17. Mai 2020 / 15:30 Uhr

2. Liga kompakt: Stuttgart verliert in Wiesbaden - Bielefeld und HSV nur Unentschieden

2. Liga kompakt: Stuttgart verliert in Wiesbaden - Bielefeld und HSV nur Unentschieden

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der VfB Stuttgart hat zum zweiten Mal in dieser Saison gegen Wehen Wiesbaden verloren.
Der VfB Stuttgart hat zum zweiten Mal in dieser Saison gegen Wehen Wiesbaden verloren. © Getty
Anzeige

Das Spitzentrio in der 2. Bundesliga aus Arminia Bielefeld, VfB Stuttgart und Hamburger SV hat den Neustart in die Zweitliga-Saison vermasselt. Während der VfB Stuttgart durch ein spätes Gegentor verlor, spielten Bielefeld und der HSV ebenfalls nur Unentschieden. St. Pauli gewann gegen Nürnberg. 

Anzeige

Arminia Bielefeld - VfL Osnabrück 1:1 (1:0)

Kaum eine Mannschaft in Deutschland dürfte glücklicher gewesen sein, dass der Ball wieder rollt als Arminia Bielefeld, drohte doch der seit dem Abstieg 2009 ersehnte Aufstieg in die Bundesliga durch die Corona-Krise in Gefahr zu geraten. Zum Neustart stolperte der Zweitliga-Tabellenführer nun aber gegen Aufsteiger Osnabrück und kassierte in der Nachspielzeit den Ausgleich zum 1:1-Unentschieden. Lange hatte das Team von Uwe Neuhaus eigentlich auf einen souveränen Heimsieg hingearbeitet. Top-Stürmer Klos traf in der 17. Minute per Foul-Elfmeter zur Führung, die die Bielefelder lange hielten. Doch als sich die Bielefelder wohl schon in der Dusche wähnten, schlugen die Gäste noch zu: Eine Flanke parierte Ortega nur an den Pfosten, Alvarez schaltete am schnellsten und bescherte seinem Team noch den Ausgleich. Bielefeld grüßt trotzdem weiterhin souverän mit 52 Punkten von der Tabellenspitze.

Mehr vom SPORTBUZZER

Wehen Wiesbaden - VfB Stuttgart 2:1 (0:0)

Als Top-Verfolger war der VfB Stuttgart in die Corona-Zwangspause gegangen. Doch der Neustart ist dem Team von Trainer Pellegrino Matarazzo missglückt. Gegen Aufsteiger und Kellerkind Wehen Wiesbaden ließ der VfB nach der Niederlage im Hinspiel auch im Rückspiel Punkte. In der hessischen Landeshauptstadt verlor Stuttgart 1:2 (0:0). Zwar kam der VfB gut in die Partie und spielte in der ersten Hälfte dominant. Doch vor dem Tor agierte die Matarazzo-Elf zu harmlos. Stattdessen war es der Gastgeber, der der Partie kurz nach Wiederbeginn den ersten Treffer bescherte: Aigner legte nach einem Konter per Kopf auf Schäffler ab, der nur noch einschieben musste. Der VfB versuchte alles, schöpfte unter anderem alle fünf Wechsel aus. Doch vor dem Tor haperte es. Erst in der 84. Minute glich Gonzalez aus. Doch in der Nachspielzeit ging Wiesbaden mit dem Schlusspfiff nach Videobeweis per Handelfmeter von Tietz erneut in Führung. Der VfB steht damit punktgleich mit dem HSV (45 Punkte), aber mit dem schlechteren Torverhältnis vorerst nur noch auf Platz drei.

Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennst Du von oben?

Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennt ihr? Macht mit bei der <b>SPORT</b>BUZZER-Challenge!  Zur Galerie
Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennt ihr? Macht mit bei der SPORTBUZZER-Challenge!  ©

Greuther Fürth - Hamburger SV 2:2 (1:1)

Mit großen Ambitionen wollte der HSV aus der Corona-Pause kommen. Trainer Dieter Hecking hatte vor dem Auftakt der Rothosen in Fürth betont, man wolle nun im Rennen um den Aufstieg "in die Vollen gehen". Der Start ist den Hamburgern dabei am Sonntag allerdings spät missglückt: Bei Greuther Fürth drehte der HSV eine Führung der Fürther, kassierte dann aber in der Schlussphase den 2:2-Ausgleich.

Die Hansestädter hatten zunächst Mühe. Erst in der 20. Minute vergab Jairo die erste gute Chance, als er frei vor Kleeblatt-Keeper Burchert vergab. Ambitionierter waren erst einmal die Fürther, die auch mehr für das Spiel taten. Und in der 35. Minute verpassten sie dem Aufstiegskandidaten dann auch eine kalte Dusche: Heuer-Fernandes konnte den Kopfball von Nielsen nur noch ins eigene Tor lenken. Die Führung der Gastgeber hielt allerdings nicht lange, denn noch vor der Pause glich Winter-Zugang Pohjanpahlo per Kopfball aus (41.). Und nach der Pause schaffte es die Hecking-Elf auf die Erfolgsspur. Nach Vorarbeit von Kittel und Hunt traf Dudziak und drehte die Partie (48.). Der HSV wurde der Favoritenrolle in der Folge nunmehr gerecht und verwaltete die Führung souverän - eigentlich. Denn in der 4. Minute der Nachspielzeit schockte Nielsen die Rothosen noch. Im Chaos nach einer Ecke kam er an den Ball und traf zum 2:2-Endstand. Der HSV macht dennoch Boden auf den VfB Stuttgart gut und ist neuer Top-Verfolger von Tabellenführer Bielefeld.

Mehr vom SPORTBUZZER

FC St. Pauli - 1. FC Nürnberg 1:0 (0:0)

Nominell handelte es sich bei der Begegnung eigentlich um ein Traditionsduell zweier "schlafender Riesen". Doch sowohl die Hamburger als auch der Bundesliga-Absteiger aus Franken kämpfen in dieser Saison noch gegen den Abstieg. Und so spielte sich am Sonntagnachmittag im leeren Millerntor auch ein zähes Kellerduell ab. Fast komplett ohne größere Chancen ging die erste Hälfte über die Bühne. Erst in der 43. Minute verpasste Dovedan nach Vorlage von Hack die Riesenchance für die Gäste aus Nürnberg: Pauli-Keeper Himmelmann war zu früh aus dem Tor gekommen, sodass Dovedan nur noch einschieben musste - stattdessen verzog er über das Gehäuse.

Die zweite Hälfte wurde dann früh von einem Fehler von Himmelmanns Gegenüber bestimmt: FCN-Keeper Mathenia foulte den heranstürmenden Veerman. Videoschiedsrichterin Bibiana Steinhaus wies auf die Notbremse hin, und die Gäste spielten in der Folge in Unterzahl. In der Schlussphase schlugen die Gastgeber aus der Überzahl endlich Kapital: Gyökeres setzte sich im Dribbling gegen Margreitter durch und zog ab. Mathenia-Ersatz Dornebusch war zwar noch dran, konnte den Sieg der Gäste aber nicht mehr verhindern.