30. März 2021 / 13:23 Uhr

Löw bestätigt: Ter Stegen ersetzt Neuer gegen Nordmazedonien – Gündogan Kapitän

Löw bestätigt: Ter Stegen ersetzt Neuer gegen Nordmazedonien – Gündogan Kapitän

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marc-André ter Stegen wird gegen Nordmazedonien im DFB-Tor stehen. Ilkay Gündogan startet wohl als Kapitän.
Marc-André ter Stegen wird gegen Nordmazedonien im DFB-Tor stehen. Ilkay Gündogan startet wohl als Kapitän. © IMAGO/Revierfoto/ACtionPictures (Montage)
Anzeige

Es stehen Veränderungen an. Bundestrainer Joachim Löw schickt nicht zum dritten Mal in Folge die gleiche Startelf auf dem Platz. Vor dem Spiel gegen Nordmazedonien gibt der DFB-Coach bereits eine Umstellung bekannt.

Anzeige

Der Start der deutschen Nationalmannschaft Richtung WM 2022 in Katar gelang makellos. Mit den Siegen gegen Island (3:0) und in Rumänien (1:0) wurde in der Gruppe J eine sehr gute Grundlage gelegt. Am Mittwoch (20.45 Uhr/RTL) steht das letzte Spiel des Länderspiel-Dreierpacks gegen EM-Teilnehmer Nordmazedonien in Duisburg an. Bundestrainer Joachim Löw kündigte einen Tag vor der Partie auf der Pressekonferenz mögliche Veränderungen an. Klar ist: Marc-André ter Stegen kommt im Tor zu seinem 25. Länderspiel-Einsatz.

Anzeige

"Im Tor werden wir Marc-André ter Stegen einsetzen. Die Torhüter wissen Bescheid", erklärte Löw. Kapitän Manuel Neuer muss auf sein 100. Länderspiel möglicherweise bis zur EM warten - aktuell kommt der FC-Bayern-Star auf 98 Einsätze im DFB-Trikot. Neuer bleibe trotz Bank-Platz weiterhin im Kreise der Nationalmannschaft. Als Kapitän werde Ilkay Gündogan die Mannschaft auf den Platz führen. "...wenn er von Beginn an spielt", sagte Löw.

Weitere Entscheidungen mit Blick auf die Aufstellung gab Löw nicht bekannt. Der Bundestrainer setzte zuletzt erstmals seit mehr als vier Jahren gegen Island und Rumänien in zwei Spielen auf dieselbe Startelf. "Größtenteils werden wir wieder so beginnen", ergänzte Löw. Timo Werner und Florian Neuhaus zählen zu den Startelf-Kandidaten und könnten Leroy Sané sowie Leon Goretzka ersetzen.



Gosens wieder im Kader

Über Werner sagte Löw, dass er noch keine Entscheidung über einen möglichen Einsatz von Anfang an getroffen habe. "Leroy und Leon waren leicht angeschlagen, das hat sich aber als positiv erwiesen. Ich werde mit einzelnen Spielern Rücksprache halten, wie das Befinden der Spieler ist, die zweimal gespielt haben. Spätestens morgen früh wird die Entscheidung fallen", erklärte der Bundestrainer. Zurückgreifen kann Löw wieder auf Robin Gosens, der in den beiden ersten WM-Quali-Spielen mit einer Muskelblessur gefehlt hatte. Ist der Linksverteidiger von Atalanta Bergamo bereits ein Kandidat für die Startelf? "Man muss sehen, wie Robin nach einer längeren Pause heute agiert und ob er kräftemäßig und vom Rhythmus her so weit ist", erklärte der Bundestrainer.