04. Mai 2017 / 17:44 Uhr

Bundespolizei verbietet Glasflaschen und Pyro

Bundespolizei verbietet Glasflaschen und Pyro

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
sp_Holstein_Pyro-8239
Pyro auf der Fantribüne - kann teuer werden und hat im Stadion nichts verloren. © Paar
Anzeige

Die Mitnahme- und Benutzungsverbote gelten am kommenden Sonnabend von 05:00 Uhr bis 23:00 Uhr.

Anzeige
Anzeige

Vor dem Drittliga-Fußballspiel am Samstag (14.00 Uhr) zwischen Holstein Kiel dem FC Hansa Rostock hat die Bundespolizei mehrere Verbote erlassen. So ist es untersagt, in Zügen und auf Bahnhöfen Glasflaschen und Dosen sowie pyrotechnische Gegenstände mitzunehmen oder zu benutzen. Auch darf sich niemand vermummen oder zum Schutz bewaffnen. Die Verbote anlässlich des Risikospiels gelten von 05.00 Uhr bis 23.00 Uhr.

Die Erfahrung bei brisanten Fußballspielen habe gezeigt, dass insbesondere Glasbehälter von gewaltbereiten und zum Teil alkoholisierten Fans als Wurfgeschosse gegen Reisende, friedliche Fans und Polizeibeamte eingesetzt werden, hieß es. Das Verbot wird am Spieltag von den Einsatzkräften der Bundespolizei überwacht. Bei Zuwiderhandlungen kann ein Zwangsgeld in Höhe von 250 Euro erhoben werden.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt