22. September 2022 / 14:09 Uhr

"Hat diese Komplettheit, die uns guttut": Flick schwärmt von Musiala und spricht über die Bayern-Krise

"Hat diese Komplettheit, die uns guttut": Flick schwärmt von Musiala und spricht über die Bayern-Krise

Heiko Ostendorp und Tobias Manzke
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Auf der Pressekonferenz vor dem Ungarn-Spiel schwärmte Bundestrainer Hansi Flick (eingeklinkt) von Jamal Musiala (l.) und sprach über die kriselnden Bayern um Thomas Müller (r.).
Auf der Pressekonferenz vor dem Ungarn-Spiel schwärmte Bundestrainer Hansi Flick (eingeklinkt) von Jamal Musiala (l.) und sprach über die kriselnden Bayern um Thomas Müller (r.). © IMAGO/Chai v.d. Laage, ULMER Pressebildagentur, Schüler (Montage)
Anzeige

Für Hansi Flick und die deutsche Nationalmannschaft stehen die letzten beiden Nations-League-Partien gegen Ungarn und England an. Auf der Abschlusspressekonferenz vor dem Ungarn-Spiel spricht der Bundestrainer unter anderem über die Verletzung von Jungstar Jamal Musiala und die Krise des FC Bayern. Der SPORTBUZZER hat die wichtigsten Aussagen zusammengefasst.

Mit dem kompletten Kader – oder dem, was nach den Abreisen von Julian Brandt (Grippe), Kapitän Manuel Neuer und Leon Goretzka (beide Corona) davon übrig ist, absolvierte Hansi Flick am Donnerstagvormittag die letzte Einheit auf dem Rasen des DFB-Campus in Frankfurt. Vor der Abfahrt per Zug nach Leipzig und dem morgigen Nations-League-Spiel gegen Ungarn (20:45 Uhr, ZDF) sprach der Bundestrainer in der Abschlusspressekonferenz über…

Anzeige

… die Vorbereitung: "Es ist nicht ganz so einfach, wenn man so eine kurze Vorbereitung hat. Wir wollten am Dienstag eigentlich zweimal trainieren, haben uns dann aber dafür entschieden, dass die Mannschaft noch mal regenerieren kann. In den Einheiten haben wir den Schwerpunkt auf die Defensive und Standards gelegt, auch die Meetings dazu sind enorm wichtig. Da erwarte ich, dass jeder da und voll fokussiert ist.“

… die Veränderungen durch die Corona-Fälle: "So etwas kann uns immer treffen, auch in Katar. Wir müssen mit diesen Situationen gut umgehen. Wir haben uns für Oliver Baumann und Maxi Arnold entschieden. Auch Bernd Leno war ein Thema, mit ihm haben wir gesprochen. Er soll bei Fulham mal in den Rhythmus kommen. Marc und Kevin Trapp haben das klasse gemacht, rufen im Training Topleistung ab und haben eine hervorragende Einstellung – das darf man auch mal hervorheben. Marc wird am Freitag im Tor stehen und derjenige, der die meisten Spiele hat, wird die Binde tragen.“

Anzeige

… die Vorsicht für Profis mit Blick auf die WM: "Es ist nicht ganz einfach, wie man sich da richtig verhalten soll. Man ist viel unterwegs, in anderen Ländern gelten wieder andere Regeln. Logisch muss man die Kontakte reduzieren und sollte sich gut überlegen, wo man hingeht oder besser zu Hause bleibt. Aber es sollte ja auch irgendwie weitergehen. Eine gewisse Normalität reinzubringen mit einem gesunden Menschenverstand ist aus meiner Sicht der beste Weg.“

… das Torwartranking: "Wir haben uns letztes Jahr dazu schon klar geäußert, die Reihenfolge bleibt bestehen: Manuel (Neuer) ist die klare Nr. 1, Marc (André ter Stegen) die zwei. Bernd (Leno) ist nun nicht mehr dabei, Kevin Trapp hat eine herausragende Saison gespielt und eine tolle Entwicklung gemacht, genau wie Oliver Baumann in Hoffenheim. Die Reihenfolge mit Kevin als Nummer drei bleibt so.“

… die Vorgehensweise bei der Kaderaussortierung: "Wir arbeiten auch mit Computern, da ist es relativ einfach, einen rein- und wieder rauszunehmen. Wir müssen ja erstmal 50 Spieler nominieren, die Liste dann auf 26 reduzieren. Das finde ich eine gute und richtige Entscheidung der Fifa in Zeiten von Corona, wo immer was passieren kann.“

… die Spiele gegen Ungarn und England: "Es ist wichtig, dass wir noch mal diese zwei Spiele haben. Marco Rossi hat es geschafft, seine Mannschaft superkompakt zu stellen, da müssen wir mutig sein, da wird die Videoanalyse wichtig sein. Wir wollen die beiden Partien nutzen, um uns einzuspielen und es wäre ein Statement, wenn wir diese Gruppe gewinnen können. Es liegt an uns, wir sind gut vorbereitet. Wir werden die Wechselmöglichkeiten sicher nutzen.“

… die "OneLove“-Binde von Manuel Neuer, der keine Regenbogenfarben hat: "Man hat sich mit einigen Nationen abgesprochen, die es alle so machen. Es geht darum, dass wir alle gleich sind, das Fußball für alle ist. Ich habe die Kritik daran auch gelassen, aber es ist immer einfach, so etwas zu kritisieren, wenn man irgendwo sitzt und das nicht entscheiden muss.“

… die Zugfahrt nach Leipzig: "Ich fahre oft Zug und wir freuen uns auf diese Reise. Wir hoffen natürlich, dass wir pünktlich sein werden.“


… die Stimmung bei den Bayern-Spielern: "Ich glaube die Spieler haben eine sehr hohe Eigenmotivation, aus dieser Situation rauszukommen – genauso erlebe ich sie hier. Die Qualität haben sie ohne Frage.“

… einen klassischen Mittelstürmer: "Dadurch, dass wir drei Optionen mehr haben, denken wir natürlich darüber nach, ob man eine Wenn-dann-Strategie fährt und wir diesen Spieler für den gewissen Moment mitnehmen. Aber das kann ich jetzt noch nicht mit Ja oder Nein beantworten.“

… die Verletzung und die Entwicklung von Jamal Musiala: "Er hatte schon eine offene Wunde, einen langen Riss gehabt. Ich habe im Training ein paar Mal gezuckt, aber er hat es sehr gut gemacht und ist voll einsetzbar. Jamal ist immer eine gute Option. Es ist ein Genuss, ihn spielen zu sehen. Er hat diese Leichtigkeit am Ball, sich aus Drucksituationen zu lösen und hat in seinem jungen Alter schon eine große Torgefahr, einen tollen Abschluss. Aber er hat zum Beispiel gegen Holland auch auf der Sechs gespielt und es überragend gemacht. Jamal hat diese Komplettheit, die uns einfach guttut.“

… die Plätze in der Innenverteidigung: "Unsere Innenverteidiger in Deutschland haben eine sehr hohe Qualität. Alleine drei kommen aus Dortmund, dadurch wird sich schon einiges im Verein ergeben, da schauen wir natürlich genau hin.“