußballprofis vor dem ersten Mannschaftstraining werden auch die Schiedsrichter vor der Wiederaufnahme der Bundesliga-Spiele zweimal auf das Coronavirus getestet. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund am Donnerstag nach einer Schalte mit seinen Spitzenschiedsrichtern mit. Außer Kraft setzt der DFB vorerst seine Regel, wonach Referees nicht Spiele in ihren Landesverbänden pfeifen dürfen - damit ihnen lange Anreisen erspart bleiben. Nicht leiten dürfen sie aber weiterhin Spiele in ihrem Wohnort.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Es ist auch für die Schiedsrichter eine ganz außergewöhnliche Situation, die nur bewältigt werden kann, wenn alle mit den Vorgaben diszipliniert umgehen und vorbildlich handeln. Das wird, was die Ansetzungen angeht, auch viel Flexibilität und viel Geduld abverlangen", sagte DFB-Schiedsrichter-Chef Lutz Michael Fröhlich.

Fortsetzung oder Abbruch: So ist der Stand in den internationalen Topligen

Das Coronavirus legt den Fußball in Europa lahm - mit Ausnahme der weißrussischen Liga müssen alle Wettbewerbe pausieren. Die Länge der Zwangspause ist dabei unterschiedlich bemessen. Der <b>SPORT</b>BUZZER fasst den Stand zusammen - wie lange pausieren die Ligen in Europa? Zur Galerie
Das Coronavirus legt den Fußball in Europa lahm - mit Ausnahme der weißrussischen Liga müssen alle Wettbewerbe pausieren. Die Länge der Zwangspause ist dabei unterschiedlich bemessen. Der SPORTBUZZER fasst den Stand zusammen - wie lange pausieren die Ligen in Europa? ©

Dem zweiten Test können sich die Unparteiischen und ihre Assistenten am Vortag ihrer ersten Partie in der 1. oder 2. Liga unterziehen. Im weiteren Saisonverlauf werden die Spielleiter jeweils am Vortag einer Partie getestet. "Im Falle eines positiven Testergebnisses begibt sich der Unparteiische in sofortige Selbstisolation gemäß den geltenden behördlichen Vorgaben", erklärte der DFB. Die Ansetzung der Schiedsrichter wird erst am Spieltag bekannt gegeben. Die Liga-Spiele werden am 16. Mai wieder aufgenommen.

SPORTBUZZER-Schalte zum Bundesliga-Neustart

Kein Schiedsrichter-Beobachter auf der Tribüne

Der Schiedsrichter-Beobachter sitzt bei den Geisterspielen nicht mehr auf der Tribüne wie sonst üblich, sondern beschränkt sich auf TV-Eindrücke und Coaching. Im Kölner Videokeller wird das Personal nach DFB-Angaben reduziert.