28. November 2022 / 06:36 Uhr

Bundestrainer Hansi Flick analysiert DFB-Remis: Warum das Spanien-Spiel eine "Initialzündung" sein kann

Bundestrainer Hansi Flick analysiert DFB-Remis: Warum das Spanien-Spiel eine "Initialzündung" sein kann

Hendrik Buchheister
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bundestrainer Hansi Flick ist nach dem Remis gegen Spanien zufrieden.
Bundestrainer Hansi Flick ist nach dem Remis gegen Spanien zufrieden. © IMAGO/Eibner International/Laci Perenyi (Montage)
Anzeige

Das späte Ausgleichstor der deutschen Nationalmannschaft gegen Spanien hat die Ausgangslage der DFB-Auswahl im Rennen um das Achtelfinale verbessert. Coach Hansi Flick zeigte sich im Nachgang zufrieden mit dem Auftritt seines Teams. Der SPORTBUZZER hat die wichtigsten Aussagen des Bundestrainers zusammengetragen.

Deutschland lebt noch! Die Nationalmannschaft hat nach Costa Ricas 1:0-Erfolg gegen Japan und dem eigenen 1:1 gegen Spanien durch den späten Treffer von Joker Niclas Füllkrug noch Chancen auf den Achtelfinal-Einzug bei der WM in Katar. Gegen den Weltmeister von 2010 habe sein Team "herausragend gefightet und großartige Mentalität gezeigt", befand Bundestrainer Hansi Flick im Nachgang. Außerdem sprach der DFB-Coach unter anderem über Torjäger Füllkrug, den weiteren Turnierverlauf und den letzten Gruppengegner. Der SPORTBUZZER, das Sportportal des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND), hat die wichtigsten Aussagen des 57-Jährigen zusammengetragen. Flick äußerte sich über ...

Anzeige

… Joker Füllkrug und seine Startelf-Chancen im letzten Gruppenspiel gegen Costa Rica: "Es ist zu früh, direkt nach dem Spiel solche Aussagen zu tätigen. Wir sind froh, dass er heute mit seiner Entschlossenheit gezeigt hat, wie man Tore schießt. Er gibt der Mannschaft sehr viel, nicht nur mit seinem Tor. Er ist ein guter Junge mit dem Herz am richtigen Fleck. Wir sind froh, dass er dabei ist."

… das Spiel gegen Spanien: "Wir wussten genau, um was es geht. Wir haben eine spanische Mannschaft gesehen, die sehr gut Fußball spielen kann. Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Vielleicht war dieses Spiel die Initialzündung für uns. Die Selbstverständlichkeit, Tore zu schießen, die Entschlossenheit an den Tag zu legen – das sind die Dinge, die wir brauchen. Wir haben über 90 Minuten herausragend gefightet und große Mentalität gezeigt."

WM 2022: Deutschland in der Einzelkritik gegen Spanien

Jamal Musiala war einer der besten deutschen Spieler. Alle DFB-Stars in der Einzelkritik. Zur Galerie
Jamal Musiala war einer der besten deutschen Spieler. Alle DFB-Stars in der Einzelkritik. ©

… den weiteren WM-Verlauf: "Wir wissen, dass wir erst den ersten Schritt gemacht haben. Gegen Costa Rica wollen wir die Voraussetzung schaffen, dass wir in die K.o.-Phase kommen."

Anzeige

… die Qualitäten Spaniens und den Spielverlauf: "Man muss sagen: Spanien hat eine tolle Mannschaft, eine gute Mischung aus jungen Spielern und Erfahrung. Ich mag die Art und Weise, wie sie Fußball spielen. Sie sind besser reingekommen, aber wir haben gut dagegen gehalten. Wir haben wenig zugelassen. Das Gegentor fällt durch eine Verlagerung. Das wollten wir verhindern. Wir hätten das einen Tick besser verteidigen können, wenn wir Druck auf den Ball bekommen. Aber die Mentalität hat gestimmt. Gegen die Qualität von Spanien ist es schwer zu verteidigen. Wir haben uns nicht unterkriegen lassen, wollten den Ausgleich erzielen. Das haben wir gemacht. Das Unentschieden ist ein gerechtes Ergebnis. Zum Schluss haben wir eine gute Chance, als Leroy (Sané) aufs Tor geht. In der Mitte war noch Niclas Füllkrug. Da müssen wir uns belohnen. Aber ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis."

Flick über Kimmich, Goretzka und Gündogan: "Alle drei sind für diese Mannschaft wichtig"

… das neue Dreier-Mittelfeld mit Joshua Kimmich, Leon Goretzka und Ilkay Gündogan: "Man hat gesehen: Alle drei sind für diese Mannschaft wichtig. Leroy war auch eine Option von Anfang an, aber wir haben gedacht, dass es nicht die richtige Entscheidung gewesen wäre. Illy (Ikay Gündogan) hat vielleicht auf einer offensiveren Position gespielt. Trotzdem hat man gesehen, dass er enorm ballsicher ist."

… Costa Rica, den letzten Gruppengegner: "Es ist eine tolle Mentalität, wenn man 7:0 gegen Spanien verliert (im ersten Spiel) und dann zurückkommt, gut verteidigt, gut steht und sich das 1:0 (gegen Japan) verdient. Fußball ist so. Manchmal gewinnt nicht die Mannschaft mit den meisten Chancen. Das haben wir auch gegen Japan erfahren. Ein Teil der Mannschaft hat es (Costa Ricas Spiel gegen Japan) geschaut. Ein kleiner Jubel war auch da."

… seine Umarmung mit Spanien-Trainer Luis Enrique nach Schlusspfiff: "Wenn wir uns treffen, ist es immer schön. Ich schätze ihn sehr als Trainer. Er ist einfach ein toller und angenehmer Mensch, der Spanien eine Philosophie gibt, die mir sehr gut gefällt. Was wir besprochen haben, bleibt wir unter uns."

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis