17. Juni 2022 / 18:23 Uhr

Revierderby, KIassiker & Co.: Die zehn Spielplan-Highlights der Bundesliga-Hinrunde im Überblick

Revierderby, KIassiker & Co.: Die zehn Spielplan-Highlights der Bundesliga-Hinrunde im Überblick

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Bundesliga-Saison 2022/23 hält einige Highlights bereit.
Die Bundesliga-Saison 2022/23 hält einige Highlights bereit. © IMAGO/Michael Weber/Eibner/MIS/Sven Simon (Montage)
Anzeige

FC Bayern, Borussia Dortmund, RB Leipzig, Eintracht Frankfurt und endlich auch wieder Schalke 04 und Werder Bremen – die kommende Bundesliga-Saison verspricht zahlreiche interessante Duelle. Seit Freitag steht fest, wer, wann auf wen trifft. Der SPORTBUZZER blickt auf die zehn Highlights des Hinrunden-Spielplans.

Der Start der neuen Bundesliga-Saison lässt zwar noch sieben Wochen auf sich warten – mit der Veröffentlichung des Spielplans am Freitagmittag konkretisiert sich die Vorfreude aber schon jetzt. Denn: Es ist so manches zu erwarten: Der FC Bayern erlebt eine eher turbulente Sommer-Pause, Borussia Dortmund bläst zwar nicht verbal aber mit einer umfangreichen Transfer-Offensive zum Angriff. Auch RB Leipzig befindet sich nach dem Triumph im DFB-Pokal schon in Lauerstellung. Dazu kehren mit den Aufsteigern Schalke 04 und Werder Bremen zwei schmerzlich vermisste Klubs ins Oberhaus zurück.

Anzeige

Aufgrund der Winter-Weltmeisterschaft in Katar legt die Bundesliga von November bis Januar eine rund zweimonatige Pause ein. Ein ungewohnter Umstand, der die Planung für die Spielplan-Macher und die Fans nicht unbedingt vereinfacht. Damit die Highlights der Hinrunde schon jetzt dick im Kalender angestrichen werden können, gibt der SPORTBUZZER, das Sportportal des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND), einen Überblick über die Termine der zehn vielleicht reizvollsten Paarungen.

Eintracht FrankfurtFC Bayern (1. SpieltagFreitag, 5. August)
Gleich in ihrer Auftaktpartie lassen die Entwickler des Spielplans zwei Schwergewichte aufeinander los: Eintracht Frankfurt belegte in der vergangenen Bundesliga-Saison zwar nur den elften Platz, glich dies mit dem Triumph in der Europa League aber mehr als aus. Schon jetzt haben die Hessen, die in der kommenden Spielzeit erstmals in der Champions League antreten werden, ihren Kader kräftig verstärkt und hoffen auf ein gutes Abschneiden in allen drei Wettbewerben. Und die Bayern? Der Serienmeister strebt den elften Titel in Folge an, hat dieser Tage aber vor allem mit dem Transfer-Theater um Robert Lewandowski zu tun. Der Abgang des Weltfußballers wäre das Ende einer Ära – und die große Chance für die Konkurrenz?

Anzeige

Union BerlinHertha BSC (1. SpieltagSamstag, 6. August/Sonntag, 7. August)
Auch in Berlin geht es schon am ersten Spieltag rund. Union, das sich in den vergangenen Jahren zur Nummer eins in der Hauptstadt mauserte, empfängt die Hertha, die sich in der vergangenen Saison erst in der Relegation zum Klassenerhalt quälte. Mit dem neuen Trainer Sandro Schwarz soll nun vieles besser, strukturierter und vor allem erfolgreicher werden. Da käme ein Auftaktsieg beim Stadtrivalen gerade recht.

RB LeipzigBorussia Dortmund (6. Spieltag9. bis 11. September)
Das Duell der beiden Bayern-Jäger – am sechsten Spieltag werden RB Leipzig und Borussia Dortmund schon ein wenig besser als zum Start der Saison wissen, wo sie stehen. Nach dem Härtetest dürfte das Bild dann noch klarer sein. Vieles wird davon abhängen, wie schnell sich die neuformierte BVB-Defensive um die beiden Nationalspieler Niklas Süle und Nico Schlotterbeck findet – und ob der neue, alte Trainer Edin Terzic dort ansetzen kann, wo er beim Pokalsieg 2021 aufhörte. Im damaligen Finale gab es ein souveränes 4:1 der Dortmunder: Gegner: RB Leipzig.

Borussia DortmundSchalke 04 (7. Spieltag16. bis 18. September)
Endlich wieder Revierderby! Nachdem sich Schalke 04 in der vergangenen Saison durch die 2. Liga kämpfen musste, wird der Pott im kommenden September wieder kochen. Die Favoritenrolle ist klar an den BVB verteilt. Aber wann, wenn nicht in diesem Duell, gilt diese leicht abgegriffene, deshalb aber nicht falsche Fußballer-Weisheit mehr: In 90 Minuten kann alles passieren. Wichtig wird sein, wie sich Schalke unter seinem neuen Trainer Frank Kramer an den vorherigen sechs Spieltagen geschlagen hat.

Borussia DortmundFC Bayern (9. Spieltag7. bis 9. Oktober)
Der "Klassiker" war für den BVB zuletzt eine eher freudlose Veranstaltung. Die vergangenen acht Pflichtspiele gegen den FC Bayern gingen allesamt verloren, in Sachen Bundesliga-Titel gibt es gar schon länger nichts mehr gegen die Münchner zu holen. "Neue Saison, neues Glück" dürfte das Motto bei den Dortmundern lauten. Nach dem Spiel im Oktober und dann schon rund einem Viertel der Saison wird sich bereits andeuten, in welche Richtung es in dieser Spielzeit geht.

Borussia Mönchengladbach1. FC Köln (9. Spieltag7. bis 9. Oktober)
Klar, drei Punkte stehen auch auf dem Spiel. Wenn Borussia Mönchengladbach und der 1. FC Köln aufeinandertreffen, geht es aber immer vornehmlich ums Prestige. Die Borussen starten nach der enttäuschenden Saison unter Adi Hütter mit dem neuen Trainer Daniel Farke in die Saison. Beim "Effzeh" hat sich Steffen Baumgart durch die Europapokal-Qualifikation im letzten Jahr hingegen zum "Kult-Coach" entwickelt. Kehrt der neue oder der alte Besen Anfang Oktober besser?

Eintracht FrankfurtBorussia Dortmund (12. Spieltag - 28. bis 30. Oktober)
Wo steht die Eintracht Ende Oktober? Zwar hat auch der BVB vor dem Duell mit den Frankfurtern schon fünf Champions-League-Spiele in den Knochen, für die Hessen ist die höchste Spielklasse des europäischen Fußballs jedoch Neuland. Und: Dass die Doppelbelastung Spuren hinterlassen kann, wird die Eintracht mit Blick auf die vergangene Saison wohl nur bestätigen können. Die Bundesliga war am Ende lästige Pflicht, Europa triumphale Kür. Es wird spannend werden, wie die SGE in diesem Jahr das stramme Programm bewältigt.

FC BayernWerder Bremen (14. Spieltag8./9. November)
Bayern gegen Werder – Das war einst das Duell um die deutsche Meisterschaft. Und das 1988, 1993 und 2004 sogar mit dem besseren Ende für die Hanseaten. Auch wenn diese Zeiten nur noch eine dunkle Erinnerung sind, dürfte der Nord-Süd-Klassiker den Spielplan in dieser Saison bereichern. Zumal die Partie aufgrund des Zweitliga-Abstechers der Bremer in der vergangenen Saison ausfiel.

Schalke 04FC Bayern (15. Spieltag11. bis 13. November)
Noch so eine Paarung, die in der vergangenen Saison zum Frust vieler Fans im Spielplan fehlte – und nun sogar ein echtes Meister-Duell ist. Schalke sicherte sich den Titel in der 2. Liga, die Bayern – nahezu in gewohnter Manier – eine Klasse höher. Auch wenn die Briefköpfe beider Klubs durch die Erfolge angepasst werden mussten, ist das Traditionsduell eher kein Vergleich auf Augenhöhe. Zumindest auf dem Papier. Sollte S04 die Aufstiegs-Euphorie bis November konservieren können, ist mit den eigenen Fans im Rücken vielleicht sogar etwas Zählbares gegen die Bayern drin. Und: Wer nicht für die WM nominiert wird, darf nach der Partie erst mal ausspannen. Viele Schalker können sich also auspowern, während manchem Münchner schon der Trip nach Katar im Kopf herumschwirrt.

RB LeipzigFC Bayern (16. Spieltag20. bis 22. Januar)
Der neue Weltmeister ist gekürt, Weihnachten und Silvester sind abgehakt – am ersten Spieltag nach der WM-Pause fordern die Leipziger den FC Bayern und liefern somit das Highlight des Wiederbeginns. Vielleicht geht es zu diesem Zeitpunkt, also am vorletzten Spieltag der Hinrunde, ja auch noch um die "Herbstmeisterschaft" – wobei: ist im Januar noch Herbst? Oder schon wieder? Egal.